Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gaming

Für die volle PS5-Leistung braucht fast jeder einen neuen TV!

Junge spielt Playstation: Symbolbild für PS5 Fernseher
Die Grafik einer Konsole ist immer nur so gut wie der Fernseher, auf dem sie dargestellt wirdFoto: Getty Images

Die PlayStation 5 ist frisch auf dem Markt und zwar mit mächtiger Grafikpower! Um diese auch darstellen zu können, braucht es aber einen Fernseher mit der entsprechenden technischen Ausstattung – und das liegt an einem bestimmten Anschluss.

Die zwei neuesten Vorzeigekonsolen, Sonys PS5 und Microsofts Xbox Series X, können Videospiele in einer Auflösung von 4K bei einer Bildfrequenz von 120 Hertz darstellen. Partiell ist sogar eine 8K-Auflösung möglich. In der vorherigen Generation um die PS4 standen lediglich 60 Hertz zu Buche. Je höher die Bildrate, auch Framerate genannt, desto unwahrscheinlicher wird es, dass das Bild ruckelig wirkt. 60 Hertz sind hier zwar schon ein sehr guter Wert, aber bei 120 Hertz ist die Chance noch geringer. Ruckler die durch eine zu langsame Internetverbindung entstehen, haben damit natürlich nichts zu tun und kommen weiterhin vor. Um die 4K-Auflösung und 120 Hertz der PS5 darstellen zu können, benötigen Gamer jedoch den passenden Fernseher, der über bestimmte Merkmale verfügen muss.

Das müssen Fernseher für PS5-Grafik können

Um alle Möglichkeiten der kommenden Konsolen auszuschöpfen, müssen die angeschlossenen Fernsehgeräte zwei entscheidende Dinge mitbringen. Zum einen muss natürlich die Auflösung passen. Streng genommen bräuchten Zocker dann schon einen 8K-Fernseher. Realistisch gesehen reicht aus mehreren Gründen wohl erstmal auch 4K aus. So sind 8K-TV-Modelle kaum verbreitet und sehr teuer. Außerdem rechnet die PS5 8K in vielen Spielen nur von geringeren Auflösungen hoch. 4K mit flüssigeren Bildern ist ohnehin wichtiger eine noch höhere Auflösung, die kaum wahrnehmbar ist.

Um ab das Maximum von 120 Hertz darstellen zu können, muss ein Fernsehgerät über den aktuellen HDMI-2.1-Anschluss verfügen. Der neueste Standard in diesem Bereich erlaubt höhere Datenübertragungsraten als bisher. Im Vergleich: HDMI-2.1 verfügt über eine Bandbreite von 48 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s), HDMI-2.0 über 18 Gbit/s. Leider sind bislang vergleichsweise wenige Geräte am Markt damit ausgestattet. Nachdem die neuen Konsolen nun erschienen sind, bessern die Hersteller der Fernseher gegebenenfalls nach.

Wer einen Fernseher ohne den neuen Standard besitzt, ist nicht zum Wechsel gezwungen. Denn HDMI 2.1 ist abwärtskompatibel. Die PS5 kann also trotzdem an die TV-Geräte angeschlossen werden. Zocker müssen dann aber auf 120 Hertz verzichten und kommen maximal in den Genuss von 4K mit einer Bildrate von 60 Hertz.

Passend zum Thema: 4 Gründe, sich eine PlayStation 5 zu kaufen

TECHBOOK meint

„Müssen sich Gamer also bald einen neuen Fernseher kaufen? Natürlich nicht. Die grafischen Nachteile durch die geringere Hertzzahl sind sowieso nur für das geschulte Auge sichtbar. Wer jedoch bereits länger mit einer Neuanschaffung liebäugelt, sollte unbedingt zu einem zukunftssicherem Gerät mit HDMI 2.1 greifen. Der Begriff „zukunftssicher“ ist auch hier relativ zu sehen. Denn TV-Geräte sind nicht mehr für eine Lebensdauer von einem Jahrzehnt und länger konzipiert. Alle paar Jahre kann man ohne schlechtes Gewissen auf eine neuere Generation umsteigen.“ – Andreas Filbig, Redaktionsleiter

Themen