Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Unfallerkennung

YouTuber verursachen absichtlich Autounfall, um neue „Crash Detection“-Funktion beim iPhone zu testen

YouTuber testen Unfallerkennung im iPhone 14
Das iPhone 14 kann dank neuer Sensoren Autounfälle erkennen und einen Notruf absetzenFoto: dpa picture alliance

Das iPhone 14 hat eine neue Funktion, die die meisten hoffentlich nie brauchen werden: „Crash Detection“. Wie die Unfallerkennung genau funktioniert, wollte ein YouTuber in Erfahrung bringen.

In vielerlei Hinsicht ist das neue iPhone 14 enttäuschend. Im Vergleich zum iPhone 13 hat sich – bis auf eine Ausnahme – kaum etwas geändert. Ein paar neue Funktionen hier, ein paar Verbesserungen dort. Eine der nennenswerten Neuerungen ist die „Crash Detection“-Funktion. Die Unfallerkennung kann durch einen neuen Bewegungssensor im iPhone 14 Autounfälle erkennen und automatisch einen Notruf inklusive Standort absetzen.

Test-Crash mit ferngesteuertem PKW

Doch wer möchte schon freiwillig einen Autounfall haben, nur um eine neue iPhone-Funktion zu testen? Viele Reviewer haben das bereits verständlicherweise bedauert. Nicht so jedoch Taras Maksimuk, gebürtiger Ukrainer und Gründer des YouTube-Kanals TechRax. Der Kanal mit Standort in den USA ist auf die Zerstörung von Smartphones spezialisiert und hat mittlerweile mehr als 7,6 Millionen Abonnenten. Unter anderem sind Smartphones bei TechRax schon in einem Wasserfall, einem mit Cola-befüllten Pool und in einem Lavastrom gelandet.

Anstatt das iPhone 14 einer ähnlichen Tortur zu unterziehen, wollte TechRax jedoch erstmal die neue Unfallerkennung auf die Probe stellen. Dafür haben die YouTuber einen alten Grand Marquis der ehemaligen Ford-Marke Mercury modifiziert, um ihn per Fernbedienung steuern zu können. Für den Test ist ein iPhone 14 Pro mit Klebeband an der Kopfstütze des Fahrersitzes befestigt. Im Inneren der Kabine sind Kameras angebracht, um den Ablauf nachverfolgen zu können.

ANZEIGE

Funktioniert die Unfallerkennung im iPhone 14?

In zwei Durchläufen wird der Grand Marquis dann in einen Haufen Schrott gecrasht. Das Ergebnis? Nach dem ersten Frontalaufprall sieht es zunächst so aus, als hätte das iPhone 14 Pro den Unfall nicht erkannt. Doch dann, nach etwa zehn Sekunden kommt eine Ansage, dass das iPhone einen Unfall festgestellt hat und einen Notruf absetzt, wenn man nicht reagiert. Danach beginnt ein zehnsekündiger Countdown. Auch beim zweiten Durchlauf rammt der Grand Marquis frontal in den Schrotthaufen. Dieses mal öffnen sogar die Airbags. Und auch das iPhone 14 Pro reagiert wie beabsichtigt mit einem Notruf-Countdown.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das YouTube-Crash-Video stellt in keiner Weise einen wissenschaftlichen Test der Unfallerkennung im iPhone 14 dar. Aber es gibt zumindest einen Einblick in die Funktionsweise des neuen Features. So können sich andere besser vorstellen, wie das Absetzen des Notrufs funktioniert und sich für den Ernstfall darauf einstellen.

Hinweis: TECHBOOK rät ausdrücklich davon ab, die im Video gezeigten Inhalte nachzuahmen. TechRax betont zwar, dass das „Video in einer sicheren und kontrollierten Umgebung aufgenommen wurde“. Es sind jedoch keine Rettungsfahrzeuge oder andere Sicherheitsmaßnahmen zu erkennen. Schon beim ersten Probedurchlauf haben die YouTuber kurzzeitig die Kontrolle über den Testwagen verloren, der nach der Kollision mit einem Autowrack ungebremst weiterfuhr.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für