Neues iOS kommt bald

Diese iPhones und iPads könnten bald keine Updates mehr bekommen

iPhone und iPads auf der WWDC 2019
Vergangenes Jahr sind wieder einige iPhones und iPads auf dem Update-Friedhof gelandet. Dieses Jahr könnten wieder ein paar Modelle folgen.
Foto: Getty Images

Wie jedes Jahr wird Apple auf der WWDC wieder eine neue iOS-Version vorstellen. Bereits jetzt es Gerüchte, welche iPhones und iPads das Update nicht bekommen werden.

Für gewöhnlich erhalten Apples iPhones und iPads rund vier bis fünf Jahre lang Software-Updates, in einigen Fällen wie dem iPhone 5 sogar fast sechs. Da jedes Jahr eine neue Generation der Geräte vorgestellt wird, stellt Apple den Support für die älteste noch unterstützte Generation oft ein. Vergangenes Jahr hat es zwei iPhone- und vier iPad-Modelle getroffen, die nicht mehr das Update auf iOS 13 und iPadOS bekommen haben.

Welche iPhones bekommen noch iOS 14?

Laut der französischen Seite „iPhonesoft“, die auf Apple-Geräte spezialisiert ist, sollen alle iPhones, die im vergangenen September das Update auf iOS 13 bekommen haben, auch mit iOS 14 kompatibel sein. Die Seite beruft sich dabei auf eine Apple-interne Quelle. Demzufolge sollen folgende iPhone-Modelle iOS 14 bekommen:

  • iPhone SE 2020
  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone Xs
  • iPhone Xs Max
  • iPhone Xr
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE

Auch interessant: Welches iPhone soll ich kaufen? Der große Vergleich der Modelle

Das sind zwar erstmal gute Neuigkeiten für Besitzer des iPhone 6s (Plus) und des iPhone SE, jedoch gibt es keine Garantie, dass das Update auch wirklich kommt. Apple hat den Verkauf der beiden Modelle vor zwei Jahren eingestellt. Es könnte sein, dass iOS 14 zwar für die Geräte angedacht ist, ein oder mehrere neue Funktionen aber nicht mit der alten Hardware zum Laufen gebracht werden können. Wir halten das iPhone 6s (Plus), das vor fast fünf Jahren vorgestellt wurde und das originale iPhone SE, das schon mehr als vier Jahre alt ist, deshalb für Wackelkandidaten, die auch im letzten Moment noch rausfliegen können.

Dass das iPhone 7 (Plus) das Update auf iOS 14 sehen wird, halten wir hingegen für praktisch gesichert, schließlich wurde das Gerät noch bis September 2019 von Apple verkauft.

Auch interessant: Darum sollte man das iPhone besser nicht mit dem mitgelieferten Netzteil aufladen

Welche iPads bekommen noch iPadOS 14?

Vergangenes Jahr hat Apple iPadOS vorgestellt, das nun eine gesonderte, für das iPad optimierte Version von iOS ist. Alle aktuell noch unterstützen iPads laufen seitdem mit iPadOS, ältere Modelle sind auf der letzten Version von iOS für das iPad stehen geblieben.

Glaubt man der „iPhonesoft“-Quelle, bekommen folgende iPads das große Update auf iPadOS 14 im September:

  • iPad Pro 1., 2., 3. und 4. Generation (9,7, 10,5, 11 und 12,9 Zoll)
  • iPad 5., 6. und 7. Generation
  • iPad Mini 5. Generation
  • iPad Air 3. Generation

Demnach fallen dieses Jahr das iPad Air 2 und das iPad Mini 4, die beide noch das Update auf iPadOS 13 erhalten haben, aus Apple Support-Liste heraus. Das iPad Air 2 ist am 22. Oktober 2014 mit iOS 8.1 erschienen. Wenn es im September 2020 kein Update mehr bekommt, ist es dennoch eines der iPads mit dem längsten Software-Support, ganze fünf Jahre und zehn Monate. Das iPad Mini 4 ist am 9. September 2015 mit iOS 9 erschienen. Im September 2020 wird es für exakt fünf Jahre neue Updates bekommen haben.

iOS 14 und iPadOS 14 bald als Beta verfügbar

Wie üblich wird Apple die Test-Versionen von iOS 14 und iPadOS 14 direkt nach der WWDC 2020 zum Download bereitstellen. Als erste bekommen jedoch registrierte Entwickler Zugriff auf die neuen Betriebssysteme, die öffentliche Beta wird erst in einem Monat starten. Wie Sie Beta-Tester werden und vorab neue Funktionen testen können, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema: So werden Sie iOS-Beta-Tester.