Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Neuer Chip, anderer Speicher

Nintendo plant erneut eine verbesserte Version der Switch

Nintendo Switch
Kommt bald eine verbesserte Version der Switch?Foto: Getty Images

Nintendo hat mit seiner Switch-Konsole einiges vor. Erneut zeigt sich eine Pro-Version, über die bereits seit Längerem spekuliert wird. Aber auch die „normale“ Switch soll ein Upgrade erhalten.

Spekulationen über eine Nintendo Switch Pro gibt es bereits seit Anfang 2020. Im Vergleich zur herkömmlichen Switch oder deren kleineren Version Switch Lite soll das Pro-Modell 4K unterstützen und mehr Leistung bieten. Laut Bloomberg plant Nintendo passend zur Switch Pro auch neue Spiele.

Switch Pro kommt nicht vor 2021

Vor Anfang 2021 sei mit der neuen Konsole allerdings nicht zu rechnen, da die Produktions-Partner derzeit noch mit der Fertigung der aktuellen Nintendo Switch und Switch Lite beschäftigt sind. Die Nachfrage nach den Handhelds war im Frühjahr aufgrund des Coronavirus so hoch, dass Nintendo die beiden Modelle einige Zeit lang kaum liefern konnte.

Mit der Switch Pro möchte das Unternehmen nun die Spieler ansprechen, die sich mehr Grafikleistung wünschen. Gleichzeitig könnte Nintendo dadurch näher zu Sonys PlayStation und Microsofts Xbox aufrücken, für die Ende des Jahres jeweils neue Versionen geplant sind.

Lesen Sie auch: Nintendo Switch und Switch Lite im Vergleich

Unklar ist derzeit aber noch, wie genau die Anpassungen in der Switch Pro aussehen könnten. Es scheint wahrscheinlich, dass Nintendo weiterhin auf einen Nvidia-Chip setzt. Ein möglicher Kandidat wäre der im März präsentierte Nvidia Tegra Xavier. Das SoC (System on Chip) verfügt über acht Carmel-ARM-Kerne sowie eine Volta-GPU und könnte somit die doppelte Grafikleistung und eine deutlich höhere CPU-Leistung als die aktuelle Nintendo Switch liefern. Sollte die Switch Pro tatsächlich 4K unterstützen, wäre auch ein Akku mit mehr Kapazität vonnöten, der den höheren Strombedarf ausgleichen würde.

Neue Version der herkömmlichen Nintendo Switch geplant?

Nun stellt sich aber heraus, dass Nintendo neben der Switch Pro offenbar noch eine weitere Version der Konsole in Arbeit hat. Hierbei soll es sich um eine herkömmliche Switch handeln, deren Hardware der Hersteller etwas verbessert. Bereits vor einem Jahr brachte Nintendo eine 2019er-Version der Switch auf den Markt, bei der im Vergleich zur 2017er-Ursprungsversion einige Punkte angepasst worden sind. Vor allem die Akkuleistung hat der Hersteller mit einem effizienteren Chip von ehemals 2,5 bis 6 Stunden auf 4,5 bis 9 Stunden angehoben.

Bei der Zulassungsbehörde FCC ist nun erneut eine Switch eingereicht worden, die mit der Modellnummer HAT002 ausgewiesen ist. Zum Vergleich: Die Switch von 2017 trägt die Modellnummer HAC-001, die Version von 2019 HAC-001(-01).

Lesen Sie auch: Das beste Zubehör für die Nintendo Switch

Viel ist über das neue Modell noch nicht bekannt. Die Konsole soll sich äußerlich aber nicht von den bisherigen Varianten unterscheiden. Laut FCC hat Nintendo im Inneren aber nachgerüstet. Genauer gesagt hat der Hersteller offenbar den Speicher und das Mainboard samt SoC ausgetauscht. Welcher Chipsatz genau zum Einsatz kommt, ist unklar. Ein schlecht auflösendes Bild lässt lediglich erkennen, dass der Chip wie beim Vorgänger von Nvidia stammt, allerdings die uns unbekannte Kennung „1923A1“ trägt.

Die Quellen sind sich uneins darüber, ob sich der FCC-Eintrag auf die Pro-Version oder ein erneutes Upgrade der herkömmlichen Switch bezieht. Letzteres scheint aber wahrscheinlicher. Nintendo lässt sich aktuell zwar nicht in die Karten gucken, die 2019er Version brachte der Hersteller im August vergangenen Jahres aber auch still und heimlich auf den Markt. Die Ankündigung erfolgte damals über Twitter.