Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Fotografie

Die 7 besten mobilen Foto-Leuchten

Foto Leuchte 4 Lampen
Die tollste Technik nützt für ein professionell aussehendes Foto nichts, wenn das Licht nicht stimmt.Foto: Getty Images

Ob Fotostudio oder Outdoor-Schnappschuss: Für ein gelungenes Bild spielt die richtige Ausleuchtung des Motivs eine entscheidende Rolle. Mit diesen Foto-Lampen gelingen professionelle Fotos.

Auch der beste Fotograf kann wenig ausrichten, wenn die Beleuchtung für das abzulichtende Motiv nicht ideal ist. Denn manchmal spielen das Tageslicht oder die Raumbeleuchtung einfach nicht mit – das Bild wird zu dunkel, hat störende Schatten oder die Farben wirken verfälscht. Abhilfe schafft ein künstliches Licht in Form von Aufsteckblitzen oder Foto-Leuchten. Aber welche Kunstbeleuchtung eignet sich für welche Aufnahmen? Und welche Modelle sind empfehlenswert? TECHBOOK bringt Licht ins Dunkel und stellt sieben Foto-Leuchten im Vergleich vor.

Foto-Leuchten: Welche Modelle gibt es?

Die Vorteile einer Foto-Leuchte mit LED-Licht liegen klar auf der Hand: Der Fotografierende hat die volle Kontrolle über den Lichteinfall, sodass er das Beste aus seinen Aufnahmen herausholen kann. Doch welche Arten von Foto-Leuchten gibt es überhaupt?

  • Aufsteck-Lichter werden oben auf die Kamera gesteckt. Hier gibt es Aufsteck-Blitzgeräte für die kurzzeitige Beleuchtung sowie Dauerlichter für eine Langzeitbeleuchtung. Die Modelle sind klein, passen in der Regel in eine Kameratasche und sind daher optimal für den Einsatz unterwegs.
  • Studio-Leuchten oder den Studio-Blitz gibt es mit und ohne Stativ, mit und ohne Akku sowie als Blitz- oder Dauerlichtgerät. Bei der großen Bandbreite an verschiedenen Modellen ist für Einsteiger und Profis sowie für jedes Budget eine passende Leuchte dabei.
  • Tragbare Foto-Leuchten zeichnen sich dadurch aus, dass sie weder auf einem Stativ noch auf die Kamera aufgeschraubt werden. Die Fotografierenden oder ein paar helfende Hände müssen das Licht vor Ort festhalten und auf das Motiv ausrichten. Das ist in der Nutzung gegebenenfalls umständlicher, dafür sind solche Foto-Lampen aber verhältnismäßig günstig und ideal für den mobilen Einsatz.

Darauf sollte man beim Kauf einer Foto-Leuchte achten

Bei den verschiedenen Arten von Foto-Leuchten ist es oftmals gar nicht so leicht, das passende Modell zu finden – denn nicht nur die Preise unterscheiden sich. Ein paar Aspekte, die bei der Auswahl und Konfiguration der Leuchten helfen:

  • Die Lichteinstellungen: Die meisten Dauer- und Blitzleuchten lassen sich in ihrer Lichtintensität und -farbe von Warmweiß bis Kaltweiß verstellen. Für kreative Aufnahmen und Lichtspielereien bieten sich auch Foto-Leuchten mit RGB-Beleuchtung oder Farbfiltern an.
  • Die Höhe: Bei einer Foto-Lampe mit Stativ ist die Arbeitshöhe besonders wichtig. Je nach dem, um welche Art von Aufnahme es sich handelt, unterscheidet sich die Höhe der Kamera und damit auch der ideale Lichteinfall. Ein höhenverstellbares Stativ für die Leuchte bietet die größte Flexibilität.
  • Videoaufnahmen: Die meisten Dauerleuchter lassen sich auch problemlos als LED-Videoleuchten nutzen. Hier sind tragbare Foto-Lampen oder Aufsteck-Modelle am praktischsten, bei Stativleuchten sollte man für mehr Flexibilität auf einen schwenk- und kippbaren Kopf achten.

Wer die Foto-Leuchte häufig transportiert, sollte auf ein kompaktes und leichtes Modell setzen. Bei Outdoor-Sessions sind oft keine Steckdosen in der Nähe – dann bieten sich Foto- und Videoleuchten mit Akku an.

