Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Streaming

Netflix testet günstigere Abos mit längerer Laufzeit

Netflix testet in Indien neue Abo-Modelle. Wenn sich die Konzepte durchsetzen, könnte das längere Laufzeiten der Abonnements zu geringeren Preisen bedeuten. Was halten Sie davon?

Bisher gibt es für Netflix-Kunden weltweit drei Abonnements. Diese unterscheiden sich nicht vom Umfang des Angebots, dafür aber von der Anzahl der gleichzeitig möglichen Streams und der Streaming-Qualität. So kann im Basis-Abo (7,99 Euro) eine Person in Standardauflösung (SD) streamen, im Standard-Abo (11,99 Euro) stehen zwei Nutzern die Inhalte parallel in HD-Qualität zur Verfügung und im Premium-Modell (15,99 Euro) können sogar vier Nutzer gleichzeitig in HD und Ultra-HD einen Account nutzen. Dieses Portfolio wird jetzt vom Streaming-Giganten testweise erweitert.

Streaming-Anbieter Netflix testet neues Modell in Indien

In Indien gibt es nun testweise zusätzlich zu den auch in Deutschland verfügbaren Abonnements drei weitere Preismodelle mit 3, 6 und 12 Monaten Laufzeit. Das Jahresabo kostet demnach umgerechnet 61 Euro und umfasst das Premium-Paket, also vier Nutzer und höchste Streaming-Qualität. Auf das komplette Jahr hochgerechnet würde das Premium-Abo eigentlich ungefähr doppelt so viel kosten. Würde ein ähnliches Modell mit vergleichbarem Preisnachlass nach Deutschland kommen, müssten Nutzer statt der insgesamt 191,88 Euro im Jahr leidglich die Hälfte zahlen – das würde sich also definitiv lohnen. Auch die anderen Preisoptionen gewähren einen Rabatt auf die üblichen Preise: Beim dreimonatigen Modell sind das ca. 20 Prozent und beim sechsmonatigen ca. 30 Prozent.

Dafür würde natürlich die praktische Option wegfallen, seinen Account monatlich kündigen zu können. Mit dem Schritt will Netflix bei steigender Konkurrenz sehr wahrscheinlich seine Nutzer langfristiger an die Plattform binden. Ob die veränderten Preise auch nach Deutschland kommen, hängt wohl vom Erfolg des jetzt laufenden Tests in Indien ab. Ein Sprecher des Anbieters äußerte lediglich: „Wir glauben, dass unsere Mitglieder die Flexibilität schätzen, die sich aus der Möglichkeit ergibt, einige Monate auf einmal zu zahlen (…). Dies ist ein Test und wir werden ihn nur weiterführen, wenn die Leute ihn auch nützlich finden.“

Netflix interessiert sich sehr für den indischen Markt

Entdeckt wurden die neuen Preisoptionen schon vor über zwei Wochen von indischen Netflix-Nutzern in der Streaming-App des Anbieters. Inzwischen berichtete das Portal Variety darüber und verwies gleichzeitig auf die Bestrebungen Netflix‘ bezüglich des umkämpften indischen Marktes. Der indische Subkontinent hat nach der Volksrepublik China die meisten Internetnutzer weltweit. Viele Millionen sollen außerdem durch den Ausbau der Netze und mit steigender Wirtschaftsleistung und Wohlstand laut CNN Business noch hinzukommen. CEO Reed Hastings kündigte Anfang Dezember während eines Indien-Besuchs an, massiv in indische Inhalte investieren zu wollen. Und ein weiteres Indiz: Bereits im September hatte Netflix ein billigeres Abonnement für umgerechnet ca. 2,49 Euro erst einmal in Indien getestet, inzwischen gibt es das Modell auch in Malaysia. Auch wenn der Fokus also erstmal ein anderer ist – die Möglichkeit, dass es die bisher nur getesteten Preismodelle bei Erfolg irgendwann auch in Deutschland geben wird, ist also durchaus realistisch. Dauern dürfte das selbst im optimalen Fall sicherlich trotzdem noch eine ganze Weile.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für