Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Neue Bestimmungen

Was bedeutet das neue WhatsApp-Banner über Ihren Chats?

WhatsApp-Banner zeigt neue Nutzungsbedingungen
WhatsApp kassiert zurecht viel Kritik aufgrund des mangelnden Datenschutzes. Daran ändern auch neue Nutzungsbestimmungen nichts.Foto: Getty Images

Ab 15. März treten nun doch neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen in Kraft – darauf weist das Unternehmen mit einem Banner hin. Dieses erscheint bald in der Chat-Übersicht.

Anfang Januar kam Messenger WhatsApp unter Feuer, weil er die Nutzer*innen dazu zwingen wollte, neue Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Der Inhalt dieser Bestimmungen war so unklar formuliert, dass viele sie als Freifahrschein zur Datenweitergabe an Mutterkonzern Facebook missverstanden. Seitdem verzeichnen alternative Messenger wie Signal und Telegram rasant steigende Downloadzahlen. Um die Situation in den Griff zu bekommen, ruderte WhatsApp zurück. Die neuen Bestimmungen treten nun am 15. März in Kraft – anstatt wie ursprünglich geplant am 8. Februar.

Bei der normalen Chat-Nutzung ändert sich nichts

Über den neuen Termin weist der Messenger mit einem Banner hin, das über den WhatsApp-Chats erscheint. Dort steht, dass die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von WhatsApp angepasst würden. Mit einem Klick lassen sich die Änderungen im Detail überprüfen.

Tatsächlich ändert sich bei ganz normalen Messenger-Nutzung aber rein gar nichts. WhatsApp gibt schon seit 2016 Daten an Facebook weiter. Das ist vielen vielleicht nicht bewusst gewesen, aber unter anderem TECHBOOK hat umfangreich darüber berichtet. In der Europäischen Union ist die Datenweitergabe außerdem so strikt wie sonst nirgendwo. Für EU-Heimische bleibt also alles beim Alten.

Lesen Sie weiter: Diese Daten greift WhatsApp von Ihrem Handy ab

Die neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen regeln, wie Nutzer*innen mit Unternehmen über den Messenger kommunizieren. Normalerweise sind Chats End-to-End-verschlüsselt. Das bedeutet, dass nur man selbst und das gegenüber die Nachrichten lesen können. Selbst wenn die WhatsApp-Server gehackt werden sollten, könnte so niemand den Inhalt von Chats einsehen. In Chats mit Unternehmen ist dieser Schutz jedoch nicht vorhanden. Der Inhalt dieser Nachrichten ist nicht verschlüsselt. Er kann somit etwa für gezielte Werbeausspielung für Facebook verwendet und auf den Servern des Unternehmens gespeichert werden.

Banner führt zu neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen

Nachdem WhatsApp diese Änderungen bereits als Statusmeldung seinen Nutzer*innen aufzwang, soll nun auch ein Banner über den Chats erscheinen. Tippt man darauf, erscheint eine Seite, auf der die Änderungen erklärt sind.

WhatsApp-Banner zeigt neue Nutzungsbedingungen
WhatsApp versucht Wechselmutige mit Datenschutz-Versprechen im Messenger zu halten.Foto: WhatsApp

Auf der Seite weist WhatsApp ausdrücklich darauf hin, dass das Kommunizieren mit Unternehmen komplett optional ist. Nutzende haben die Kontrolle darüber, ob sie mit Unternehmen über WhatsApp in Kontakt treten möchten. Sie können jederzeit Kontakte blockieren und aus ihrer Liste löschen. Auch sind Chats mit Unternehmen explizit als solche markiert, um sie nicht mit normalen Chats zu verwechseln.

Auch versucht WhatsApp zu bestärken, dass Chats zwischen Nutzenden weiterhin End-to-End-verschlüsselt sind. Weder WhatsApp noch Facebook hätten demnach Zugriff auf den Inhalt von Nachrichten.

Themen