Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteStreamingAnbieter

DAZN-Abo fast zum alten Preis: Das steckt hinter der Aktion

Bis 31.12.

DAZN bietet Abo fast zum alten Preis an – das steckt hinter der Aktion

DAZN
Das DAZN-Abo gibt es für kurze Zeit günstiger.Foto: Getty Images

Seit seinem Start hat DAZN die Preise für das Abo immer wieder angehoben. Erst im August haben sich die Kosten auf knapp 30 Euro verdoppelt. Für kurze Zeit können Kunden das DAZN-Abo im Rahmen einer Aktion deutlich günstiger ergattern.

Fans von Fußball, NBA oder NFL kommen um ein Abo von DAZN kaum herum. Ursprünglich war es mit 11,99 Euro pro Monat noch erschwinglich. 2021 verteuerte der Anbieter sein Angebot dann aber auf 14,99 Euro. Mittlerweile müssen Abonnenten aber noch tiefer in die Tasche greifen, denn DAZN zog im Februar 2022 für Neukunden und im August dann auch für Bestandskunden die Preise noch einmal an. Ganze 29,99 Euro pro Monat müssen Nutzer für das Monatsabo seither zahlen. Etwas günstiger gibt es das Angebot im Jahresabo, dann berechnet DAZN monatlich 24,99 Euro. Aktuell gibt es jedoch eine Aktion, mit der DAZN-Kunden ordentlich sparen können. TECHBOOK hat die Details.

Fast alter DAZN-Preis dank Aktion zum Jahresende

Noch bis zum 31. Dezember bietet DAZN im Rahmen einer Aktion zum Jahresende ein Jahresabo für 19,99 Euro pro Monat statt den üblichen 24,99 Euro. Nach der nur kurzen Weihnachtsaktion, die auf einem DAZN-Gutschein, den es nur bei Amazon und Lidl zu kaufen gab, basierte, ist dieses Angebot nun großflächiger aufgestellt. Wer übrigens das Glück hatte, sich einen entsprechenden Gutschein sichern zu können, kann diesen noch drei Jahre lang unter dazn.com/redeem einlösen.

Das neue Angebot gibt es nun direkt über die DAZN-Seite; insgesamt ergibt sich laut DAZN eine Ersparnis von 120 Euro. Das ist tatsächlich ein bisschen geschummelt. Wer das Abo nämlich nun zum neuen Preis abschließt, kann den Vertrag auch ein Jahr lang nicht kündigen – so lange gilt der reduzierte Preis. Ab dem zweiten Jahr steigt der Beitrag dann wieder auf den für ein Monatsabo regulären Preis von 29,99 Euro. Ab dann kann aber auch wieder monatsweise gekündigt werden. Man schließt also zumindest für das erste Jahr ein Jahresabo ab, sodass die Ersparnis aber immer auch noch bei 60 Euro liegt.

2022 haben einige Streaming-Anbieter ihre Preise angehoben. Allerdings war der Anstieg bei DAZN besonders hoch – hier haben sich die monatlichen Kosten verdoppelt. Der Anbieter selbst begründete dies mit dem Ausbau des Angebotes und den gestiegenen Kosten für Lizenzen. „Mit Start der Saison 2021/22 hat sich der Streaming-Anbieter noch mehr TV-Rechte für die Bundesliga und die Champions League gesichert. Damit bietet DAZN das umfangreichste Live-Sport-Angebot, das es jemals bei einem einzigen Anbieter in Deutschland gab“, so der Anbieter auf seiner Webseite. Für Kunden und Sport-Fans war die Entscheidung dennoch ärgerlich, die Empörung im Netz ließ nicht lange auf sich warten.

Auch die Kommentare auf die Gutschein-Aktion von DAZN spiegeln die Verärgerung von damals wider. Via Twitter reagieren manche Nutzer mit Unverständnis auf den Rabatt, wo der Streaming-Anbieter doch damit argumentiert hat, man benötige das Geld für die Lizenzen. Die Preissteigerung wäre daher laut DAZN zwingend notwendig gewesen.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ganz ähnlich fallen auch die Reaktionen auf das neue Angebot aus. Viele ärgert außerdem, dass der Rabatt nur für Neukunden gilt.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Allerdings sind Gutschein-Aktionen dieser Art nicht neu. TECHBOOK berichtete bereits von Geschenkkarten von Aldi, die zu Beginn des Jahres noch für jeweils 14,99 Euro zu haben waren und mit denen Neukunden von DAZN die Preiserhöhung umgehen konnten.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für