HDR, OLED, QLED

Warum es sich jetzt lohnt, einen Oberklasse-TV zu kaufen

8K-Fernseher
Mehr Pixel: Nach 4K-Fernsehern (3840 zu 2160 Pixel) sind nun 8K-Fernseher (7680 zu 4320 Pixel) der neueste TV-Trend, der sich allerdings erst langsam durchsetzen dürfte
Foto: Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Für das Modelljahr 2018 gibt es gute TV-Neuigkeiten: Top-Technologien wie 4K-Auflösung, HDR, OLED, Smart-TV und große Bildschirmdiagonalen sind erschwinglicher denn je. Neben brandneuen Baureihen lohnt sich auch auch ein Blick auf 2017er Modelle. TECHBOOK hat für Sie die besten Premium-Schnäppchen gefunden.

Obwohl das Jahr 2018 keine spektakulären neuen Technologien im TV-Geschäft bringt, ist es dennoch eine gute Nachricht für potenzielle Kunden. Denn so sind die Hersteller gezwungen, mehr Detailarbeit und Optimierungen an ihren TV-Reihen vorzunehmen und vor allem durch attraktive Preise auf Kundenfang zu gehen. So haben die Big-Player Einsteiger- und Mittelklasse-Modelle im Angebot, die mit aktuellsten Technologien locken. Außerdem gibt es Schnäppchen aus dem Modelljahr 2017, die sogar mehrere Tausend Euro unter dem unverbindlichen Verkaufspreis liegen. TECHBOOK stellt die interessantesten Modelle vor.

Sony setzt 2018 auf Premium

Sony geht 2018 in die Vollen und präsentiert gleich mehrere neue Baureihen. Neben dem Top-Modell A1 wird mit dem AF8 ein weiterer OLED-Fernseher präsentiert. Auch er verfügt über die spektakuläre Acoustic-Surface-Technolgie, bei der das Display zum Lautsprecher wird. Ansonsten ist dieses Modell wesentlich flacher mit integriertem Subwoofer als der A1 und eignet sich besonders gut zum Anbringen an die Wand.

AF8-Serie von Sony

Sonys AF8-Serie mit OLED-Display ist eine der spektakulärsten Neuheiten für 2018. Foto: Foto: Sony/dpa-tmn

Darunter ist die ebenfalls neue XF90-Baureihe, die besonders durch hohe Kontraste und herausragende Schwarzwerte unter den LED-Fernsehern glänzt. Das wird durch eine vollflächige, direkte Hintergrundbeleuchtung möglich. So kommt man sehr nah an die perfekten Kontrastwerte von OLED-Fernehern heran. Leider ist der XF90 durch diese Technologie mit 6,9 Zentimetern nicht besonders flach.

Auch interessant: Das ist der richtige Sitzabstand zum Fernseher

Wer es gerne flacher haben möchte, der wird bei der XF85-Serie fündig. Mit 5,2 Zentimetern macht sie eine bessere Figur an der Wand greift nutzt aber nur EDGE-LED als Hintergrundbeleuchtung. Wer Filme in nicht komplett abgedunkelten Räumen schaut, dürfte dennoch nichts an den Schwarzwerten auszusetzen haben.

Full-LED-Schnäppchen aus 2017

Ein Geheimtipp für Sparfüchse mit hohen Ansprüchen an die Bildqualität ist die XE90-Reihe aus dem letzten Jahr. In zahlreichen Tests und Nutzerberichten wird die Bildqualität mit hohen Kontrasten und Schwarzwerten gelobt, die durch die direkte LED-Hintergrundbeleuchtung möglich ist. Dieses Highlight gibt es in 65 Zoll ab 1.650 Euro im Online-Handel. Der gigantische 75-Zöller ist ab etwa 2.800 Euro erhältlich.

Samsung treibt die QLEDs voran

2017 startete Samsung seine Offensive gegen die OLED-Technologie, auf die Sony, LG und Philips bei ihren Top-Modellen setzen. Hinter dem einprägsamen Namen QLED  verbirgt sich bei den Südkoreanern die sogenannte Quantum-Dots-Technik, die für mehr Farben, höheren Kontrast und mehr Helligkeit sorgt. QLEDs sind also keine OLEDs, Samsung macht das Kürzel-Wirrwarr mit den QLEDs perfekt. Wer jetzt nur noch Bahnhof versteht – wir klären alle wichtigen Begriffe bei Fernsehern in diesem Artikel.

