Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

DAB/DAB+

Die 7 besten Digitalradios bis 100 Euro

Frau mit Radio tanzt
Digitalradios sind der Nachfolger der klassischen analogen Radios und damit zukunftssicherFoto: Getty Images

Trotz Musik-Streaming und Internet hören immer noch viele Menschen gerne Radio, zumal man mit den GEZ-Gebühren die öffentlich-rechtlichen Stationen mitbezahlt. Besonders beliebt sind Digitalradios, die dank DAB/DAB+ für rauschfreie und glasklare Wiedergabe sorgen, egal ob zu Hause oder unterwegs. TECHBOOK stellt die besten Modelle bis 100 Euro vor.

Unter der Abkürzung DAB versteckt sich die Bezeichnung „Digital Audio Broadcasting“. Dank digitaler Übertragung ist das Rauschen, wie man es oftmals von UKW-Sendern kennt, passé. So erhält man glasklaren Sound.

Neben DAB gibt es auch noch DAB+. Der neuere Standard kann die übertragenen Sender besser komprimieren und sorgt damit für eine größere Senderanzahl auf dem Frequenzband. Die meisten Digitalradios verwenden beide Standards, sodass der Kunde sich darum keine Gedanken machen muss.

Doch was muss ein Digitalradio noch alles gut können, außer dem Empfang von Sendern? Viele Modelle bieten zusätzlich Internetradio, Bluetooth-Schnittstellen für Smartphones, lassen sich per App steuern oder haben einen CD-Player eingebaut. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir die besten Angebote für teilweise deutlich unter 100 Euro ausgesucht.

JBL Tuner (ca. 79,99 Euro)

Ein mobiler Allrounder ist der JBL Tuner. Er empfängt nicht nur DAB/DAB+ und UKW-Programme, sondern gibt auch Musik über die Bluetooth-Verbindung wieder. So ist quasi immer Musik-Genuss garantiert.

Er verfügt zwar über ein Display, das Programme und entsprechende Infos anzeigt, dieses fällt aber im Vergleich zur Konkurrenz ziemlich klein aus. Mit rund acht Stunden Akkulaufzeit ist die Ausdauer ordentlich, wenn auch deutlich geringer als beispielsweise bei der beliebten JBL-Bluetooth-Box JBL Flip 4. Das Gehäuse ist robust, bietet aber leider keinen Wasserschutz. Dafür überzeugt es mit schlichtem, zeitlosem Design, das gar nicht nach altbackenem Radio aussieht. Zur Auswahl stehen die Farben Schwarz und Weiß.

Insgesamt überzeugt die kleine Box mit ihrem kompakten Formfaktor sowie einem Gewicht von nur 440 Gramm und eignet sich somit auch gut für Reisen.

Vorteile:

  • zeitloses, robustes Design
  • bassstarker Klang
  • Audio-Eingang
  • eignet sich auch als Bluetooth-Box

Nachteile:

  • kein Kopfhörer-Ausgang
  • kein Wasserschutz
  • kein Schnäppchen

Technisat Viola 2 (ca. 28,95 Euro)

Wer auf auf kompaktes Retro-Design steht, wird den knuddeligen Technisat Viola 2 lieben. Mit gerade Mal 300 Gramm zählt der DAB/DAB+ und UKW-Empfänger in unserer Auswahl zu den leichtesten. Zudem ist er auch der Günstigste.

Dafür muss man Abstriche bei der Ausstattung machen. Außer einem kleinen Info-Display sowie dem praktischen Kopfhörer-Anschluss gibt es keine nennenswerten Extras. So ist auch kein Akku eingebaut, man ist also auf vier AA-Batterien angewiesen oder auf Strombetrieb. Dafür gibt es den Viola 2 auch in einer Stereo-Version mit zwei Lautsprechern, die dann aber fast doppelt so viel kostet. Wer mag, kann die hier vorgestellte Mono-Version auch mit einem großen Farbdisplay auswählen für rund 12 Euro Extra.

