Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Foto-Leak

So hätte die Xbox-Smartwatch ausgesehen

Vor wenigen Jahren arbeitete Microsoft an einer Xbox-Watch. Das Projekt wurde zwar eingestellt, ein Leak verrät jedoch nun, was die Nutzer erwartet hätte.

2015 kam die erste Generation der Apple Watch in die Geschäfte, die mit über 30 Millionen verkauften Exemplaren mittlerweile das erfolgreichste Wearable weltweit ist. Die Fitness-Tracker-Branche wird von Xiaomi und Fitbit dominiert, und auch Samsung erzielt mit seinen Gear-Wearables große Erfolge. Doch noch bevor der Smartwatch-Markt von diesen Unternehmen bestimmt wurde, arbeitete Microsoft an einer Xbox-Watch, die nun in geleakten Fotos zum ersten Mal im eingeschalteten Zustand zu sehen ist.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kompatibel mit Kinect-System

Der Twitter-Nutzer Hikari Calyx postete mehrere Fotos des Smartwatch-Prototypen, der sich 2013 in der Entwicklung befand. Ähnlich wie der mittlerweile wieder eingestellte unternehmensinterne Konkurrent Microsoft Band sollte die Xbox-Watch sich auf Fitness-Funktionen spezialisieren. Medienberichten aus dem Jahr 2013 zufolge sollte man das Wearable mit dem Kinect-System von Xbox koppeln können, um so etwa von zu Hause aus zu trainieren. Dass Kinect floppte und nach wenigen Jahren vom Markt genommen wurde, könnte einer der Gründe sein, warum die Xbox-Watch letztendlich nicht realisiert wurde.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie auf den jüngst veröffentlichten Fotos zu erkennen ist, sollte die Smartwatch einen quadratischen, etwa vier Zentimeter großen Bildschirm mit abgerundeten Ecken haben, der im Xbox-typischen Kacheldesign verschiedene Funktionen wie Herzfrequenzmesser, GPS-Tracking und spezielle Workout-Modi anzeigt. Ähnlich vielen aktuellen Smartwatches sollten die Armbänder des Geräts austauschbar sein.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Microsoft verabschiedet sich von Wearables

Nachdem das Microsoft Band 2 im Herbst 2016 kommentarlos aus dem Store von Microsoft entfernt wurde, scheint das Unternehmen vorerst kein Interesse daran zu haben, weiter in Fitnesstracker und Smartwatches zu investieren. Stattdessen liegt der Fokus  aktuell unter anderem auf der leistungsstarken Xbox One X und der Weiterentwicklung der Mixed-Reality-Technologie.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für