Die neuen 2018er QLED-TVs sollen noch einmal verbesserten Kontrast bieten, außerdem sorgt eine neue Künstliche Intelligenz dafür, dass auch niedrig aufgelöste Filme hochgerechnet werden und schöner aussehen. Auch Samsungs Sprachassistent Bixby – bekannt etwa vom Samsung Galaxy Note 8 und dem Galaxy S8 – ist an Bord. Dieser kann aber nach wie vor kein Deutsch und hängt beim Funktionsumfang Alexa oder dem Google Assistant hinterher, die beiden Konkurrenzsystem sind nicht verbaut.

Samsung QLED-TV

Mit einem Samsung-Smartphone lassen sich Login-Daten, etwa für Spotify, kabellos auf die TV-Apps übertragen. Foto: Picture Alliance

Das Topmodell der neuen QLED-TVs kommt zudem mit superscharfer 8K-Auflösung, also der 16-fachen Full-HD-Auflösung mit wahnsinnigen 7680 x 3840 Pixeln. Das sind zwar beachtliche Zahlen, entsprechende Inhalte dafür wird es in nächster Zeit aber kaum geben. Um wirklich einen Unterschied zur 4K-Auflösung zu erkennen, benötigt man zudem einen ziemlich großen Fernseher. Auch hier hält sich Samsung über die Preise bedeckt, das 8K-Modell soll im Sommer nach Südkorea und in die USA kommen. Einen Deutschland-Termin gibt es noch nicht.

QLED-Schnäppchen aus 2017

Unser Tipp: Greifen Sie ruhig zu den 2017er QLED-Modellen, denn die bringen schon alle aktuellen Top-Technologien sowie hochwertiges Design mit. Ein gutes Preisleistungsverhältnis bietet die Q7F-Reihe. Der 65-Zöller (QE65Q7) ist ab etwa 2100 Euro im Online-Handel erhältlich und damit 1100 Euro günstiger als vom Hersteller angegeben. Den 75-Zöller (QE65Q7) gibt es ab 3.100 Euro, was 2.300 Euro unter Samsungs Preisempfehlung liegt.

Auch superscharf: Der TECHBOOK-Newsletter. Jetzt anmelden!

LG ist auch 2018 der OLED-Platzhirsch

Samsung-Konkurrent LG bleibt weiterhin der OLED-Technik treu und präsentierte auf der CES 2018 einen OLED-Fernseher mit 8K-Auflösung, 88 Zoll Bildschirmdiagonale sowie der Künstlichen-Intelligenz-Plattform ThinQ vor. Diese soll künftig in alle möglichen LG-Geräte wie Fernseher, Kühlschränke, Waschmaschinen oder Öfen verbaut sein und diese miteinander kommunizieren lassen. So kann bei kaputten Teilen automatisch der Kundendienst benachrichtigt werden oder bei bestimmtem Wetter ein bestimmtes Programm abgespielt werden.

LG ThinQ

Der Fernseher soll mit LGs KI-Plattform ThinQ zur Smart-Home-Zentrale im Haus werden. Foto: Picture Alliance

Die neue Generation an OLED-Geräten soll zudem einen besseren Bildprozessor sowie den Sprachassistenten Google Assistant verbaut haben. Preise und Termine gibt es noch nicht, OLED-Fernseher rangieren aber meist im oberen Preissegment ab 3000 Euro.

OLED-Schnäppchen aus 2017

Obwohl OLED-Fernseher zu teuren Premium-Modellen zählen, können schlaue Füchse sich dennoch so ein Spitzengerät ins Wohnzimmer stellen. Zwar sind Diagonalen oberhalb von 65 Zoll noch sehr rar und sündhaft teuer, doch wer mit 55 oder 65 Zoll glücklich wird, sollte bei der C7D-Reihe von LG zugreifen. Denn diese kann selbst anspruchsvollste Dolby-Vision-Bildformate sowie Dolby-Atmos-Sound wiedergeben. Den OLED65C7D mit einer Diagonale von 65 Zoll gibt es ab 2.600 Euro im Online-Handel. Wem 55 Zoll reichen, der kann zum OLED55C7D greifen, der ab 1.600 Euro zu haben ist.