Bis zu 2 Euro mehr

Netflix erhöht Abo-Preise in Deutschland auf bis zu 15,99 Euro

Netflix mit neuem Ultra-Abo mit höheren Preisen
Netflix passt regelmäßig die Preise seiner Abos an und testet verschiedene Preisstrukturen
Foto: Getty Images

Nachdem der Streaminganbieter vor wenigen Wochen seine Preise in den USA erhöhte, sind nun auch deutsche Kunden fällig. Gleich zwei Abos sind aktuell hierzulande teurer.

Ohne Ankündigung oder großen Rummel hatte Netflix im Januar ein neuen Testlauf mit höheren Preisen für Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz gestartet. Jetzt hat Netflix die Preise in Deutschland tatsächlich erhöht. 

Update (11.04.2019): Anfang April teilte Netflix auf TECHBOOK-Anfrage noch mit, dass eine Preiserhöhung im Ausland nicht zwangsläufig höhere Kosten für deutsche Kunden nach sich ziehe. Nun hat es die Kunden hierzulande aber wohl trotzdem erwischt. Auf der Homepage von Netflix finden sich höhere Preise für das Standard- und Premium-Abo – das günstigste Basis-Abo bleibt unverändert. Standard kostet demnach nun 11,99 Euro statt 10,99 Euro und Premium 15,99 Euro statt bisher 13,99 Euro. zu den Gründen teilt Netflix TECHBOOK mit: „Vereinzelt ändern wir die Preise, weil wir weiterhin in großartige Unterhaltung investieren und das gesamte Netflix-Erlebnis zum Vorteil unserer Mitglieder in Deutschland verbessern.“ Neukunden zahlen nach der 30-tägigen Testphase sofort die neuen Preisen. Bestandskunden bekommen laut Netflix eine Information, dass sich die Preise mit der nächsten Monatsrechnung erhöhen werden. Aufgrund des monatlichen Kündigungsrechts kann natürlich jeder aus seinem Vertrag aussteigen. Die Erhöhung ist das Ergebnis mehrerer Tests mit unterschiedlichen Preisen. Die finale Lösung entspricht dem Testmodell mit den niedrigsten Preisen. Auch zu künftigen Preiserhöhungen äußerte sich Netflix Deutschland gegenüber TECHBOOK:  „Wir haben keine Pläne, an zukünftigen Preissteigerungen zu partizipieren.“

Netflix Preise April Deutschland

Diese neuen Preise sind ab sofort in Deutschland gültig
Foto: Screenshot Netflix.de

Update (03.04.2019): In den USA wurden im Januar höhere Preise angekündigt, die seit Anfang April bereits von Neukunden bezahlt werden mussten. Bestandskunden bekommen nun laut CNN Benachrichtigungen, dass bei der nächsten Abrechnung der höhere Preis abgerechnet wird. Das Basis-Abo steigt für US-Kunden von 8 auf 9 Dollar, das Standard-Abo von 11 auf 13 Dollar und das Premium-Abo von 14 auf 16 Dollar. Auf Nachfrage seitens TECHBOOK, ob diese Preiserhöhungen auch für andere Länder geplant sind, sagt eine Netflix-Sprecher: „Vereinzelt ändert Netflix die Preise, um weiterhin in großartige Unterhaltung zu investieren und das gesamte Netflix-Erlebnis […] zu verbessern. Eine Änderung der Preise in den USA ist nicht zwangsläufig ein Indikator für ähnliche Prozesse im DACH-Bereich.“ Damit positioniert sich der Streaming-Anbieter nicht eindeutig für Preiserhöhungen in Deutschland – aber eben auch nicht dagegen.

Ist es strafbar, wenn ich meinen Account teile?

Diese Preise werden Neukunden jetzt angezeigt

Bestandskunden sind von dem Testlauf nicht betroffen, für neu hinzukommende Netflix-Interessenten ist die Preispolitik jedoch zur Lotterie geworden. Für das Premium-Abo werden bis zu vier Euro mehr angezeigt.

  • Der Preis für das Basis-Abo steigt von 7,99 Euro auf bis zu 9,99 Euro.
  • Das Standard-Abo liegt nun statt 10,99 Euro bei maximal 13,99 Euro.
  • Beim Premium-Abo fallen statt 13,99 Euro nun bis zu 17,99 Euro an.
ANZEIGE

Über 50 Millionen Songs unbegrenzt hören


✔︎ alle Spiele der Bundesliga LIVE
✔︎Immer die neueste Musik
✔︎ Spannende Hörspiele für Jung & Alt

Die neue Preisgestaltung ist jedoch nicht für alle Neukunden gleich. Bei manchen Neukunden sind alle Abos jeweils nur einen Euro teurer, bei anderen sind nur das Standard- und das Premium-Paket teurer, während das Basis-Paket bei 7,99 Euro bleibt.

An den Abo-Optionen ändert sich trotz der höheren Preis nichts. UHD-Auflösung und gleichzeitiges Streaming auf bis zu vier Geräten bekommt man weiterhin nur mit dem Premium-Paket. HD-Auflösung ist weiterhin nicht im Basis-Abo enthalten.

Das sind die neuen Höchstpreise, die getestet werden. Rechts daneben die niedrigsten Testpreise. | Foto: TECHBOOK

Tatsächlicher Abo-Preis ändert sich nicht

Auf TECHBOOK-Nachfrage versicherte ein Netflix-Sprecher: „Netflix testet regelmäßig unterschiedliche Preismodelle in ganz bestimmten Bereichen, die nur einen Bruchteil der Bevölkerung erreichen. Wichtig ist, dass es im DACH-Bereich nur Tests sind – eine reale Erhöhung der Abo-Kosten findet nicht statt.“ Man teste immer wieder neue Strategien – dazu gehören auch Preiserhöhungen.

ANZEIGE

Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel

Der lange Winter hat begonnen. In sieben mitreißenden Episoden konzentriert sich die siebte und vorletzte Staffel auf den Aufmarsch der Heere und die Konfrontation von Standpunkten, die sich seit Jahren zusammengebraut hat.

Höhere Preise werden zufällig gezeigt

Netflix hat schon häufiger neue Preismodelle getestet, auch in Deutschland. Damit will das Streaming-Unternehmen herausfinden, wo die Schmerzgrenze der Kunden liegt, um dann eventuell die Preise für alle Nutzer zu erhöhen. Der kostenlose Probemonat bleibt unabhängig von den Abo-Preisen weiterhin erhalten.

EU zwingt Netflix zur Programmänderung

Themen