Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Für Taxis und Lieferdienste

Bezahlen über die Handy-Rechnung – Telefónica weitet Angebot deutlich aus

Telefónica betreut ca. 48,6 Millionen Kundenanschlüsse, davon 43,4 Millionen Mobilfunk- und 5,2 Millionen Festnetzanschlüsse (Stand: Juni 2016).
Telefónica möchte das Bezahlen per Handy-Rechnung weiter ausbauenFoto: Telefónica

Schon seit einiger Zeit können Telefónica-Kunden die Gebühren für Fahrkarten oder Parkscheine einfach auf die Handy-Rechnung setzen lassen. Nun soll es für die Bezahlmethode mehr Einsatzmöglichkeiten geben.

Der Mobilfunk-Anbieter Telefónica möchte das Bezahlen auch kleinerer Beträge im Alltag per Handy-Rechnung in Deutschland stärker etablieren. Der Bezahlweg soll dafür künftig unter anderem an Automaten, beim Carsharing, in Taxis, beim Ausleihen von E-Scootern sowie für Lieferdienste und Fast-Food-Lokale zur Verfügung stehen, wie Telefónica ankündigte. Bisher kann man auf diese Weise unter anderem Fahrkarten und Parkscheine abrechnen – sowie Apps bei Apple und Google.

Bekannte Bezahlmethode, aber kaum etabliert

Das Bezahlen per Handy-Rechnung gibt es schon lange, es wurde aber von Diensten wie PayPal oder zuletzt der Einbindung von Kreditkarten in Systeme wie Apple Pay in den Hintergrund gedrängt.

Lesen Sie auch: O2 startet Handytarif speziell für Kinder

Bei Telefónica nutzte zuletzt eine Million der insgesamt 42 Millionen Kunden diesen Bezahlweg – ein Anstieg von 15 Prozent binnen zwölf Monaten. Pro Monat wickelten sie insgesamt rund vier Millionen Transaktionen über die Handy-Rechnung ab. Das Transaktionsvolumen sei dabei im vergangenen Jahr um 40 Prozent gestiegen.