Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Unterwegs zocken

Die drei besten Gaming-Smartphones im Vergleich

Gaming Smartphone
Gaming auf dem Smartphone wird immer populärer – jetzt reagieren die Hersteller mit speziellen GerätenFoto: Getty Images

Gaming-Smartphones haben sich mittlerweile auf dem Markt etabliert. Mit immer ausgeklügelterer Technik sollen sie das Spielen wie auf einer tragbaren Konsole ermöglichen. TECHBOOK vergleicht die drei besten Modelle.

Bereits 2011 hat Sony das Xperia Play vorgestellt, ein Hybrid aus Smartphone und der Handheld-Konsole PlayStation Portable (PSP), der ein Flop wurde. Das Xperia Play war seiner Zeit voraus, damals gab es einfach noch keine optimierten Spiele dafür. Heute sieht die Situation anders aus. Es werden immer mehr mobile Spiele herausgebracht, die PC-Qualität haben oder sogar einfach Ports von tatsächlichen PC-Spielen sind, wie etwa „PlayerUnkown’s Battlegrounds“ (PUBG) und Epic Games‘ „Fortnite“. Diese Entwicklung hat einige Smartphone-Hersteller dazu gebracht, Geräte zu bauen, die speziell für Gaming optimiert sind.

Hersteller setzen auf spezielle Gaming-Features

Im Kern gleichen Gaming-Smartphones in ihrer Hardware ganz normalen High-End-Smartphones. Sie haben die gleichen Prozessoren, gleiche Grafikkarten und gleich viel Arbeitsspeicher. Was sie von anderen Geräten unterscheidet, sind also nicht die inneren Werte. Vielmehr haben Gaming-Smartphones Alleinstellungsmerkmale wie Bildschirme mit hoher Wiederholrate, bessere Lautsprecher oder auch für lange Gaming-Sessions optimierte Kühlvorrichtungen, die die Hardware auf einem erträglichen Temperaturniveau halten.

Mit höherer Wiederholrate wird alles auf dem Bildschirm deutlich flüssiger dargestellt. Das machst sich selbst beim Navigieren durch Menüs und Scrollen auf Internetseiten bemerkbar. Für guten Sound haben Gaming-Smartphones Stereo-Frontlautsprecher. Als Kühlvorrichtung kommen nicht nur Wärmeleitrohre zum Einsatz, die mittlerweile in vielen Smartphone zu finden sind. In einigen Modellen sind sogar aktive Kühler verbaut.

Auch sind Gaming-Smartphones oft klobiger und größer als herkömmliche High-End-Modelle. Das liegt daran, dass riesige Akkus mit Kapazitäten bis 6000 Milliamperestunden (mAh) verbaut werden, damit den Geräten bei Spielen nicht die Puste ausgeht.

Asus ROG Phone 5

Gaming Smartphone Asus ROG Phone 5 Ultimate
Asus ROG Phone 5 UltimateFoto: Asus

Asus ist eines der ersten Unternehmen, das mit seinem ROG Phone ein Gaming-Smartphone auf den Markt gebracht hat. Die erfolgreiche Reihe ist mit dem ROG Phone 5 mittlerweile beim vierten Modell angekommen. Die Ultimate-Version des ROG Phone 5 ist eines der stärksten Smartphones auf dem Markt. Angetrieben von einem Snapdragon 888 und satten 18 GB RAM hat das Smartphone keine Probleme, aktuelle Mobile-Games flüssig darzustellen. Passend dazu hat der 6,78 Zoll große Bildschirm eine Bildwiederholrate von 144 Hz. Damit auch die Eingaben schnell erkannt werden, gibt es zudem 300 Hz Abtastrate.

Weitere Gaming-Features sind druckempfindliche Schultertasten, die wie Trigger an einem Controller funktionieren. Dazu gibt es einen progammierbaren PMOLED-Bildschirm auf der Rückseite, auf dem man eigene Grafiken zeigen kann. Für Gamer aber besonders wichtig ist der zweite USB-C-Port, der an der Gehäuseseite sitzt. Im Querformat beim Gaming steckt man dort den Active Cooler 5 an, der das Smartphone bis 15 Grad kühler machen kann.

An den Bildschirmrändern sitzen zwei DTS:X-getunte Stereo-Lautsprecher, die zu den stärksten auf dem Markt gehören. Die verbaute Kamera ist jedoch nur Mittelmaß. Sowohl Haupt- als auch Ultraweit-Modul kommen ohne optische Bildstabilisierung (OIS).

Das ROG Phone 5 gibt es auch in der Pro-Version mit 2 GB weniger RAM. Die Basis-Version muss zudem auf einen Bildschirm auf der Rückseite verzichten, kostet aber dafür in der Variante mit 8 GB RAM nur 799 Euro.

