Emojis, Dual-SIM, Gruppentelefonie

iOS 12.1 ist da! Das sind die 4 wichtigsten neuen Funktionen

Emojis
IOS 12.1 bringt mehr als nur neue Emojis
Foto: Getty Images

Im Zuge seiner Keynote am 30. November präsentierte Apple nicht nur allerlei neue Hardware wie iPads und Macs, sondern stellte auch die Betriebssystem-Version iOS 12.1 vor. Das Update des Betriebssystems für iPhones und iPads kann bereits heruntergeladen werden und bringt unter anderem neue Emojis. TECHBOOK fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen.

70 neue Emojis für Chatfans

Freunde der gepflegten Whatsapp-Unterhaltung dürfen sich über massig neue Emojis mit iOS 12.1 freuen. Mit dabei sind unter anderem die lange erwarteten rothaarigen Köpfe.

Emojis

Foto: Whatsapp

FaceTime-Gruppenanrufe nachgeliefert

Bei der Vorstellung der neuen iPhone-Modelle Ende September kündigte das wertvollste Unternehmen der Welt bereits an, dass seine Nutzer bald schon Gruppenanrufe über den Video-Chat FaceTime tätigen können. Beim Update auf iOS 12 blieben die Videoanrufe mit mehreren Personen aber noch aus. Nach dem Update auf iOS 12.1 können alle iPhone-Besitzer ab dem iPhone 6s sowie dem iPhone SE und iPad-Nutzer ab dem iPad Air 2 jetzt endlich die Funktion mit insgesamt maximal 32 Teilnehmern nutzen – immer mit eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Soll ich iOS 12 auf meinem alten iPhone installieren?

Das hervorstechendste Merkmal der neuen FaceTime-Gruppenanrufe ist die automatische Erkennung von aktiven Teilnehmern. Je nachdem, wie viel jemand sagt und wie laut wird das jeweilige Bild den anderen Teilnehmern größer angezeigt. Auch die Bewegungen vor der Kamera werden mit einbezogen. Nutzer können natürlich auch manuell einzelne Personen größer ziehen.

Dual-SIM für iPhone Xs, Xs Max und Xr

Auch diese Funktion wurde bereits zum Start der neuen iPhones angekündigt und ist ab jetzt verfügbar. Wer zwei SIM-Karten nutzen möchte, braucht neben dem richtigen iPhone außerdem eine sogenannte eSIM, die aktuell nur von der Telekom und Vodafone zur verfügung gestellt wird. Dabei handelt es sich um eine virtuelle SIM-Karte, die via QR-Code gescannt wird. Die iPhones verfügen nicht über zwei SIM-Karten-Slots. In den Einstellungen fügen Sie unter „Mobiles Netz“ einfach einen neuen Mobilfunktarif hinzu.

Kameraprobleme beim iPhone beseitigt

Die neuen iPhones standen in der Kritik, die Gesichter der Nutzer bei Selfies automatisch mit zu starken Weichzeichnern zu überziehen. Das als „Beautygate“ bekannte Problem wird mit iOS 12.1 beseitigt und eine realistischere Darstellung geboten. Die Frontkamera beim neuen iPad Pro soll darüber hinaus Face ID nun auch im Querformat können.

TECHBOOK meint

„Apple holt mit dem Update hauptsächlich Versäumnisse nach. Die 70 Emojis sind die einzig wirkliche Neuheit und lenken – praktischerweise für Apple – von den verspäteten Funktionen ab. Alles in allem aber trotzdem ein Update mit viel Mehrwert – in erster Linie aber für Besitzer der neuesten iPhone-Serie.“ – Andreas Filbig, Redakteur

Themen