Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteHome EntertainmentTV-Anbieter

Free-TV-Sender„Joyn Primetime“ überraschend eingestellt

Fernsehen

ProSiebenSat.1 hat Free-TV-Sender überraschend eingestellt

Im Free-TV gibt es einen Sender weniger.
Im Free-TV gibt es einen Sender weniger. Foto: Getty Images

Viele TV-Anbieter passen ihre Senderauswahl regelmäßig an. Da kann es auch vorkommen, dass ein Angebot im Free-TV plötzlich nicht mehr zur Verfügung steht. So ist es nun auch mit einem Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe geschehen.

Die Rede ist vom Sender „Joyn Primetime“, der bislang kostenfrei im linearen Fernsehen empfangbar war. Nach drei Jahren wurde er nun von der ProSiebenSat.1-Gruppe eingestellt. Wer den ehemaligen Sendeplatz ansteuert, sieht lediglich eine Nachricht auf dem Bildschirm. Darin heißt es: „Liebe Primetime-Freunde, wir müssen euch leider mitteilen, dass wir unseren Sendebetrieb mit sofortiger Wirkung einstellen. Wir bedanken uns herzlich für die letzten drei Jahre Treue zu unserem Sender. Euer Primetime-Team“.

Aus für „Joyn Primetime“ kam überraschend

Dass Anbieter ihr Programm anpassen, ist nichts Ungewöhnliches. Bei den Streaming-Anbietern beispielsweise werden regelmäßig Filme und Serien aus dem Programm genommen und neue Inhalte hinzugefügt. Grund dafür sind häufig Lizenzen, die nur für einen bestimmten Zeitraum gewährt werden. So auch beim Sender „Joyn Primetime“, den ProSiebenSat.1 wegen eben jenen Gründen nicht länger ausstrahlen darf. Auch die Mediathek des Senders lässt sich nicht länger abrufen.

Auf „Joyn Primetime“ gab es laut DSL.web in der Primetime zwischen 20 und 0 Uhr verschiedene Serien und Filme aus US-Produktionen zu sehen. Darunter zum Beispiel „Homeland“, „Zoo“, „House of Cards“ und „Reign“. Diese waren im Anschluss 35 Tage in der Mediathek abrufbar. Eigentlich hatte man noch weitere Neustarts für die kommenden Wochen geplant, das Aus für den Sender kam somit für viele Zuschauer überraschend. Vor allem auch deshalb, da die Inhalte im zu ProSiebenSat.1 gehörenden Streaming-Dienst Joyn ebenfalls nicht abrufbar sind.

Weitere Umstellungen bei ProSiebenSat.1

Auch bei den bekannten Sendern ProSieben und Sat.1 gab es unlängst Umstellungen, die zum Teil für Ärger bei Zuschauern sorgten. So zeigt ProSieben am Sonntagabend beispielsweise keine Blockbuster mehr. Stattdessen sind hier aktuell die Spiele der NFL zu sehen. Nach der Saison, so die Pläne, möchte ProSieben wohl stärker auf Eigenproduktionen setzen.

Ähnliches zeigt sich auch beim Sender Sat.1. Hier wurde das Programm am Nachmittag umgestellt. Ab 16 Uhr läuft statt den ehemaligen Reality-Formaten wie „Auf Streife“, „Klinik am Südring“ sowie „K11 – Die neuen Fälle“ nun verstärkt Live-TV. Darunter beispielsweise ein neues Format namens „Volles Haus – Sat.1 Live“, das über den Winter 2022/23 laufen soll.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für