Keine Panik!

Wie Sie an Ihr WLAN-Passwort kommen, wenn Sie es vergessen haben

Zwei Klebezettel mit Wi-Fi Passwort am Kühlschrank, um das WLAN Passwort nicht zu vergessen
Klebezettel am Kühlschrank, Notiz im Kalender – es gibt viele Möglichkeiten, um zu verhindern, dass man sein WLAN-Passwort vergisst. Aber was ist zu tun, wenn es dann doch passiert?

Das eigene WLAN-Passwort benötigt man, um ein Gerät mit dem entsprechenden Netzwerk zu verbinden. Viele schreiben sich ihr Passwort auf einen Zettel, denn nur wenige merken sich die langen Folgen aus Buchstaben und Zahlen. Sollte Ihnen dieser Zettel einmal abhanden kommen, stellt Ihnen TECHBOOK die einfachsten Wege vor, um wieder an Ihr Passwort zu gelangen.

„Gib mir mal bitte dein WLAN-Passwort“: Diesen Spruch dürften einige schon von Familie, Freunden und diversen Bekannten, die zu Besuch sind, gehört haben. In der Regel hat man die langen Passwörter nicht im Kopf, weil sich die eigenen Geräte automatisch mit dem Netzwerk verbinden. Falls Sie also keine Ahnung mehr haben, wie Ihr WLAN-Passwort lautet und wenn Sie es auch nirgendwo griffbereit notiert haben, können Sie diese Stationen abklappern.

So machen Sie Ihr Online-Passwort sicherer

Über den Router

Sofern Sie das WLAN-Passwort nie geändert haben, ist es der vorkonfigurierte Schlüssel, den Sie meistens auf dem Aufkleber auf der Unterseite des Routers finden. Dort ist neben der SSID, dem Namen Ihres WLAN-Netzwerks, auch das Passwort angegeben. Haben Sie aber Ihr Passwort individuell angepasst, fällt diese Möglichkeit weg.

Anbieter wie die Telekom liefern neben den Daten auf dem Router auch eine zusätzliche Karte mit dem Passwort mit, auf der sich außerdem noch ein Code zum Einscannen per App befindet – in diesem Fall wird das Passwort überhaupt nicht benötigt.

Über die Routersoftware

Falls Sie eine Fritzbox oder einen vergleichbaren Router besitzen, können Sie über Ihren Internetbrowser die Bedienoberfläche aufrufen. Das funktioniert auch, wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Welchen Befehl Sie dazu in die Adressleiste Ihres Browsers eingeben müssen, variiert von Router zu Router. Lesen Sie dazu einfach in der Bedienungsanleitung nach. Für die verbreiteten Router Fritzbox und Speedport lauten die Befehle wie folgt:

Fritzbox: fritz.box
Speedport: speedport.ip

Viele andere Router können mit den Standard-IP-Adressen „192.168.1.1“ bzw. „192.168.2.1“ angewählt werden.

Einmal verbunden können Sie neben vielen WLAN-Einstellungen auch auf die Option Sicherheit zugreifen, unter der Sie dann Ihr Passwort finden.

Über Windows 7, Windows 8 und Windows 10

Wenn Ihr Computer immer noch mit dem WLAN verbunden ist, ist das Passwort auch noch im System gespeichert. Wählen Sie mit Windows 7 in der Systemsteuerung zunächst das Menü „Netzwerk und Internet“ und den Unterpunkt„Netzwerk- und Freigabecenter“. Unter der Funktion „Drahtlosnetzwerke verwalten“ finden Sie eine Liste Ihrer persönlichen WLAN-Netzwerke. Wählen Sie das Netzwerk, für welches Sie das Passwort wissen wollen, mit einem Rechtsklick aus und gehen Sie über die Eigenschaften auf„Sicherheit“. Sie können sich dann das Passwort durch das Setzen des Häkchens bei „Zeichen anzeigen“ ansehen.

Ganz ähnlich funktioniert das auch bei den nachfolgenden Windows-Versionen, teilweise unterscheidet sich nur die Bezeichnung im Menü im Vergleich zu Windows 7 etwas, bei Version 8 und 10 sind sie identisch. Wählen Sie in der Systemsteuerung den Punkt „Netzwerk und Internet“ aus und klicken im Netzwerk- und Freigabezentrum auf die WLAN-Verbindung. Anschließend öffnen Sie im nächsten Fenster den Bereich „Drahtloseigenschaften“ und dort den rechten Reiter „Sicherheit“. Hier finden Sie nun Ihr Passwort verschlüsselt vor. Wenn Sie jetzt das Feld „Zeichen anzeigen“ mit einem Häkchen aktivieren, gibt das System das Passwort im Klartext aus.

Über Android & iOS

Derselbe Trick funktioniert auch mit einem Handy, wenn es noch Zugang zum WLAN-Netzwerk hat. Bei Android brauchen Sie nur in die WLAN-Einstellungen zu gehen und dort die bestehende Verbindung per Drücken auszuwählen. Jetzt müssten Sie ausführlichere Optionen angezeigt bekommen, unter anderem das Untermenü „WLAN ändern“, das Sie auswählen. Nachdem Sie weiter unten die betreffende Option aktiviert haben, können Sie über „Kennwort anzeigen“ das Passwort sehen.

Bei iOS ist etwas komplizierter, weil Sie zusätzlich einen iMac oder ein MacBook benötigen. Wenn der iCloud-Schlüsselbund zwischen beiden Geräten genutzt wird, finden Sie in den Einstellungen dieses Bundes den Bereich „Netzwerke“, wo Sie das WLAN-Passwort einblenden können.

So geben Sie Freunden WLAN-Zugang, ohne das Passwort zu verraten

WPS nutzen

Diese Methode macht das Verwenden eines Passworts überflüssig. Hinter dem Kürzel WPS befindet sich der Begriff „Wi-Fi Protected Setup“, der ein Verfahren bezeichnet, mit dem per Knopfdruck der Router und die Geräte Daten austauschen können. Dazu gehören nicht nur der WLAN-Name, sondern auch das Passwort. Wenn Ihr Router über diese Funktion verfügt und Ihre Geräte das Verfahren unterstützen, aktivieren Sie vorsorglich WPS in den WLAN-Einstellungen. Danach verbinden Sie Ihre Geräte über den WPS-Knopf auf dem Router.

Ältere Geräte bräuchten einen WPS-fähigen WLAN-Adapter. Achten Sie darauf, dass bei Ihrem Router die „Push-Button“-Funktion ausgewählt ist, die nach zwei Minuten den Zugang wieder schließt, um Hackern keine Sicherheitslücke zu bieten.

Passwort im Schlüsselbund oder einem Passwort-Manager hinterlegen

Obwohl es mit den oben genannten Möglichkeiten relativ simple Wege gibt, an ein vergessenes WLAN-Passwort zu kommen, lohnt es sich trotzdem im Vorfeld, dass Passwort zum Beispiel bei Apple im Schlüsselbund zu hinterlegen. So hat man jederzeit auch von unterwegs Zugriff darauf. Eine andere Möglichkeit bieten Passwort Manager wie beispielsweise LastPass. In der Regel muss man sich dafür lediglich ein möglichst kompliziertes Master-Passwort merken, um an alle abgesicherten Zugänge zu gelangen.

Themen