TECHBOOK auf der CES 2020 in Las Vegas

Samsung Sero ist der erste Instagram-kompatible Fernseher

Samsung Sero im Hochkantformat
Das Besondere am Sero ist, dass er sich im Hochkantformat nutzen lässt
Foto: TECHBOOK

Mit dem Sero hat Samsung auf der CES 2020 einen Fernseher vorgestellt, der so vollkommen anders ist, als wir es von TV-Geräten kennen. Denn der Sero lässt sich drehen und somit auch hochkant nutzen. Damit möchte Samsung vor allem Fans von Instagram und Co. ansprechen.

Für diejenigen Nutzer, die häufig Videos mit dem Smartphone im Hochkantformat aufnehmen, hat Samsung auf der CES 2020 das passende Wiedergabegerät präsentiert – den Sero. Sero ist koreanisch und heißt übersetzt hochkant. Und das gibt schon sehr genau wieder, was den Fernseher so besonders macht. Während klassische TV-Geräte das Bild stets im horizontalen Format darstellen (Landscape-Modus), lässt sich der Sero drehen und so auf Wunsch auch hochkant nutzen.

Lesen Sie auch: Dünn, randlos und 8K – die Zukunft des TVs bei LG und Samsung

Fernseher speziell für Smartphone-Videos – macht das Sinn?

Neu ist das Konzept des Sero jedoch nicht. Samsung hat den Fernseher bereits im Frühjahr 2019 erwähnt. Nun konnten Besucher der CES ihn aber erstmals live und in Farbe betrachten.

Bei einem derartigen Konzept stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist. Gibt es wirklich Nutzer, die auf ihrem TV-Gerät so häufig Hochkant-Videos anschauen, dass es den Kauf eines solchen Fernsehers rechtfertigt? Offenbar ist die Nachfrage aber da, anderenfalls hätte Samsung wohl kaum diesen Schritt gewagt. Der Hersteller wollte in diesem Zuge auch die Möglichkeit zeigen, den Bildschirm des eigenen Smartphones auf den TV-Screen zu spiegeln – was bei der Präsentation allerdings in die Hose ging, da das Smartphone sich nicht mit dem Sero verbinden ließ. Im Normalfall sollen Besitzer dann aber den kompletten Bildschirm ihres Handys über den Fernseher sehen können und somit nicht nur in Apps wie Instagram surfen, sondern auch auf WhatsApp und Co. zugreifen können.

Nur Standard-TV  oder das gewisse Extra?

Sobald der Sero mit einem Samsung-Smartphone verbunden wird, wechselt er automatisch in den Hochkant-Modus. Besitzer von anderen Smartphones wie beispielsweise Apples iPhone, müssen zum Wechseln der Ansicht die mitgelieferte Fernbedienung nutzen. AirPlay 2 unterstützt der Fernseher ebenso wie NFC.

Auch interessant: Samsung Galaxy S10 Lite & Note 10 Lite – das können die „Budget“-Modelle

Der Sero kann allerdings auch im Normalbetrieb genutzt werden, heißt im standardmäßigen Landscape-Modus. So wirkt der neue Fernseher dann schon weniger spektakulär. Er besitzt wahlweise ein 43, 49 oder 55 Zoll großes 4K-QLED-Panel, das fest mit dem großen Standfuß verbunden ist, sodass der Fernseher ohne TV-Bank einfach auf den Boden gestellt werden kann. Ebenfalls Teil des Gerätes sind die integrierten 4.1-Kanal-Lautsprecher mit 60 Watt.

Samsung Sero im Landscape-Modus

Samsung präsentiert den Sero auf der CES 2020
Foto: TECHBOOK

Samsung möchte seinen neuen Fernseher nicht nur in den USA, sondern auch in Europa auf den Markt bringen. Wann es soweit ist und was der Sero dann kostet, verriet der Hersteller aber noch nicht.

TECHBOOK meint

„Im Vergleich mit anderen Fernsehern von Samsung ist der Sero keinesfalls das beste Modell. Der Hersteller hat immerhin eine Reihe von 8K-TVs im Angebot – allen voran der ebenfalls neu vorgestellte Q950TS, der vollkommen randlos daherkommt und nicht nur beim Bild, sondern auch beim Sound überzeugt. Er ist dem Sero in diesen Punkten bei Weitem überlegen. Der Sero überzeugt stattdessen durch seine Wandelbarkeit bei der Ansicht. Inwieweit das Konzept Abnehmer findet, bleibt abzuwarten. Interessant ist Samsungs Konzept allemal.“ – Rita Deutschbein, Redakteurin