Absolut skurril

Die 7 lustigsten Tech-Werbespots der 90er-Jahre

Mann vor TV
Diese Technik-Werbespots aus den 90er-Jahren spiegeln den Zeitgeist wider
Foto: Getty Images

Die Neunziger waren ein skurriles, buntes und schrilles Jahrzehnt. Das machte sich auch in den Werbungen der Zeit bemerkbar. Im Technikbereich lieferten vor allem Videospielfirmen wie Nintendo wahre Absurditäten. TECHBOOK zeigt die 7 lustigsten und skurrilsten Technik-Werbespots.

The Legend of Zelda: A Link to the Past (1991)

Der Klassiker für das Super Nintendo zählt bis heute zu größten Meisterwerken der Videospielgeschichte. Die Geschichte des Kriegers Link, der sich auf ein Abenteuer begibt, um Prinzessin Zelda zu retten, zählt bis heute zu den beliebtesten Spielereihen von Nintendo. Die zugehörige Werbung aus dem Jahr 1992 ist hingegen alles andere als ikonisch, die gerappten Zeilen des Spots völlig trashig. Besonders daneben finden wir folgende Line: „Also zeig was du kannst, steh deinen Mann, denn Zelda turnt dich richtig an.“

Sega Mega Drive (1993)

Was soll man zu diesem Werbespot noch sagen außer Cringe-Alarm. Die beiden „Wayne’s World“-Verschnitte lösen hochgradige Fremdschäm-Gefühle aus, sobald sie das erste Mal den Mund aufmachen. Wen dieser Spot zum Kauf anregen soll, dürfte wohl nie geklärt werden. Mit den actiongeladenen Werbespots aus den USA, die sich an die großen Brüder der Nintendo-Kids richteten und dem Mega Drive (in den USA als Genesis erschienen) ein cooles Image verliehen, hat das wirklich gar nichts zu tun. Vielleicht ein Grund, warum das konkurrierende Super Nintendo hierzulande ein weitaus größerer Erfolg war.

Sony Z1 Handy (1997)

Die Tücken der modernen Technik beim Dating zeigte Sony bereits 1997 in seiner Werbung für das Z1 auf. In dem Spot wird das Z1 anhand der Funktion namens Jog Dial beworben. Dabei handelt es sich um ein Scrollrad am Handy, mit dem man bequem durch die Kontakte scrollen kann. Dem Besitzer des Z1 im Werbespot wird gerade diese Funktion aber zum Verhängnis, als sein Date ihm das Handy aus der Tasche zieht und in seinen Kontakten reihenweise andere Frauen findet. Was möchte uns Sony damit sagen? Scheinbar, dass die Funktion uns das Liebesleben versaut – klasse!

Game Boy Camera (1998)

Die Game Boy Camera und der Printer waren im Jahr 1998 ein gewagter Schritt für Nintendo. Mit einer Auflösung von 128 × 112 (0,014 Megapixel) und gerade einmal vier Graustufen hinkte das Zubehör für den legendären Handheld Game Boy bereits vom ersten Tag an den Digitalkameras auf dem Markt weit hinterher. Trotzdem war es für viele Kinder und Jugendliche der erste Kontakt mit einer eigenen Digitalkamera. Aus eigener Erinnerung kann ich sagen, dass es großartig war, auf Familienfeiern zu fotografieren und den Eltern lustige Grimassen zu verpassen. Die Erinnerungen an den Werbespot sind dafür einfach nur verstörend. Was auch immer der Protagonist im Clip genommen hat, in bestimmten Partykreisen könnte er damit reich werden. Die schauspielerische Leistung der überdrehten Werbefigur verdient zumindest etwas Respekt.

IBM (1998)

In den 90er-Jahren begann der Stern des einstigen Hardware-Riesen IBM langsam zu sinken. Ob das mit Werbespots wie diesem zusammenhing? Der Clip beginnt durchaus vielversprechend – mit einem geläufigen Problem in Büros weltweit, einem nicht funktionierendem Drucker. Der „Wackel am Kabel“-Gag ist sogar ganz unterhaltsam und hätte das Zeug zum Modespruch haben können. Wurde er jedoch nicht und alles was hängen bleibt ist eine Werbung, die einen ratlos zurücklässt.

Telekom ISDN-Werbung mit Jan Ullrich (1999)

Während Radlegende Jan Ullrich aktuell nur Negativschlagzeilen macht, war er im Jahr 1999 noch „Everybodys Darling“ – lange vor Dopingskandalen, Trennung und Ausrastern. Das Zugpferd des Radrennteams Telekom war zwei Jahre zuvor Tour-de-France-Sieger geworden und spielte in diesem Telekom-Spot für eine ISDN-Leitung den ahnungslosen Interessenten, der vom Internet so gar nichts versteht. Der spätere Dschungelcamp-Teilnehmer Markus Majowski liefert im Gegensatz zu Ullrich einen guten Job als Werbefigur ab. Alles in allem aber Prädikat Fremdscham.

Dreamcast mit Lara Croft (2000)

Auch wenn die letzte Werbung nicht mehr ganz in die 90er fällt, nehmen wir sie trotzdem noch in unsere Liste auf. Schließlich schwingt der Geist eines Jahrzehnts auch einige Monate später noch weiter. Der Spot zur Jahrtausendwende für Segas im Jahre 1999 erschienene Konsole Dreamcast unterscheidet sich von den anderen auf dieser Liste. Die Werbung mit Videospielikone Lara Croft ist clever und amüsant. Im Stil einer Kosmetikwerbung nimmt Lara Bezug auf die Power der neuen Spielekonsole, die sie schöner aussehen lässt, als auf jeder anderen Konsole zuvor – großartig!

Auch interessant: Erinnern Sie sich noch an diese Kult-Werbefiguren der 2000er?

Themen