Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

5 Hinweise

Finden Sie heraus, ob Sie bei WhatsApp blockiert wurden

WhatsApp-Logo
WhatsApp verliert eine Funktion, die bei vielen Nutzern beliebt warFoto: Getty Images

Der WhatsApp-Kontakt antwortet nicht mehr auf Nachrichten? Dann hat er Sie vielleicht blockiert. TECHBOOK zeigt Ihnen, wie Sie das herausfinden.

Jeder hat wahrscheinlich schon einmal einen Kontakt bei WhatsApp gelöscht oder blockiert: Den Ex-Partner, den aufdringlichen Disco-Flirt oder mitteilungsbedürftige Halbbekanntschaften. Doch sehe ich eigentlich, wenn ich selbst mal blockiert wurde? Ja – wenn auch nicht auf den ersten Blick. Aber es gibt es einige Anzeichen dafür, die Ihnen TECHBOOK einmal vorstellt.

Auch interessant: Ohne Facebook, WhatsApp und Instagram geht es nicht mehr!

Bei WhatsApp blockiert? Das sind die Indizien

Manchmal gibt es einfach Kontakte und Gruppen, die bei WhatsApp nur noch nerven. Sie versenden womöglich unsinnige oder einfach zu viele Nachrichten oder verheddern sich in endlosen Diskussionen. Wer solche Kontakte hat, sie aber nicht gleich löschen möchte, kann sie bei WhatsApp blockieren. Das funktioniert mit wenigen Klicks. Öffnen sie den entsprechenden Kontakt bei WhatsApp und klicken sie anschließend auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Unter „Mehr“ finden Sie nun die Auswahl „Blockieren“. Ab sofort kann Sie die blockierte Person über WhatsApp nicht mehr erreichen und erhält auch keine Ihrer Statusmeldungen mehr.

Doch wie finden Sie heraus, ob Sie selbst von jemandem blockiert wurden? Folgende Indizien geben Aufschluss:

1. Hinweis: Profilbild verschwunden

WhatsApp selbst bietet keine Einstellung, die zeigt, ob jemand Sie blockiert oder löscht. Die Entwickler selbst begründen diesen Schritt mit der Privatsphäre der Nutzer. Also müssen Sie auf Spurensuche gehen: Ist das Profilbild des Kontaktes noch zu sehen? Wenn ja, könnte es auch ein altes sein. Schauen Sie sich am besten noch einmal das Profil des Nutzers an: Können Sie die Profilinfos nicht mehr abrufen oder verschwindet das Bild plötzlich und wird durch einen grauen Platzhalter ersetzt – oh, oh, das sieht nicht gut aus! Wahrscheinlich wurden Sie blockiert.

2. Hinweis: Zeitstempel

Ein weiterer Indikator ist der sogenannte Zeitstempel – also die kleine Anzeige im Chat unter dem Namen des Nutzers, die angibt, wann dieser zuletzt online war. Wenn ein Kontakt Sie blockiert, können Sie diesen nicht mehr sehen. Vorsicht: Der Zeitstempel wird generell nicht immer angezeigt. Nur, weil Sie ihn bei einigen Nutzern zeitweise nicht sehen können, heißt das nicht automatisch, dass Sie blockiert wurden.

3. Hinweis: Das zweite Häkchen fehlt

Wenn an verschickten Nachrichten nur noch ein Häkchen auftaucht, dann sollten Sie ebenfalls skeptisch werden. Aber was zeigen die Haken überhaupt an? Ein Haken bedeutet, die Nachricht wurde verschickt und ist irgendwo auf den Servern von WhatsApp angekommen. Erst wenn ein zweiter Haken auftaucht, heißt das: Die Nachricht kam tatsächlich beim Empfänger an. Ist das nicht der Fall, gibt es entweder ein technisches Problem bei WhatsApp oder der Empfänger will gar keine Nachrichten von Ihnen.

Sind die Haken blau gefärbt, heißt das übrigens, der Empfänger hat die Nachricht auch gelesen. Wir erklären in diesem Artikel, wie Sie diese Funktion auch abschalten können.

4. Hinweis: Anruf kommt nicht durch

Mit WhatsApp können Sie inzwischen auch über das Internet telefonieren – sowohl per Sprachanruf als auch per Videotelefonie. Allerdings lassen sich derartige Verbindungen nur mit Kontakten herstellen, die Sie bei WhatsApp nicht geblockt haben. Haben Sie also den Verdacht, dass genau das passiert ist, rufen Sie denjenigen einfach einmal über WhatsApp an. Kommen Sie partout nicht durch, ist das ein Anzeichen dafür, dass Sie jemand wohl nicht mag.

5. Hinweis: WhatsApp-Gruppe erstellen

Zu guter Letzt gibt es einen weiteren Hinweis, der Ihnen noch genauer als alle vorherigen zeigt, ob Sie einer Ihrer Kontakte bei WhatsApp blockiert hat. Dazu müssen Sie eine neue Gruppe erstellen, zu der Sie auch den verdächtigten Blockierer hinzufügen. Das geht wie folgt:

Öffnen Sie WhatsApp und gehen Sie über die drei Punkte ins Menü des Messengers. Hier finden Sie an erster Position die Option „Neue Gruppe“. Sobald Sie diese anklicken gelangen Sie in ihre Kontaktliste, über die Mitglieder für die Gruppe ausgewählt werden können. Fügen Sie speziell auch die Person hinzu, von der Sie ausgehen, dass diese Sie blockiert hat. Stimmt Ihre Vermutung, wird der- oder diejenige nicht in der Liste der Gruppenmitglieder aufgeführt. Die Liste finden sie im Menü der Gruppe unter „Gruppeninfo“.

Passend dazu: Nervige WhatsApp-Gruppen stummschalten

Tipp: Sollte Ihre Vermutung sich nicht bewahrheiten und der Kontakt Sie nicht bei WhatsApp blockiert haben, sollten Sie auf mögliche Nachfragen reagieren und einen Grund für das Erstellen der Gruppe nennen können.

Themen