Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit 4G und WhatsApp

Senioren-Handy emporia TOUCHsmart im Check – lohnt sich der Kauf?

emporia TOUCHsmart
Das emporia TOUCHsmart wird in Deutschland von mobilcom debitel vertriebenFoto: TECHBOOK

Auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 in Barcelona hat emporia ein Klapphandy mit WhatsApp präsentiert. Die Zielgruppe sollen Senioren sein. TECHBOOK hat das Gerät getestet und findet, dass sich das smarte Handy mindestens genauso gut für viele andere Nutzer*innen eignet.

Smartphones und Handys, die speziell für Senioren entwickelt sind, bieten meist prägnante Merkmale. Dazu gehören unter anderem eine einfach zu bedienende Nutzeroberfläche, ein gut greifbares Gehäuse mit großen Tasten und auch integrierte Funktionen wie beispielsweise eine Notruftaste. All diese Punkte finden sich auch beim emporia TOUCHsmart. Was das Klapphandy dennoch besonders macht, verrät TECHBOOK im Check.

emporia TOUCHsmart – der erste Eindruck

Das TOUCHsmart kam im Frühjahr 2019 zu einer UVP von 99 Euro auf den Markt. Mittlerweile ist der Preis zwar auf ca. 79 Euro gesunken. Insgesamt zeigt sich das emporia TOUCHsmart aber dennoch recht preisstabil. Das Klapphandy lässt äußerlich keinen Zweifel daran, für welche Zielgruppe es entwickelt wurde. Es gibt die eingangs erwähnten und für diese Produktgruppe typischen großen Tasten und ein Gehäuse, das kommt insgesamt eher klobig daher kommt. Im zugeklappten Zustand ist es mehr als zweimal so dick wie ein iPhone. Das Design kann modernen Ansprüchen somit nicht genügen – schön ist anders.

emporia TOUCHsmart
Das emporia TOUCHsmart im Größenvergleich mit dem iPhone Xr
Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Dafür ist das Senioren-Handy einfach zu bedienen. Es verfügt über zwei Akkuabdeckungen im Lieferumfang – wahlweise mit und ohne Notruf-Taste, über die im Ernstfall schnell Hilfe angefordert werden kann. Zudem gibt es eine eigene Taste für die integrierte Taschenlampe sowie eine weitere Taste mit, die sich individuell belegen lässt. Sogar eine spezielle WhatsApp-taste in an Bord, dazu aber später mehr.

Das Besondere an dem Handy ist das 3,4 Zoll große Touchdisplay, über dass sich alternativ zur Tastatur ebenfalls Eingaben machen lassen. Es hat eine Auflösung von 854 x 480 Pixel und stellt somit etwas pixeliger dar als viele es vielleicht von Smartphones gewohnt sind. Durch den Klappmechanismus lässt sich das emporia TOUCHsmart auf Wunsch kompakt zusammenklappen, wodurch gleichzeitig versehentliche Eingaben auf der Tastatur vermieden werden. Eingehende Anrufe und Nachrichten sowie die Uhrzeit können Nutzer*innen im zusammengeklappten Modus über das kleine Außendisplay ablesen. Auch ist das Gerät nach IP54 vor Spritzwasser geschützt.

Laden lässt sich der 1400-mAh-Akku des Gerätes auf zwei Arten: Zum einen klassisch per Micro-USB-Kabel, oder aber über eine Dockingstation, wie man sie von schnurlosen Festnetztelefonen kennt.

Lesen Sie auch: Die besten Smartphones für Senioren

Klapphandy hat auch einige besondere Funktionen

Auch die Software des TOUCHsmart ist auf die Bedürfnisse von Senioren angepasst. Dabei handelt es sich um eine stark vereinfachte Android-Version von 8.1 Oreo, die kaum als solche zu erkennen ist. Das Menü besteht aus acht großen Kacheln, die die wichtigsten Funktionen, wie Kamera, SMS, Kontakte und Einstellungen enthalten. Außerdem verfügt es klassisch über eine Notfallfunktion, die durch einen physischen Button auf der Rückseite des Geräts ausgelöst wird. Unter dem Menüpunkt „Anwendungen“ findet sich der Reiter „Notfall“. Dort können dann Kontakte hinterlegt werden, die im Fall der Fälle kontaktiert werden.

emporia TOUCHsmart
Die Bedienung ist einfach gehalten, aber aufgrund der vielen Funktionen umständlicher, als bei anderen Senioren-Handys
Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Zuletzt kann das TOUCHsmart aber auch mit Funktionen aufwarten, die bei anderen Senioren-Handys üblicherweise nicht enthalten sind. So verfügt es über den bereits erwähnten und namensgebenden Touch-Bildschirm und unterstützt WhatsApp. Für den Messenger-Dienst wählt sich das Klapphandy entweder über WLAN oder aber über LTE ins Internet ein – ein entsprechender Tarif vorausgesetzt.

