Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

AMOLED Rollable Display

Jetzt kommen Smartphones mit ausrollbaren Displays

LG Rollable
LG zeigt auf der CES 2021 ein ausrollbares SmartphoneFoto: LG

Die Consumer Electronic Show (CES) liefert Herstellern weltweit die Gelegenheit, ihre neuesten Technologien vorzustellen. Auf der diesjährigen Messe stehen unter anderem neue, ausgefallene Displaytechnologien im Fokus. Wie ein ausrollbares AMOLED-Display, das den Smartphone-Markt revolutionieren könnte.

In den vergangenen zwei Jahren gab es große Veränderungen auf dem Smartphone-Markt. Nachdem er jahrelang von Modellen mit festem Display dominiert wurde, gab es 2019 erstmals auch flexible Geräte mit biegsamem Bildschirm. Nun kündigt sich der nächste Trend an. Sowohl LG als auch TCL haben auf der CES 2021 ausrollbare Smartphone-Displays vorgestellt. LG zeigte mit dem LG Rollable sogar schon ein fertiges Handykonzept in einem Video.

LG Rollable – Smartphone mit ausrollbarem Display

Der Hersteller LG überrascht uns immer wieder mit neuen Technologien, Formen und Lösungen im Elektronik-Bereich. So brachte das Unternehmen nicht nur das erste Smartphone mit QHD-Display auf den Markt, es stellte auch als erstes ein Handy mit gebogenem Bildschirm vor. Auch das nun zum Ende seiner CES-Pressekonferenz angeteaserte LG Rollable könnte ein Smartphone sein, das aufgrund seines außergewöhnlichen Displays die Blicke auf sich zieht.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie in dem kurzen Clip zu sehen ist, lässt sich das Display des LG Rollable stufenlos ausfahren und vergrößert so die Bildschirmfläche. Anders als bei faltbaren Displays gibt es aufgrund des Rollmechanismus keinerlei Knicke oder Spalten im Screen. Dies ist möglicherweise der entscheidende Vorteil gegenüber den Falt-Smartphones von Samsung, Motorola, Huawei und Co.

Lesen Sie auch: LG Wing im Test – Smartphone mit revolutionärem Display

LG orientiert sich wohl an Oppo und TCL

Wie der Ausrollmechanismus im Detail funktioniert, verrät LG allerdings nicht. Bislang handelt es sich beim LG Rollable nur um ein Konzept, dessen Marktreife noch nicht feststeht. Der südkoreanische Hersteller scheint sich dabei aber bei Oppo und TCL orientiert zu haben. Mit dem Oppo X 2021 zeigte das chinesische Unternehmen bereits im November auf dem Inno Day 2020 einen ähnlichen Prototypen. TCL präsentierte sein Konzept etwas früher auf der IFA 2020 im September.

Anders als TCLs Konzept machte Oppo zu seinem ausrollbarem Smartphone schon genauere Angaben. Das Oppo X 2021 besitzt demnach ein 6,7 Zoll großes Display, das sich bis auf eine Diagonale von 7,4 Zoll ausrollen lässt. Das Ganze funktioniert motorbetrieben über einen linksseitig am Gerät angebrachten Ausrollmechanismus. Damit der Bildschirm auch im ausgerolltem Zustand stabil bleibt, liegt das Panel auf einer dünnen Platte aus verzahnten und dadurch flexiblen Streben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

TCL zeigt sein neues ausrollbares Display

TCL hat die CES 2021 ebenfalls genutzt, um seine neuen ausrollbaren AMOLED-Displays zu präsentieren. Bereits seit längerem beschäftigt sich das Unternehmen mit dem Konzept und zeigte wie oben bereits erwähnt schon auf der IFA 2020 einen entsprechenden Smartphone-Prototypen.

Gleich zwei flexible Displaytechnologien hatte TCL auf der Messe im Gepäck. Das war zum einen ein 17 Zoll großes Modell namens Printed OLED Scrolling Display. Der selbstleuchtende OLED-Bildschirm hat laut TCL eine Stärke von gerade einmal 0,18 Millimetern. Es lässt sich wie ein Blatt Papier vollständig einrollen. Der Hersteller hat die Qualität des Screens mithilfe einer modernen Tintenstrahldrucktechnologie verbessert, sodass dessen Herstellungskosten um 20 Prozent minimiert werden konnten. Auch die Darstellung soll sichtbar besser sein als bei vorherigen Prototypen. TCL sieht die Verwendung des Printed OLED Scrolling Displays beispielsweise bei flexiblen Fernsehern, gebogenen und faltbaren Displays und transparenten kommerziellen Displays. 

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Interessant ist aber auch das neu vorgestellte AMOLED Rollable Display. Hierbei handelt es sich um einen kompakteren, 6,7 Zoll großen AMOLED-Bildschirm, der sich bis auf eine Größe von 7,8 Zoll ausrollen lässt. Damit ist er etwas größer als der im Prototypen von Oppo verwendete Screen. TCL hat das neue Display bereits in ein ausrollbares Smartphone eingebaut, das mit einer Gesamtdicke von etwa 10 Millimeter insgesamt dünner ist als die bereits bekannten Falt-Smartphones.

Auch sonst soll das neue Modell einige Vorteile gegenüber Falt-Smartphones sowie früheren rollbaren Display-Prototypen haben. So gibt TCL beispielsweise an, dass sich durch das verbesserte Design des flexiblen Smartphone-Displays der Schiebemechanismus auf drei Millimeter verkleinern lässt. Mit einem einfachen Tastendruck kann der Bildschirm, der ursprünglich eingerollt und im Gehäuse verborgen war, hervorgeholt werden. Die Lebensdauer des Schiebemechanismus gibt der Hersteller mit etwa 100.000 Roll-Vorgängen an. Die Softwareschnittstelle lässt sich außerdem an die Einhandbedienung sowie Multitasking anpassen.

Themen