Die besten Foto-Leuchten im Vergleich

Eine klassische Foto-Leuchte gibt es als Spotlight oder als Panel, das helles LED-Licht ausstrahlen. Die Leuchten lassen sich meist auf gängige Stative aufschrauben oder in Halterungen einsetzen und sind daher eine flexible Erweiterung für jedes Fotografie-Equipment. Hochwertige Modelle verfügen über verschiedene Einstellungen, Dimmfunktion und oft auch eine Softwaresteuerung.

Aputure Amaran 100d: Das Spotlight-Modell unter den Foto-Leuchten

Die Aputure Amaran 100d ist ein Spotlight-Modell, das sich als Dauerbeleuchtung für Fotos und Videos gleichermaßen eignet. Die Foto-Leuchte strahlt mit 100 Watt und ist von null bis 100 Prozent dimmbar. Mit einem CRI (Farbwiedergabeindex) von 95+ garantiert die Leuchte eine Farbwiedergabe, die nahezu natürlichem Tageslicht entspricht. Die Farben wirken also nicht verfälscht, wie es bei zum Beispiel bei buntem Licht schnell der Fall ist. Die Foto-Leuchte lässt sich per App steuern – dank integrierter Mesh-Technik kann man mehrere Lampen miteinander koppeln und gleichzeitig steuern.

DetailsInfo
Farbtemperatur5.500 Kelvin
FarbenKaltweiß
AusstattungBluetooth-App, Bowens-Halterung

Vorteile:

  • 8 Lichteffekte
  • stufenlos einstellbare Helligkeit
  • App-Steuerung per Bluetooth
  • vielseitig kompatibel

Nachteile:

  • kein Stativ im Lieferumfang

Das Key Light von Elgato: Panel-Leuchte mit App-Steuerung

Eine Panel-Leuchte hingegen strahlt das Licht nicht als Punktquelle ab, sondern verteilt die Beleuchtung großflächig. Der Vorteil ist, dass das Licht so weniger blendet als bei einem Spotlight. Daher sind diese Foto-Leuchten neben der Fotografie auch für den Einsatz mit einer Frontkamera geeignet, beispielsweise als Webcam-Ausleuchtung fürs Homeoffice oder Streaming. Das Key Light von Elgato schneidet im Praxistests gut ab: Mehrere Fachmagazine loben die Helligkeit und die Bedienungsmöglichkeiten. Die Foto-Lampe hat eine Abmessung von 35 mal 25 Zentimetern und eine Arbeitshöhe von 55 bis 125 Zentimetern. Mit der Halterung lässt sich die Leuchte an einer Tischplatte anbringen, jedoch nicht auf den Boden stellen – dazu ist ein zusätzliches Stativ erforderlich.

DetailsInfo
Farbtemperatur2.900 – 7.000 Kelvin
FarbenWarm- bis Kaltweiß
AusstattungInklusive Stangenhalterung, Steuerungstasten

Vorteile:

  • stufenlos einstellbare Helligkeit und Farbtemperatur
  • App-Steuerung möglich
  • höhenverstellbar

Nachteile:

  • kein Stand-Stativ

Ein Aufsteck-Ringblitz für das Kameraobjektiv

Ein ringförmiger Aufsteckblitz eignet sich besonders gut für Makro- und Produktfotografie. Er wird vorne auf das Kameraobjektiv gesteckt. Der Vorteil: Durch die kreisförmige Ausleuchtung um das Objektiv herum entstehen kaum Schatten am Objekt. Viele Hersteller bieten hochwertige Ringblitze für bestimmte Kameramodelle an. Bei Drittanbietern findet man auch Aufsteckblitze, die auf mehrere Kameras passen.

RF-550D von Neewer: Ringblitzleuchte für die Kamera

Die Ringblitzleuchte RF-550D von Neewer beispielsweise passt auf SLR-Makro-Objektive von Canon, Nikon, Panasonic, Olympus und Pentax. Mitgeliefert werden für die Foto-Leuchte acht Adapterringe von 49 bis 77 Millimetern Durchmesser und vier Blitzdiffusoren in Transparent, Weiß, Gelb und Blau. Über die Tasten und das LCD-Display lassen sich an der Foto-Lampe sieben Helligkeitsstufen einstellen. Zudem gibt es verschiedene Modi, bei denen man zwischen einer Dauerbeleuchtung oder einem Blitzmodus (voll, links oder rechts) wählen kann. Die Foto-Leuchte eignet sich besonders gut für Einsteiger und Gelegenheitsfotografen, die für einen Aufsteckblitz keinen dreistelligen Betrag zahlen möchten.

