Tech-Mythos aufgedeckt

Geht mein Smartphone kaputt, wenn ich es über Nacht lade?

iPhone mit Ladekabel
Ist es nun schädlich, das Smartphone über Nacht aufzuladen, oder nicht? TECHBOOK klärt den Mythos auf.
Foto: Getty Images

Fast jeder macht es: Das iPhone oder das Android-Smartphone über Nacht aufladen. Doch der Mythos, das könne dem Gerät schaden, hält sich hartnäckig. Ein Experte klärt nun endlich auf.

Fast jeder Smartphone-Nutzer klemmt sein Gerät am Abend an die Steckdose, damit der ausgelaugte Akku am nächsten Tag wieder voll ist. Doch das Gerücht, dass die nächtliche Aufladung dem Gerät schadet, hält sich hartnäckig: Es sei einfach nicht gut, den Akku stundenlang am Strom zu halten und so zu „überladen“. Aber kann das wirklich passieren? Ein Tech-Experte klärt nun auf.

Ladeschaltung verhindert „überladen“

Experte Jesse Hollington, unter anderem Autor des Apple-Portals „iLounge“, erklärt zunächst kurz und knapp: „Das Handy die ganze Nacht an der Steckdose zu halten, schadet dem Gerät in keinster Weise!“ Man könne weder ein Smartphone noch irgendein anderes Gerät „überladen“.

Jeder Lithium-Akku muss eine sogenannte Ladeschaltung besitzen. Sobald das Gerät die 100-Prozent-Marke erreicht, schaltet es die Stromzufuhr ab. Wenn der Akku also über Nacht voll ist, läuft er automatisch mit externer Energie aus der Steckdose weiter. Der Mythos ist also unwahr!

5 Tipps, wie Sie Ihren Handy-Akku richtig aufladen

Vorsicht vor zu viel Wärme

Ein anderes Gerücht stimmt allerdings: Zwar können Sie Ihr Smartphone bedenkenlos über Nacht aufladen, Sie sollten das aber nicht im Bett tun. Die hier entstehende Wärme kann dem Gerät und sogar dem Besitzer schaden, weil es leicht zu einem Wärmestau und sogar zum Brand kommen kann. TECHBOOK erklärt den Mythos in diesem Artikel noch einmal ausführlich.

Themen