Besser als das Galaxy Fold?

Samsung stellt neues, verbessertes Falt-Smartphone vor

Galaxy Z Flip
Samsungs Falt-Smartphone Galaxy Z Flip hat zusammengeklappt ein handliches Viereck-Format.
Foto: Samsung/dpa-tmn

Nach dem holperigen Start von Samsungs erstem Falt-Smartphone Galaxy Fold soll mit dem Galaxy Z Flip alles besser und hipper werden. Dabei helfen verbesserte Mechanik und interessante Bedienkonzepte.

Samsungs zweites Falt-Smartphone Galaxy Z Flip ist – zusammengeklappt – ein handliches Viereck. Anders als der Erstling Galaxy Fold, der sich auf die Größe eines kleinen Tablets ausklappen ließ, erreicht es aufgeklappt die Größe eines klassischen Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll (gut 17 cm).

Mit einem Seitenverhältnis von 21,9:9 wirkt das Display allerdings etwas schmaler und länger als man es gewohnt ist. Erstmals bei einem Falt-Smartphone steckt das biegsame Display dabei unter einem extra dünnen Glas statt unter Plastik.

Halboffen, offen – Das Z Flip kann beides

Das Scharnier hat ist dreistufig, das heißt, es rastet zusätzlich zum geschlossenen und geöffneten Zustand auch im halboffenen Zustand ein – und Samsung sieht darin so einige Vorteile. So könne man das Gerät bei Videotelefonaten auf den Tisch legen, statt es in der Hand halten zu müssen. Auch bei Nachtaufnahmen soll das wackelfreie Bilder ermöglichen, weil das Gerät einfach auf einer geraden Oberfläche liegen kann, während die Kamera 15 Fotos in 5 Sekunden schießt.

Auf der Außenseite hat das Z Flip eine Weitwinkel- und eine Ultra-Weitwinkel-Kamera mit jeweils 12 Megapixeln Auflösung. Die Selfie-Kamera kommt auf 10 Megapixel.  Der Videochat-Dienst Google Duo wurde für das Format des Z Flip angepasst: Das Bild wird dabei auf der oberen Hälfte des Displays angezeigt und die Steuerelemente auf der unteren.

Auf der Außenseite hat das Z Flip außerdem ein winziges Display mit stark abgerundeten Ecken und 1,1 Zoll Bildschirmdiagonale. Es ist nur dazu gedacht, wenige Informationen anzuzeigen – wie Uhrzeit und Datum, einen eingehenden Anruf, oder die Steuerung des Musikplayers.

Auch interessant: Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra – der große Vergleich

Fehler des Galaxy Fold sollen sich nicht wiederholen

Samsung hat aus den anfänglichen Problemen mit dem Falt-Scharnier des Galaxy Fold gelernt. Im Frühjahr vergangenen Jahres wurde der Marktstart um mehrere Monate verschoben, nachdem erste Testgeräte bei amerikanischen Tech-Journalisten kaputtgingen.

Das Galaxy Z Flip kostet 1480 Euro und soll ab dem 21. Februar verfügbar sein. Das Gehäuse gibt es in Deutschland in zwei Farben: Pink und Schwarz. Als Speicherkapazität sind bislang nur 256 Gigabyte vorgesehen.