Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Start, Cast, Handlung

Tolle Bilder von Kate Winslet in „Avatar 2“ – alle Infos zum Blockbuster

Avatar 2
Die ersten Bilder von „Avatar 2“ sind beeindruckend und zeigen viel von Pandora.Foto: Disney

13 Jahre ist es schon her, dass „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ in die Kinos kam. Bis heute ist der Blockbuster einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Mit „Avatar 2“ Titel kommt nun eine Fortsetzung – mit sehr prominenter Besetzung.

2009 entführte uns James Cameron in seinem Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ in eine völlig neue Kinowelt. Der wunderschöne aber auch gefährliche Mond Pandora mit seinen humanoiden Ureinwohnern, den Na’vi, schuf beeindruckende Bilder. Neben zahlreichen Preisen spielte der Film auch über 2,7 Milliarden US-Dollar ein. Schon früh gab es aufgrund des enormen Erfolgs Gerüchte um eine Fortsetzung. Inzwischen ist „Avatar 2“ längst in trockenen Tüchern. TECHBOOK hat alle bisher bekannten Infos über „Avatar: The Way of Water“ gesammelt.

Wann startet „Avatar 2“?

Die Dreharbeiten und auch die Postproduktion sind inzwischen abgeschlossen. Neben einem Teaser-Trailer gibt es auch bereits einen offiziellen Starttermin. „Avatar 2“ mit dem Titel „Avatar: The Way of Water“ kommt demnach am 14. Dezember 2022 in die Kinos. Hätte alles geklappt, wie ursprünglich geplant, dann wäre der Film übrigens schon 2016 angelaufen. Aufgrund der Corona-Pandemie und der auch technisch extrem aufwändigen Produktion wurde das Startdatum in der Vergangenheit aber bereits mehrfach verschoben.

In der Zwischenzeit fütterte uns die Produktion aber immer wieder mit schönen Bildern und Hintergrundinformationen. Und „Avatar 2“ soll im Übrigen nicht das Ende der Reihe sein. Teil 3 bis 5 haben ebenfalls bereits grobe Starttermine. Teil 3 könnte schon 2024 kommen, Teil 4 dann 2026 und Teil 5 2028.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Darum geht es in der „Avatar“-Fortsetzung

13 Jahre sind seit den Handlungen des ersten Teils vergangen. Jake lebt inzwischen als Navi’i bei seinem Stamm und hat mit Neytiri eine Familie gegründet. Als weitere Invasoren von der Erde auf Pandora ankommen, sind sie jedoch gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Auf der Flucht stoßen sie unter anderem auf den Wasserstamm der Metkayina. Dort sind sie allerdings nicht unbedingt willkommen.

Tolle Bilder von Kate Winslet…

Während der Wartezeit gibt es zunehmend tolle neue Bilder, die den Mond Pandora und seine Bewohner zeigen. So veröffentlichte etwa das Empire Magazine kürzlich eine Bilderstrecke mit exklusivem Material. Zu sehen ist unter anderem erstmals auch Kate Winslet in ihrer Rolle als Stammesführerin Ronal.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Winslet selbst sagt über ihre Rolle:

Sie ist zutiefst loyal und eine furchtlose Anführerin; sie ist stark, sie ist eine Kriegerin. Sogar angesichts größter Gefahr und mit einem ungeborenen Baby an Bord kämpft sie gemeinsam mit ihren Leuten für das, was ihr am wichtigsten ist. Ihre Familie und ihr Zuhause.

Kate Winslet, Empire Magazine

… und von Pandora

Neben den bemerkenswerten Bildern der Charaktere selbst ist aber natürlich vor allem die Welt von „Avatar 2“ spannend. Handlungsort wird wieder der Mond Pandora sein, der einer von 14 des Gasgiganten Plyphemus ist. Bereits in Teil 1 hatten es die Menschen auf die Rohstoffe Pandoras abgesehen. So gibt es dort etwa Unobtanium – ein Material, von dem sich die Menschen der Zukunft erhoffen, das Energieproblem ihres eigenen Planeten zu lösen. Offizielle Bilder zeigen das mondumspannende Netzwerk und wunderschöne Landschaftsaufnahmen:

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Alle Infos zur „Der Herr der Ringe“-Serie von Amazon

Technische Neuerungen in „Avatar 2“

Schon der erste Teil war technisch höchst aufwändig produziert und ein wahrer Augenschmaus. „Avatar 2“ soll diesbezüglich noch eine ordentliche Schippe draufpacken. Unter anderem ist eine 3D-Technik ohne entsprechende Brille im Gespräch! Bisher war das nur auf weit kleineren Bildschirmen als einer Kinoleinwand möglich. Außerdem hat James Cameron zusammen mit Dolby Cinema an einer verbesserten Licht-Projektion gearbeitet, die noch mehr Details im Bild für das menschliche Auge sichtbar machen soll.