Dank Touch-Funktion sind auch Eingaben über eine virtuelle Tastatur möglich. Ob Senioren diese Features wirklich brauchen, hängt vom Einzelfall ab. Bei der einblendbaren virtuellen Tastatur stoßen auch wir schon an unsere Grenzen. Diese scheint nicht praktikabel zu sein. Die Integration von WhatsApp ist durchaus sinnvoll für Senioren, um mehr Kontakt zur Familie und vor allem den Enkeln zu halten. Dafür muss aber auch der Wille bestehen, sich mit dem Gerät auseinanderzusetzen. Oma einfach das Handy zu Ostern zu schenken und sie ihrem Schicksal zu überlassen, ist nicht erfolgsversprechend.

Ausstattung des emporia TOUCHsmart zusammengefasst:

  • Klapp-Handy mit großen Tasten
  • 3,4 Zoll Touchscreen (480 x 854 Pixel), 1,54 Zoll Außendisplay (240 x 240)
  • Android Go 8.1, Zugriff Auf WhatsApp (vorinstalliert)
  • WLAN a/b/g/n, LTE, GPS
  • Hörgeräte-kompatibel (HAC: M4 / T4), Notfall-Funktionen, Freisprechmodus, einstellbare Klingelton- und Hörerlautstärke, LED-Taschenlampe
  • Hauptkamera mit 5 MP, Frontkamera mit 2 MP
  • Telefonbuch für mehr als 1000 Einträge
  • 1400-mAh-Akku inkl. Ladestation und zweitem Akkudeckel
  • 113,8 x 56,7 x 20,6 mm, 127 g

Bewertung für Senioren


„Betrachtet man das emporia SMARTtouch als reines Senioren-Handy, erfüllt es seine Aufgabe sehr gut. Die Integration von WhatsApp ermöglicht mehr Kontakt mit der Familie. Dafür ist natürlich eine SIM-Karte mit Datentarif nötig. Wir empfehlen einen WhatsApp-Prepaid-Tarif, in dem die Messengeraktivitäten nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden.“ – Andreas Filbig, Redakteur

+ Touch-Display, leicht bedienbar, WhatsApp, Ladestation - Funktionen können verwirren, Touchscreen kaum bedienbar

Suchen Sie ein Gerät ohne WhatsApp? TECHBOOK hat einfache Handys für Sie aufgelistet: 5 aktuelle Handys, mit denen man einfach nur telefonieren kann

WhatsApp macht das Handy perfekt für Partygänger

Der große Pluspunkt des emporia TOUCHsmart ist die integrierte WhatsApp-Funktion, die sogar über die Tastatur direkt wählbar ist. Diese macht aus dem Senioren-Handy eigentlich ein Gerät für jeden. So könnte es aufgrund seines schmalen Preises das perfekte Zweithandy sein. Besitzer können es auf Partys mitnehmen und müssen sich so keine Gedanken mehr machen, ihr wertvolles Smartphone womöglich in der hektischen Clubatmosphäre zu verlieren. Dort ist Social Media für viele sowieso kein Thema. Im Gegenteil, der ein oder andere erspart sich auch noch peinliche Postings, die einen am nächsten Tag vor Scham erblassen lassen.

Das Smartphone kommt häufig nur noch mit, um erreichbar zu sein. Da die Kommunikation oft über WhatsApp läuft, eignet sich das TOUCHsmart also als perfekte Alternative. Auch bekannte Akkuprobleme tief in der Nacht gehören mit dem sparsamen Gerät der Vergangenheit an. Darüber hinaus wäre des Klapphandy beim Feiern ein extravaganter Hingucker, der sich immer für ein Gesprächsthema anbietet.

Senioren-Handy hilft bei Social-Media-Detox

Nicht nur feierwütigen ist das TOUCHsmart von emporia zu empfehlen. Auch wer schon lange auf Instagram, Facebook und anderen sozialen Netzwerken kürzertreten wollte, sollte ein emporia in Erwägung ziehen. Hier besteht die Möglichkeit erst gar nicht, die Zeitfresser-Apps zu installieren. Die Dienste sind zwar noch über den Browser erreichbar, aber alles andere als komfortabel zu bedienen. Ein bisschen Social-Media-Detox schadet sicherlich keinem. Auch wer sein Smartphone gerade verloren hat, hat mit dem Gerät von emporia eine kostengünstige Übergangslösung.

Bewertung für Nicht-Senioren


„Das emporia TOUCHsmart hat durchaus die Möglichkeit bei einer jüngeren Zielgruppe gut anzukommen – auch wenn es dafür nicht gemacht wurde. Diese verzichtet zwar gerne mal auf soziale Netzwerke, aber meist nicht auf Kommunikation. Deshalb wäre eine Email-Funktion wünschenswert. Um wirklich die Chance zu haben, erfolgreich zu sein, müsste aber noch Design geschraubt werden. Der Senioren-Charme eines solchen Handys an sich hat durchaus Kultpotenzial. Warum also dem Gerät nicht einen oldschooligeren Look geben? Aktuell wirkt es leider möchtegern-modern.“ – Andreas Filbig, Redakteur

+ WhatsApp, sehr robust, minimalistisch - Design, fehlende E-Mail-Funktion

Themen