Dennoch: Die Basis-Version des VIOLA 2 ist ein ideales Gerät für alle, die möglichst günstig Radio hören möchten, sei es beim Camping, zu Hause im Bad, Küche oder Kinderzimmer.

Vorteile:

  • hübsches, kompaktes Retro-Design
  • Kopfhörer-Eingang
  • sehr günstig

Nachteile:

  • kein Audio-Eingang
  • kein Wasserschutz
  • keine wertige Haptik

Technisat Digitradio 1 (ca. 48 Euro)

Wer ein paar Euro mehr in die Hand nimmt, bekommt von Technisat ein Produkt „Made in Germany“. Das Digitradio 1 ist ein kleines Schmuckstück, das man in besonders ausgefallenen Designs mit Blumenmustern und Trend-Farben der 60er- und 70er-Jahren bekommen kann. Doch selbst in schlichtem Schwarz oder Silber macht das Taschenradio mit den kompakten Maßen von gerade mal 15,5 x 9,1 x 3,1 cm eine gute Figur.

Ein kontraststarkes OLED-Display sorgt für hervorragende Ablesbarkeit der DAB/DAB+ und UKW-Radiostationen. Selbst beim Klang setzt Technisat auf Qualität und unterstützt den Bass mit einer zusätzlichen passiven Membran. Klar, ein Basswunder ist der Winzling dann immer noch nicht, aber in diesem Preissegment gehört er zu den am besten klingenden Digitalradios.

Schön, dass auch ein austauschbarer Akku verbaut ist, der für bis zu zehn Stunden Betrieb ohne eine Steckdose sorgt. Insgesamt ein sehr gelungenes Digitalradio für unterwegs. Schade nur, dass es kein Bluetooth hat und nicht vor Spritzwasser geschützt ist.

Vorteile:

  • schönes, hochwertiges Design
  • guter Klang
  • Kopfhörer-Ausgang
  • austauschbarer Akku

Nachteile:

  • kein Wasserschutz
  • kein Bluetooth
  • kein Audio-Eingang

UEME Retro Digitalradio (ca. 69,99 Euro)

Wer nicht nur einen Radioempfänger sucht, sondern auch ein schönes Designobjekt für zu Hause und unterwegs, der wird hier fündig. Wie der Name schon sagt, wirkt der UEME Retro mit seinem Kunstleder-Bezug, Trageriemen und golden-warm schimmernden Farbakzenten wie aus der Zeit gefallen. Zur Auswahl stehen zudem drei verschiedene Kunstleder-Farben.

Außen also Retro und innen dafür mit modernster Technik ausgestattet. Der UEME empfängt nicht nur DAB/DAB+, sondern auch UKW-Stationen und kann selbst Musik vom Smartphone über Bluetooth wiedergeben. So taugt er als coole Bluetooth-Box, da der Klang durchaus ansprechend ist. Auch über Kopfhörer kann Musik genossen werden. Einen analogen Musikeingang hat er leider nicht.

Ebenfalls ist kein Akku integriert, so muss man auf vier AA-Batterien zugreifen, die dann für etwa acht Stunden Musikwiedergabe reichen. Alternativ kann er an die Steckdose. Und beim Außeneinsatz sollte man beachten, dass kein Wasserschutz vorhanden ist. Insgesamt dennoch ein schickes Teil.

Vorteile:

  • schickes Design
  • guter Klang
  • Kopfhörer-Ausgang
  • eignet sich auch als Bluetooth-Box

Nachteile:

  • kein Wasserschutz
  • kein Akku eingebaut
  • kein Audio-Eingang

Ocean Digital-Internetradio (ca. 59,99 Euro)

Dezente Optik und viel Ausstattung fürs Geld, so kann man den Ocean Digital-Internetradio-Empfänger zusammenfassen. Wie der Name schon verrät, kann das kleine Gerät nicht nur DAB/DAB+ und UKW-Radio, sondern auch Internet-Radiostationen wiedergeben.

Über WLAN verbindet er sich mit dem heimischen Netzwerk und gewährt so Zugang auf Tausende von Radiostationen. Wem das nicht reicht, der kann über Bluetooth seine eigene Musik vom Smartphone auf dem Ocean wiedergeben. Außerdem gibt es einen analogen Audio-Anschluss und Kopfhörer-Ausgang.