VorteileNachteile
– Extrem hohe Leistung– Mittelmäßige Kamera
– Zweites Display– Aktive Kühlung nur mit Aufsatz
– Gute Akkulaufzeit
– Hervorragende Lautsprecher
 Asus ROG Phone 5 Ultimate
Display6,78 Zoll AMOLED
144 Hz, 1200 Nits (max)
1080 x 2448 Pixel (395 ppi)
Gorilla Glass Victus
Rückseite: Monochromes PMOLED-Display
SoCQualcomm Snapdragon 888
CPU: Octa-Core @ 2,84 GHz
GPU: Adreno 660
SpeicherIntern: 512 GB UFS 3.1
RAM: 18 GB
Kamera64 MP Weit, f/1.8, 1/1,73 Zoll
13 MP Ultraweit, f/2.4
5 MP Makro, f/2.0
Video: 8K/30 FPS, 4K/120 FPS, 1080p/240 FPS
Frontkamera24 MP, f/2.5
Akku6000 mAh
Schnellladen 65 Watt
Kabelloses Laden und Reverse Charging mit 10 Watt
Power Delivery 3.0
Quick Charge 5.0
SoftwareAndroid 11 mit ROG UI
SicherheitOptischer Fingerabdrucksensor unter Display
KonnektivitätLTE, 5G, Dual-SIM
Wifi 6e, Bluetooth 5.2
NFC
SonstigesGaming Trigger
Aufsatz mit aktivem Kühler
2 USB-C-Ports
3,5-mm-Klinke
DTS:X-Stereolautsprecher
Abmessungen173 x 77 x 10 mm
238 gr
FarbenMattweiß
Preis1299 Euro

Lenovo Legion Duel 2

Gaming Smartphone Lenovo Legion Duel 2
Lenovo Legion Duel 2Foto: Lenovo

Dem Legion Duel 2 sieht man auf den ersten Blick an, dass es Lenovo in erster Linie um Gaming geht. Das Smartphone ist darauf ausgelegt, im Querformat zu sein. Logic Board und Snapdragon 888 sind in der Gehäusemitte untergebracht, damit so wenig Wärme wie möglich an die Hände kommt. Zudem sitzen in der Mitte zwei aktive Lüfter, die Luft durch das Gehäuse zirkulieren lassen. Ebenfalls dort zu finden sind die Haupt- und die Ultraweit-Kamera, was für einen ungewohnten Look sorgt.

Neben vier Ultraschall-Schultertasten gibt es zusätzlich zwei kapazitive Touch-Flächen auf der Gehäuserückseite. Die Trigger sind frei belegbar, sodass sich Gamer bestimmte In-Game-Aktionen auf eine beliebige Stelle legen können. Besonders am Legion Duel 2 sind außerdem die zwei integrierten Vibrationsmotoren – wie in einem echten Gaming-Controller.

Die Vorderseite ist symmetrisch und aufgeräumt, da die Selfie-Cam in einem motorisierten Pop-up untergebracht ist. Die Kamera fährt aus der Seite heraus, sodass man etwa beim Gamen gleichzeitig streamen kann. Trotzdem sitzen zwei starke Stereolautsprecher in den dünnen Displayrändern. Apropos Display: Auch das Legion Duel 2 hat ein schnelles 144-Hz-Panel.

Ähnlich wie das ROG Phone 5 hat auch das Legion Duel 2 gleich zwei USB-C-Ports. Diese dienen allerdings zu einem anderen Zweck. Im Lieferumfang befindet sich ein Ladegerät mit zwei Steckern. Schließt man diese an beide Ports an, lädt das Smartphone mit ganzen 90 Watt. Damit soll der Akku in 30 Minuten voll aufladen.

VorteileNachteile
– Aktive Kühlung– Mittelmäßige Kamera
– Viele Touch-Flächen– Gewöhnungsbedürftiges Design
– Schnelles Laden
– Zwei Vibrationsmotoren
 Lenovo Legion Duel 2
Display6,92 Zoll AMOLED
144 Hz, 1300 Nits (max), HDR10+
1080 x 2460 Pixel (388 ppi)
Gorilla Glass 5
SoCQualcomm Snapdragon 888
CPU: Octa-Core @ 2,84 GHz
GPU: Adreno 660
SpeicherIntern: 256/512 GB UFS 3.1
RAM: 12/16 GB
Kamera64 MP Weit, f/1.9, 1/1,32 Zoll
16 MP Ultraweit, f/2.2
Video: 8K/24 FPS, 4K/60 FPS, 1080p/240 FPS, HDR10+
Frontkamera44 MP, f/2.0, 1/2,65 Zoll
Pop-up motorisiert
Akku5500 mAh
Schnellladen 65 Watt (mit einem USB-C-Port)
Schnelladen 90 Watt (mit beiden USB-C-Ports)
SoftwareAndroid 11 mit ZUI 12.5
SicherheitOptischer Fingerabdrucksensor unter Display
KonnektivitätLTE, 5G, Dual-SIM
Wifi 6, Bluetooth 5.2
NFC
Sonstiges2 eingebaute Lüfter RGB-Lichtstreifen
6 Gaming Trigger; davon 4 Ultraschall-Buttons und 2 kapazitive Buttons
Stereo-Lautsprecher
Abmessungen176 x 79, 10 mm
259 gr
FarbenTitanium White, Ultimate Black
Preis999,99 Euro (512 + 16 GB)

