Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Auf WWDC angekündigt

Apple verliert durch neue AirPods-Funktion wohl hunderte Millionen Dollar

AirPods Pro neue Funktion
Die In-Ear-Kopfhörer AirPods Pro sind vor allem bei Apple-Nutzern sehr beliebtFoto: Getty Images

Zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC präsentierte Apple neue Funktionen für zahlreiche Geräte. Die überaus erfolgreichen AirPods bekommen die lange überfällige Ortungs-Funktion. Doch bringt diese am Ende finanzielle Nachteile für Apple?

Aus Kundensicht ist das Software-Update für die AirPods eigentlich super. Es bringt besseren Sound und macht die AirPods durch einen Gesprächsverstärker zu kleinen Hörgeräten. Die wichtigste Funktion dürfte aber die Implementierung der „Wo ist?“-Funktion sein. Damit können AirPods endlich auch auf größere Entfernung geortet werden. Wermutstropfen für Nutzer: Die neuen Features sind nur den AirPods Pro und AirPods Max vorbehalten. Möglicher Wermutstropfen für Apple: Millionen Dollar weniger Einnahmen! Warum das so ist, erklärt TECHBOOK.

Apple verdient Geld mit verlorenen AirPods

Grundlage für die These sind Berechnungen aus dem Jahr 2019. Damals wurden 60 Millionen Einheiten von AirPods und AirPods Pro verkauft. Apple generierte damit einen Umsatz von rund 12 Milliarden Dollar. Gleichzeitig schätzten Branchenanalysten des Wall Street Journal den Anteil an Ersatzgeräten auf fünf bis sieben Prozent. Die Folge: Apple machte rund 700 Millionen Dollar Umsatz in 2019 durch Ersatzgeräte. Die meisten davon dürften aus Verlust resultieren.

Wer sich weiter über das Geschäft mit verlorenen AirPods informieren möchte, liest unseren ausführlichen Artikel:

Wie viel könnte Apple durch neue Funktion verlieren?

Das Update und damit die neuen Funktionen kommen nur für AirPods Pro und AirPods Max. Zahlen zu den Verkäufen in 2020 beruhen auf einer Untersuchung der Marktforscher von Canalys im Jahr 2020. Denn von Apple gibt es dazu keine genauen Zahlen. Insgesamt stiegen die verkauften Einheiten aller AirPods (inklusive Beats) demnach auf rund 110 Millionen im Jahr 2020 und verdoppelten sich damit fast erneut zum Vorjahr. Der Großteil fällt Schätzungen zufolge auf die am 30. Oktober 2019 erschienen AirPods Pro. Die Analysten von Wedbush Securities schätzten zu Beginn 2020, dass Apple 90 Millionen Einheiten AirPods Pro absetzen könnte. Selbst ohne genaue Zahlen zu nennen wird klar, dass sich die Summe, die Apple durch verlorene AirPods in Zukunft hätte einnehmen können, weiter erhöht hätte. Das ist bei steigenden Absatzzahlen ganz klar.

Auch interessant: Die 9 besten Alternativen zu AirPods und AirPods Pro

Fazit zur Ortungsfunktion für AirPods

Durch die „Wo ist?“-Funktion werden viele Nutzer ihre AirPods wiederfinden und keine Ersatzanschaffung tätigen müssen. Hier geht das Wohl der Kunden also vor finanziellen Interessen. Wir möchten Apple damit nicht unterstellen, dass sie das Geschäft mit verlorenen AirPods vorher forcierten, beziehungsweise, dass es Teil der Planung war. Nun müssen AirPods-Nutzer nur noch auf das Update warten und so lange am besten besonders gut auf ihre Kopfhörer aufpassen.

Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten Tech-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.