TECHBOOK erklärt´s

So stellen Sie nervige Browser-Benachrichtigungen ab

Internet-Browsen geht auch ohne nervige Pop-Up-Meldungen
Foto: Getty Images

Viele Browser wie Chrome, Firefox, Safari und Edge können mit Ihrer Erlaubnis Push-Benachrichtigungen schicken, etwa um über neue Facebook-Nachrichten zu informieren. TECHBOOK zeigt, wie man das verhindern kann.

Moderne Internet-Browser ermöglichen es Webseiten, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken, wenn Sie diese zulassen. Wenn aber immer mehr Seiten nach diesen Berechtigungen fragen, kann das schnell nervig werden. TECHBOOK erklärt, wie das funktioniert.

Google Chrome

Klicken Sie auf den Menü-Button oben rechts im Chrome-Browser und öffnen Sie die Einstellungen.


Foto: Techbook

Scrollen Sie bis an das Seitenende und klicken Sie auf „Erweitert“.


Foto: Techbook

Suchen Sie den Eintrag „Inhaltseinstellungen“ in den erweiterten Einstellungen und öffnen Sie ihn.


Foto: Techbook

Auch interessant: Browser per Gesten steuern: So geht’s mit Windows 10

In den Inhaltseinstellungen ist der Menüpunkt „Benachrichtigungen“ zu finden. Öffnen Sie diesen.


Foto: Techbook

Sie können jetzt entweder Benachrichtigungen komplett oder gezielt Seiten blockieren. Alle Seiten, auf denen Sie bereits Benachrichtigungen zugelassen haben, bleiben davon ausgenommen.


Foto: Techbook

Mozilla Firefox

In Firefox ist der Zugriff auf die Benachrichtigungseinstellungen etwas komplizierter und muss über das versteckte config-Menü erfolgen. Geben Sie „about:config“ in die Suchleiste des Browsers ein. Es wird eine Meldung erscheinen, dass Veränderungen in diesen Einstellungen gefährlich sein können. Wenn Sie unserer Anleitung folgen, werden Sie jedoch keine Probleme haben.


Foto: Techbook

 

Top-Artikel zum Thema
Router mal ausschalten

Nachdem die about:config-Seite geöffnet wurde, muss der Begriff „notifications“ in die Suchleiste getippt werden. In der Liste der Suchergebnisse müssen Sie den Eintrag „dom.webnotifications.enabled“ finden und einen Doppelklick darauf machen. Der Wert des Eintrags wird daraufhin von „true“ auf „false“ geändert. Benachrichtigungen werden damit komplett blockiert, es können keine Ausnahmen geschaffen werden. Wenn Sie wieder Benachrichtigungen erhalten wollen, müssen Sie den Wert mit einem Doppelklick auf den Eintrag wieder zu „true“ ändern.


Foto: Techbook

Safari

In Safari ist das Blockieren von Benachrichtigungen mit ein paar Handgriffen erledigt. Klicken Sie auf den Safari-Eintrag in der Taskleiste und wählen Sie „Einstellungen“.


Foto: Techbook

Im neuen Fenster muss der Reiter „Websites“ ausgewählt werden. Auf der linken Seite werden allgemeine Optionen erscheinen, in denen auch der Punkt „Mitteilungen“ zu finden ist. Klicken Sie darauf und entfernen Sie das Häkchen, um die Benachrichtigungen permanent zu deaktivieren. Ähnlich wie bei Chrome bleiben Seiten, denen Sie bereits Benachrichtigungen erlaubt haben, davon ausgenommen.


Foto: Techbook

Auch interessant: Firefox-Browser umgekrempelt: Mehr Speed und neues Design

Microsoft Edge

Der Edge-Browser von Microsoft bietet bislang keine Funktionen, Benachrichtigungen komplett zu deaktivieren. Der Browser wird Sie für jede Seite einzeln fragen, ob Benachrichtigungen zugelassen werden sollen. Zumindest werden diese Einstellungen gespeichert, sodass diese Meldungen bei erneutem Öffnen der Seite nicht mehr erscheinen.