ZTE nubia Red Magic 6 Pro

ZTE nubia Red Magic 6 Pro
ZTE nubia Red Magic 6 ProFoto: ZTE

Die günstigere Alternative in unserer Liste kommt von ZTE. Mit den Red Magics hat das Unternehmen bereits eine ganze Reihe von Gaming-Smartphones auf dem Markt. Das Red Magic 6 Pro ist jedoch das bislang stärkste. Mit Snapdragon 888 und bis zu 18 GB steht es den beiden Konkurrent in puncto Leistung nicht nach. Tatsächlich legt ZTE bei der Bildwiederholrate noch einen drauf. Das Panel ist auf 165 Hz gektatet und auch die Touch-Abtastrate ist mit 400 Hz sehr hoch.

Auch das Red Magic 6 Pro verfügt über einen eingebauten, aktiven Lüfter, sowie zwei Touch-Schultertasten. Das Gerät hat zwar keinen zweiten USB-C-Port für Gaming-Zubehör. Trotzdem bietet ZTE etwa einen Kühler-Aufsatz an, der ähnlich wie das Zubehör von Asus das Smartphone zusätzlich abkühlen soll.

VorteileNachteile
– 165 Hz Panel– Schlechte Kamera
– Aktive Kühlung– Kleinerer Akku
– Günstiger Preis– Kein Anschluss für Gaming-Zubehör
 ZTE nubia Red Magic 6 Pro
Display6,8 Zoll AMOLED
165 Hz, 630 Nits (typ)
1080 x 2400 Pixel (387 ppi)
Gorilla Glass
SoCQualcomm Snapdragon 888
CPU: Octa-Core @ 2,84 GHz
GPU: Adreno 660
SpeicherIntern: 128/256 GB UFS 3.1
RAM: 12/16/18 GB
Kamera64 MP Weit, f/1.8, 1/1,72 Zoll
8 MP Ultraweit, f/2.0, 1/4 Zoll
2 MP Makro
Video: 8K/30FPS, 4K/60 FPS, 1080p/240FPS
Frontkamera8 MP f/2.0, 1/4 Zoll
Akku5050 mAh
Schnellladen 66 Watt
Power Delivery 3.0
Quick Charge 5
SoftwareAndroid 11 mit Redmagic 4.0
SicherheitOptischer Fingerabdrucksensor unter Display
KonnektivitätLTE, 5G, Dual-SIM
Wifi 6, Bluetooth 5.1
NFC
SonstigesEingebauter Lüfter
Berührungsempfindliche Flächen (Gaming Trigger)
Abmessungen170 x 77 x 10 mm
220 gr
FarbenEclipse Black, Moon Silver
Preis699 Euro (256 + 16 GB)

Auch für andere Hersteller Gaming immer wichtiger

Zwar haben bislang nur eine Handvoll Hersteller spezielle Gaming-Smartphones im Angebot, aber auch andere Geräte sind durch ihre hohe Leistung ebenfalls besonders gut für Gaming geeignet. Flaggschiff-Modelle wie das Samsung Galaxy S21 Ultra und das OnePlus 9 Pro haben aber natürlich keine aktive Kühlung und Schultertasten. Allerdings haben nun auch diese Modelle schnelle 120-Hz-Displays und ausgefeilte Kühlvorrichtungen.

Auch interessant: Warum Smartphone-Spiele für mich keine richtigen Games sind!

Was ist mit Apple?

Apple wird wohl kaum ein eigens für Gaming optimiertes iPhone herausbringen. Muss der Hersteller aber auch gar nicht, denn seine Smartphone sind bereits hervorragend für mobiles Zocken geeignet. Für Spieleentwickler ist es viel einfacher, ein Spiel für das iPhone zu optimieren als für Android. Auch haben iPhones traditionell sehr starke Grafikeinheiten, die anderen Herstellern oft weit voraus sind.

TECHBOOK meint

„Angesichts der rasanten Entwicklung bei der Smartphone-Leistung ist es kein Wunder, dass Hersteller auf den Gaming-Waggon aufspringen. In Zukunft werden wir immer mehr Gaming-orientierte Smartphones sehen, die auf lange Sicht auch tragbaren Spielekonsolen wie der Nintendo Switch Konkurrenz machen.“ – Adrian Mühlroth, Autor