Wie schon der Titel „Avatar: The Way of Water“ verrät, wird Wasser eine wichtige Rolle spielen. So machen etwa Wasseraufnahmen einen Großteil des Films aus. Auch die Schauspieler mussten sich in diesem Rahmen enormen Herausforderungen stellen. Kate Winslet etwa lernte für ihre Rolle sogenanntes Freitauchen, um möglichst lange die Luft anzuhalten. Über sieben Minuten soll sie es beim Dreh unter Wasser ausgehalten haben.

Lesen Sie mehr zum Thema Apnoetauchen bei unseren Kollegen von FITBOOK: Jeder kann lernen, 50 Meter weit zu tauchen

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Für die Unterwasserdrehs setzt das Team von „Avatar 2“ in erster Linie auf die sogenannte Motion-Capture-Technologie. Dabei wird von mehreren Messpunkten am Körper die Bewegung der Person aufgenommen; ein beliebtes Mittel, um Fantasy-Geschöpfe in Filmen und Serien authentisch abzubilden. Im Wasser ist diese Technologie jedoch deutlich eingeschränkt. Cameron und sein Team haben gerüchteweise über ein Jahr an einer technischen Lösung gearbeitet, die nun wohl unter anderem weiße Bällchen auf der Wasseroberfläche umfasst, die die veränderten Lichtverhältnisse im Wasser die Technik beeinflussen. Auf das Ergebnis sind wir sehr gespannt!

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der namhafte Cast

Die Besetzungsliste für „Avatar 2“ ist lang und es stehen einige sehr große Namen darauf. Neben den bereits bekannten Figuren, die von den Darstellern des ersten Teils verkörpert werden, gibt es auch jede Menge spannender Neuzugänge. Auch einige eigentlich tote Figuren kehren zurück.

  • Sam Worthington als Jake Sully
  • Zoe Saldana als Neytiri
  • Sigourney Weaver als Kiri/Dr. Grace Augustine, junge Na’vi
  • Kate Winslet als Ronal, Na’vi und Anführerin des Metkayina-Stammes
  • Stephen Lang als Col. Miles Quaritch
  • Edie Falco als General Admore
  • Oona Chaplin als Varang
  • Dileep Rao als Dr. Max Patel
  • Matt Gerald als Corporal Lyle Wainfleet
  • CCH Punder als Moat
  • Cliff Curtis als Tonowari, Na’vi des Metkayina-Stammes
  • Michelle Yeoh als Dr. Karina Mogue
  • Giovanni Ribisi als Parker Selfridge, Leiter des Pandora-Projekts
  • Joel David Moore als Norm Spellman, Forschungsassistent von Dr. Augustine
  • Vin Diesel
  • Trinity Bliss als Tuktirey, Tochter von Jake und Neytiri
  • Britain Dalton als Lo’ak, jüngerer Sohn von Jake und Neytiri
  • Jamie Flatters als Neteyam, Sohn von Jake und Neytiri
  • Jack Champion als Javier Socorro, Adoptivkind von Jake und Neytiri
  • Filip Geljo als Na’vi des Metkayina-Stammes
  • Bailey Bass als Tsireya

Auch interessant: Alle Infos zum neuen „Barbie“-Film mit Margot Robbie und Ryan Gosling

„Avatar 2“ bei Streaming-Anbietern

Natürlich gibt es zum Thema Straming-Plattform für „Avatar 2“ noch keine offiziellen Infos. Das produzierende Studio 20th Century Fox gehört aber inzwischen zum Disney-Konzern und damit auch die Marke Avatar. Wir können also sehr sicher davon ausgehen, dass der Blockbuster zeitnah zum Kinostart beim hauseigenen Dienst Disney+ zur Verfügung stehen wird. Möglicherweise macht es Disney auch wie bei „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“. Der Film landete unmittelbar nach dem internationalen Starttermin innerhalb des regulären Abonnements auf der Plattform.

Quelle

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für