Sender setzt auf Apps

Sky Go bald nicht mehr über den Browser erreichbar!

Abonnenten des Pay-TV-Senders können das Programm auch mobil über Sky Go abrufen. Die meisten Laptopnutzer benutzen dafür wohl die Browserseite. Damit ist schon bald Schluss, denn Sky stellt den Dienst schon in Kürze ein – doch das bringt auch Vorteile.

Sky Go sorgt bei den Abonnenten immer wieder für Verärgerung: Der Dienst ist kostenfrei in jedem Sky-Abo enthalten und ermöglicht es Kunden, die gebuchten Abos auch auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop zu sehen. Regelmäßig beschweren sich Nutzer in den Facebook-Kommentarspalten und Foren über Probleme mit den Streams. Trotzdem ist Sky Go für die Vielzahl der Nutzer ein wichtiger Mehrwert und dieser wird durch die Umstellung sogar noch erhöht.

Sky ändert die Preise seiner Pakete

Sky schaltet die Browserversion ab

Bisher nutzen Abonnenten auf dem Smartphone oder Tablet die eigens entwickelte und jüngst komplett überarbeitete Sky-Go-App. Wer am Laptop schaut, wählt sich in der Regel über den Browser bei der Webversion ein. Letztere müssen wohl bereits Anfang Dezember umdenken: Sky bietet seit Kurzem nämlich auch eine kostenlose Desktop-Version der für Windows und Mac an. Diese pusht der Bezahlsender in wenigen Wochen mit der Brechstange, indem er die Webversion einfach abschaltet. Weitere Infos gibt Sky in diesem Video-Blog:

So bekommen Sie die neue App

Nutzer von Sky Go können also getrost bereits jetzt auf die App umstellen. Dazu hat der Sender online eine Downloadseite eingerichtet. Auf dieser finden Sie die jeweiligen Installationsdateien für Windows und Mac zum Download sowie eine bebilderte Anleitung. Nach der Installation können Kunden auf zusätzliche Funktionen zugreifen, die die Webversion noch nicht beinhaltet.


ANZEIGE

Sky zum Vorteilspreis inkl. aller Netflix Inhalte in HD

✔️aktuelle Blockbuster kurz nach dem Kino streamen
✔️Für unterwegs herunterladen
✔️Easy online monatlich kündbar


Nutzer der neuesten Sky-Variante Sky Q auf dem Receiver sehen nun angefangene Inhalte mobil weiter und umgekehrt. Außerdem ist nun auch eine Downloadfunktion integriert, um Inhalte offline anzuschauen.

Themen