Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Im Test

Wie viel Datenvolumen verbraucht WhatsApp?

Datenvolumen-Verbrauch von WhatsApp im Test
TECHBOOK hat getestet, wie sich WhatsApp auf den Datenverbrauch auswirktFoto: Getty Images

Seit WhatsApp zum Telefonieren benutzt werden kann, steht die Frage im Raum, wie viel Datenvolumen der Messenger eigentlich verbraucht. Wir haben alle WhatsApp-Funktionen genau unter die Lupe genommen.

Bilder und Videos verschicken und Videotelefonate führen. All das sind Dinge, für die wir WhatsApp benutzen – die aber auch das Datenvolumen belasten. TECHBOOK hat für Sie getestet, womit WhatsApp am meisten Daten verbraucht und welche Funktionen unbedenklich sind.

Anrufe mit WhatsApp belasten das Datenvolumen

Anders als mit Anrufen, die über das Mobilfunknetz getätigt werden, belasten WhatsApp-Anrufe nicht das Freiminutenkonto. WhatsApp benutzt stattdessen die IP-Telefonie (auch Voice over IP, kurz VoIP), mit der Telefonate über das Internet getätigt werden. Anrufe können daher entweder über WLAN oder das mobile Internet getätigt werden, wobei sie im Falles des letzteren einen Teil des Datenvolumens verbrauchen. Diejenigen, die nur wenig Datenvolumen haben, können aber ruhig bleiben: Die Menge an Daten, die WhatsApp-Anrufe verbrauchen, ist mit ca. 0,3 Megabyte (MB) pro Minute relativ gering.

Zum Einsparen vom Datenvolumen Videos nicht mit WhatsApp aufnehmen

Wie viele bereits wissen, komprimiert WhatsApp Bilder und Videos vor dem Verschicken, um weniger Datenvolumen zu verbrauchen. Bei den Bildern ist es dabei unerheblich, ob man diese direkt mit der WhatsApp-Kamera oder mit der Kamera-App des Telefons aufnimmt. Zwar haben die Bilder, die vorher mit der Kamera-App geschossen wurden, eine etwas höhere Auflösung als die Bilder der WhatsApp-Kamera. Jedoch beträgt der Größenunterschied nur wenige Kilobyte und ist daher unerheblich für das Datenvolumen.

Anders sieht es bei Videos aus, die man über den Messenger verschickt. Wir haben ein einminütiges Video einmal mit der Kamera-App des Smartphones und einmal mit WhatsApp aufgenommen und dann verschickt. Das erstaunliche Ergebnis: Das WhatsApp-Video ist beim Empfänger fast doppelt so groß angekommen wie das Video, das wir vorher mit der Kamera-App gemacht haben. Obwohl wir vorher aufgezeichnete Video in Full HD (1920 x 1080 Pixel) gefilmt haben, kam es beim Empfänger gerade mal mit einer Auflösung von 640 x 352 Pixeln an und war 14,5 MB groß. Das WhatsApp-Video hingegen haben wir in HD-Auflösung verschickt (1280 x 720 Pixel). Es war dadurch auf dem Empfängergerät mit 27,5 MB fast doppelt so groß wie das ursprünglich in Full HD gefilmte Video.

Auch interessant: Welche Daten kann ich per WhatsApp verschicken?

WhatsApp-Datenverbrauch im Überblick

  • Ein 10-minütiger Sprachanruf verbraucht in etwa 3 MB Datenvolumen. Ist die Sparfunktion des Messengers aktiv, fällt der Verbrauch auf ca. 1,7 MB für dieselbe Anzahl an Minuten
  • Ein 10-minütiges Videotelefonat schlägt mit ca. 47 MB zu Buche. Auch hier kann der Verbrauch mit der Sparfunktion um ganze 10 MB reduziert werden
  • Fotos und Videos, die verschickt oder weitergeleitet werden, sind maximal 16 MB groß. Das entspricht in etwa 90 Sekunden bis 3 Minuten Videolänge. Ausgenommen davon sind Videos, die man mit WhatsApp direkt aufnimmt. Diese konnten in unserem Test bis zu 28 MB groß sein.
  • Sprachnachrichten verbrauchen knapp 0,2 MB pro Minute
  • Textnachrichten sind mit etwa 1 KB sehr sparsam und werden auch dann nicht größer, wenn Emojis darin enthalten sind
  • WhatsApp unterstützt auch das Versenden von Dokumenten. Der Verbrauch hängt hierbei von der Größe der Datei ab, sie darf bis zu 100 MB groß sein.
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für