DetailsInfo
Farbtemperatur3.000 – 5.500 Kelvin
FarbenWeiß
Ausstattung8 Adapterringe, 4 Diffusoren

Vorteile:

  • Viele verschiedene Lichteinstellungen möglich
  • mit LCD-Display,
  • für viele Kameramodelle

Nachteile:

  • Batterien nicht im Lieferumfang enthalten

Kunstlicht für Fotografie: Verstellbares Ringlicht

Ringlichter gibt es auch als Dauerleuchten, die vor allem für Portraitaufnahmen geeignet sind. Sie sorgen bei professionellen Fotos mit einer Kamera für eine gleichmäßige Ausleuchtung, wenig Schatten und die passenden Lichteffekte. Viele dieser Foto-Lampen sind zudem für die Verwendung mit dem Smartphone gedacht und kommen daher mit einem integrierten Handystativ und einem Fernauslöser.

Dauer-Ringlicht von Neewer: Foto-Leuchte mit Fernauslöser

Das Dauer-Ringlicht von Neewer beispielsweise sitzt auf einem höhenverstellbaren Stativ mit einem Blitzschuhadapter für DSLR-Kameras und einer Handyhalterung. Zusammengefaltet ist es 48 Zentimeter lang, komplett ausgefahren kommt es auf eine Arbeitshöhe von rund 155 Zentimetern. Das 25 Zentimeter lange Schwanenhalsrohr ist am oberen Ende angebracht, sodass sich der Stativkopf der Foto-Lampe für die optimale Ablichtung in alle Richtungen neigen lässt. 240 55-Watt-LEDs strahlen im Ring mit ordentlich Power. Durch den weißen und orangen Farbfilter lässt sich das Licht beliebig zwischen Kalt- und Warmweiß wechseln.

DetailsInfo
Farbtemperatur3.200 oder 5.500 Kelvin
FarbenWeiß
Ausstattungzwei Farbfiltersätze, mit Fernauslöser, mit Handyhalterung, mit Tragetasche

Vorteile:

  • höhenverstellbar
  • mit Fernauslöser
  • stufenloses Dimmen

Nachteile:

  • nur zwei Farboptionen durch Filter

Extra weiches Licht: Softboxen für Studiofotografie

Softboxen gehören wohl zu den beliebtesten Leuchten in Fotostudios. Der Vorteil einer Dauerbelichtung durch eine Softbox: besonders weiches Licht. Der Diffusor verteilt das von der Lampe ausgehende Licht großflächig, was die Schatten feiner wirken lässt als beispielsweise bei der Belichtung durch ein Spotlight.

Softbox P120L von Godox: Die Foto-Lampe für jede Gelegenheit

Die sechzehneckige Softbox P120L von Godox hat einen Durchmesser von 120 Zentimetern. Ausgestattet ist sie mit zwei Diffusoren, die sich beliebig abnehmen lassen – je nachdem, wie weich das Licht fallen soll. Die Bowens-Mount-Konstruktion ermöglicht das Anbringen von verschiedenen Blitzlichtern sowie Dauerlichtern. Die Faserstäbe sind am Adapterring einklappbar, sodass der Lichtschirm einfach zusammengeklappt und transportiert werden kann. Die Softbox eignet sich zur Erweiterung einer bestehenden Fotoausrüstung, denn im Lieferumfang enthalten ist weder ein Leuchtmittel noch ein Stativ.

