Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteMobile LifestyleSmartphones & Apps

WhatsApp-Namensänderung: Facebook wird rausgestrichen

Namensänderung

Facebook wird aus WhatsApp gestrichen

WhatsApp streicht Facebook aus dem Namen
WhatsApp gehört jetzt nicht mehr zu Facebook, sondern zu MetaFoto: Getty Images

Facebook hat sich umbenannt, was weitreichende Folgen für die zum Unternehmen gehörenden Dienste hat – darunter auch WhatsApp.

Facebook hat bereits 2014 den damals noch unabhängigen Messenger WhatsApp aufgekauft. Vor zwei Jahren hat die App den Schriftzug „WhatsApp from Facebook“ bekommen, der beim Starten und Einrichten erscheint. Damit wollte das Unternehmen klar machen, dass der Messenger zur Facebook-Gruppe gehört. Nun hat Facebook jedoch einen neuen Mutterkonzern gebildet und diesen in „Meta“ (genauer: Meta Platforms, Inc.) umbenannt.

„WhatsApp from Facebook“ weicht Meta

Facebook, Instagram, Oculus und auch WhatsApp sind jetzt Tochterfirmen von Meta. Das soll sich auch in den Apps widerspiegeln, weshalb nach und nach der Name Facebook aus Instagram und WhatsApp verschwindet. Den Anfang hat die WhatsApp-Beta für iOS gemacht, in der nun „from Meta“ steht. Die gleiche Änderung ist nun auch in der Beta-Version für Android-Smartphones zu finden. Beim Öffnen der App erscheint das WhatsApp-Logo und weiter unten der Zusatz „from Meta“.

Außerdem ist auch die Nennung „WhatsApp from Facebook“ in den App-Einstellungen nicht mehr zu finden. In der Beta-Version ist dort nur noch eine freie Fläche zu sehen.

Diese Änderung hat WhatsApp-Chef Will Cathcart in einem Tweet bekannt gegeben:

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Was bedeutet die Änderung für Nutzer?

Vorerst bleibt es bei einer rein optischen Umstellung. An den Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen auf der WhatsApp-Seite ändert sich nichts. Der Messenger gibt weiterhin innerhalb dieser Bestimmungen Daten an Meta-Dienste weiter, darunter auch Facebook. Das können Informationen wie Gerät, Betriebssystem, Browser, Telefonnummer, IP-Adresse und Standort sein. Auch die Kommunikation mit Unternehmen, die WhatsApp Business geschäftlich nutzen, kann von Facebook verfolgt werden. Außerdem gehen Nachrichten, die von Nutzern gemeldet werden, zur Prüfung von auffälligem Verhalten automatisch an Facebook. Wie TECHBOOK berichtete, bekommt Facebook Einsicht in die vier vorangehenden Nachrichten, inklusive Bilder und Videos, wen Nutzer eine Nachricht melden.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für