Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Phishing-Versuch

Edeka-Gutschein über WhatsApp – Vorsicht vor dem neuen Kettenbrief!

Smartphone mit WhatsApp-Logo
Schon wieder sorgt ein WhatsApp-Kettenbrief für ÄrgerFoto: Getty Images

Schon wieder sorgt ein über WhatsApp in Umlauf gebrachter Kettenbrief für Ärger. In der Nachricht verspricht der Absender einen 125-Euro-Gutschein von Edeka und Co., wenn Empfänger die Nachricht weiterleiten. Doch davon ist dringend abzuraten.

Kettenbriefe kommen bei WhatsApp immer wieder vor. Wir erinnern uns besonders an das Grusel-Gesicht „Momo“ oder den „Grusel-Goofy“, die vor allem junge WhatsApp-Nutzer zu gefährlichen Aktionen animiert haben.

Daher warnt TECHBOOK auch immer wieder davor, die Nachrichten weiterzuleiten oder gar die darin enthaltenen Links anzuklicken. Denn statt den versprochenen Gewinnen, Gutscheinen oder Gratis-Produkten, erwartet Nutzer nur eines – Ärger.

Betrüger locken mit Gutscheinen von Edeka und Co.

Auch im aktuellen Fall klingen die in der Nachricht gemachten Versprechen verlockend, wie die Webseite verbraucherschutz.com berichtet. Nutzer erhalten Gutscheine im Wert von 125 Euro für Edeka, Rewe, Aldi oder Lidl, wenn sie eine kurze Umfrage beantworten und die Nachricht anschließend an 20 ihrer Kontakte oder fünf WhatsApp-Gruppen weiterleiten.

Lesen Sie auch: Grusel-Goofy – dieser WhatsApp-Kettenbrief ist brandgefährlich! und Grusel-Gesicht „Momo“ kehrt als WhatsApp-Kettenbrief zurück!

Die Mitteilungen sind in gutem Deutsch verfasst und somit nicht so schnell als Betrug zu entlarven wie manch andere Kettenbriefe. Zudem geben sie einen nachvollziehbaren Grund für die Gutschein-Aktion an. So heißt es in der Mitteilung, in der die Betrüger lediglich den Namen des Supermarktes oder Discounters austauschen:

„Edeka (Aldi, Lidl, Rewe…) bietet diese Woche allen einen Lebensmittelgutschein im Wert von €125 an, um die Nation während der Corona-Pandemie zu unterstützen. Klicken Sie hier, um Ihre Geschenkkarte zu erhalten.“

Die Nachricht ist mit dem jeweiligen Logo des Händlers versehen und führt auf eine scheinbar zur Supermarktkette gehörende Webseite. Hier finden Nutzer eine Umfrage mit wenigen, einfachen Fragen, die sie beantworten sollen. Zudem listet die Webseite vermeintliche Kommentare von Kunden, die den Gutschein bereits erhalten haben wollen.

So schützen Sie sich vor dem WhatsApp-Kettenbrief

Hinter der Aktion stecken allerdings Betrüger, die mit diesem Phishing-Versuch auf die persönlichen Daten der WhatsApp-Nutzer aus sind. Sie setzen darauf, dass die Empfänger die Mitteilungen für sie in Umlauf bringen – eben das typische Muster eines Kettenbriefes. Leiten Empfänger die Nachricht weiter, unterstützen sie so nicht nur die Betrüger, sie verstoßen auch gegen die AGB von WhatsApp und riskieren eine Konto-Sperre. Der Messenger hat im vergangenen Jahr eine Maßnahme gegen die Verbreitung falscher Nachrichten und Kettenbriefe eingeführt. Durften Nutzer Mitteilungen oder dergleichen früher an bis zu 20 Personen weiterleiten, hat WhatsApp die Anzahl auf maximal fünf Kontakte reduziert.

Diejenigen, die einen Kettenbrief wie im aktuellen oder ähnlichen Fällen über WhatsApp erhalten, sollten daher auf keinen Fall auf den Link klicken, ihre Daten preisgeben oder die Nachricht an ihre Kontakte weiterleiten. Weder stammen die Nachrichten von Edeka, Lidl und Co., noch werden die Gutscheine wirklich vergeben. Am besten ist es also, die Mitteilung zu löschen und gegebenenfalls Freunde und Familie vor der Betrugsmasche zu warnen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für