DetailsInfo
FarbtemperaturJe nach eingesetzter Lampe
FarbenJe nach eingesetzter Lampe
Ausstattungmit Doppelschicht-Diffusor, Bowens-Mount-Adapter und Tragetasche

Vorteile:

  • Diffusoren abnehmbar
  • zusammenfaltbar
  • leicht zu transportieren
  • druck-, sturz- und windfest

Nachteile:

  • Ohne LED-Leuchtmittel oder Stativ

Geetoko Softbox: Die Indoor-Komplett-Ausrüstung

Einsteiger, die eine komplette Softbox-Ausrüstung für ihr Equipment suchen, werden bei Geetoko fündig. Das Set besteht aus zwei Softboxen à 50 mal 70 Zentimetern. Mit dabei sind zwei Dreibeinstative, die zwischen 68 und 200 Zentimetern höhenverstellbar sind. Auch Leuchtmittel sind dabei: zwei E27-CFL-Birnen mit 85 Watt Leistung. Bei Bedarf lassen sie sich außerdem durch andere Lampen mit einer E27-Fassung austauschen. Im Test fällt auch die Helligkeit und Ausleuchtung der Foto-Lampe positiv auf. Ein Manko: Die Stative aus Aluminiumlegierung sind zwar angenehm leicht, dafür halten sie Wind und Wetter jedoch nur bedingt Stand und sind eher für den Indoor-Einsatz geeignet.

DetailsFoto
Farbtemperatur5.400 Kelvin
FarbenWeiß
Ausstattungmit Stativ und Tragetasche

Vorteile:

  • Komplettset aus Softbox,
  • Leuchtmittel und höhenverstellbarem Stativ,
  • Kopf bis 210 Grad kippbar

Nachteile:

  • nicht für Outdoor-Einsatz geeignet

Lumis-Comfort von Rollei: Mini-Videoleuchte mit RGB-Licht und Effekten

Kleine RGB-Leuchten wie das Lumis-Comfort-Modell von Rollei sind besonders praktisch für den mobilen Gebrauch, weil sie in jede Tasche passen. Mit einer Größe von 10,6 mal 6,6 Zentimetern ist die Foto-Lampe nicht für großflächige Ausleuchtungen geeignet, wie es beispielsweise bei Portraits notwendig und mit einer Softbox möglich ist.

Für Makroaufnahmen oder Lichteffekte im Bild ist die kleine Lampe jedoch optimal – und Effekte gibt es ganz schön viele: 20 verschiedene Flash- und Farbwechseleinstellungen gibt es zusätzlich zu den Einzelfarben und Helligkeiten. Verbaut sind jeweils 42 warmweiße und kaltweiße LEDs sowie 36 RGB-LEDs. Die Foto-Lampe lässt sich dank Cold-Shoe-Adapter und ¼-Zoll-Schraube auf viele Kameras sowie Smartphone-Halterungen setzen – damit ist sie flexibel nutzbar und auch für die Dauerausleuchtung von Videos ideal.  Der integrierte Akku lässt sich per USB-Anschluss aufladen und hält bis zu drei Stunden durch.

DetailsInfo
Farbtemperatur2.500 – 9.000 Kelvin
FarbenWarm- und Kaltweiß, Bunt (360 Farben)
Ausstattungmit Cold-Shoe-Adapter für Kamerabefestigung, mit USB-Ladekabel

Vorteile:

  • akkubetrieben
  • flexibel einsetzbar
  • leicht
  • 20 Lichteffekte
  • stufenlos einstellbare Helligkeit

Nachteile:

  • kleine Lichtquelle

Fazit: Diese Foto-Leuchten sorgen für die schönsten Bilder

Wer sein Fotografie-Equipment um eine Foto-Leuchte erweitern möchte, sollte sich vor dem Kauf klar sein, was die eignen Bedürfnisse sind. Je nach Verwendung und Ansprüchen ist nämlich nicht jedes Fotolicht geeignet. Soll die Foto-Lampe eher im Outdoor- oder im Indoor-Bereich zum Einsatz kommen? Ist eine Dauerbelichtung nötig oder reicht ein externer Blitz für die Kurzzeitbelichtung? Handelt es sich bei den Aufnahmen um Makro- oder Portraitfotografie, Szenen oder sogar Videos?  Mit diesen Überlegungen schränkt sich die Auswahl an Modellen, die in Frage kommen, stark ein.

Trotzdem gibt es für jedes Bedürfnis die richtige Foto-Lampe – die meisten bieten zusätzliche Einstellungen und decken somit auch noch mehr Optionen ab als vorgesehen. Egal, ob eine atmosphärische oder besonders helle Ausleuchtung gewünscht ist: Mit modernen LEDs lässt sich nahezu alles umsetzen. 

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für