Ein Farbdisplay versorgt mit den wichtigsten Informationen zu den Radiostationen und der Musikwiedergabe. Dank einem eingebauten Timer eignet er sich auch als Radiowecker. Selbst eine Fernbedienung wird mitgeliefert. Dafür sind weder ein Akku verbaut noch der Batterie-Betrieb möglich. Auch klanglich sollte man keine zu hohen Ansprüche haben.

Vorteile:

  • dezente Optik
  • sehr gute Ausstattung
  • Kopfhörer-Ausgang, Audio-Eingang
  • Internetradio-Empfänger
  • Bluetooth und Wi-Fi vorhanden

Nachteile:

  • kein Wasserschutz
  • kein Akku-Betrieb möglich
  • kein Klangprimus

Panasonic RX-D70BTEG-K (ca. 97,50 Euro)

Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich ein All-in-One-Gerät von Panasonic, das viel mehr als nur ein Digitalradio mit DAB/DAB+ und UKW-Empfang ist. Denn hier ist selbst ein CD-Player verbaut für alle, die noch eine große CD-Sammlung zu Hause haben. Eine Bluetooth-Schnittstelle sowie einen USB- und AUX-Eingang gibt es oben drauf.

Äußerlich ist der Panasonic etwas zwiespältig. Man kann ihn für die zurückhaltende, komplett schwarze Optik mögen oder das Design als etwas altbacken empfinden. Uns erinnert es an die 90er-Jahre Hi-Fi-Zeit.

Obwohl es das hier größte Gerät im Vergleich ist, kann man es auch unabhängig von Strom mit sechs dicken Typ-D-Batterien betreiben. Neben dem gut ablesbaren Display ist auch der versenkbare Henkel zum Transportieren sehr praktisch. Das ist auch wichtig bei über zwei Kilogramm Gewicht. Dafür gibt es guten Klang auf die Ohren, der sich sogar nach eigenen Wünschen justieren lässt.

Vorteile:

  • hervorragende Ausstattung
  • guter Klang
  • Kopfhörer-Ausgang, USB- und AUX-Eingang
  • Bluetooth-Empfang
  • Batterie-Betrieb möglich

Nachteile:

  • kein Wasserschutz
  • für Reisen ungeeignet, da groß und schwer
  • keine Fernbedienung

sky vision DAB 70 IR (ca. 79,90)

Ein weiterer Ausstattungs-Primus ist der sky vision DAB 70 IR. Auch er beherrscht DAB/DAB+ sowie UKW empfang. Zusätzlich gibt er aber auch über 25.000 Radiostationen aus dem Internet wieder. Dazu verbindet er sich per Wi-Fi mit dem heimischen Netzwerk. Kopfhörer-Ausgang und einen analogen Audio-Eingang hat er ebenfalls. Nur eine Bluetooth-Schnittstelle fehlt uns zum perfekten Ausstattungsumfang.

Auch interessant: Digitalradio DAB+ wird bald Pflicht – was Sie wissen sollten

Dafür lässt er sich als einziges der hier vorgestellten Geräte nicht nur über die mitgelieferte Fernbedienung steuern, sondern auch über eine Smartphone-App. So stört es nicht, dass es nur ein kleines Farbdisplay gibt, denn die wiedergegebenen Inhalte können auch auf dem Smartphone betrachtet – und viel wichtiger – gesteuert werden.

Oben drauf gibt es kräftigen Klang aus dem minimalistisch gestalteten schwarzen Gehäuse. Schade, dass kein Batterie-Betrieb möglich ist. Aber als stationäres Gerät macht der sky vision einen guten Job.

Vorteile:

  • sehr gute Ausstattung
  • Kopfhörer-Ausgang, Audio-Eingang
  • Internetradio dank Wi-Fi
  • Fernbedienung
  • auch über das Smartphone steuerbar

Nachteile:

  • kein Wasserschutz
  • kein Bluetooth-Empfang
  • kein Batteriebetrieb möglich