Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Erklärung für das iPhone

Warum sind iMessages mal grün und mal blau?

Warum sind manche iMessages grün und manche blau?
Manchmal sind iMessages in der Apple-eigenen Nachtichten-App grün und manchmal blau. TECHBOOK erklärt, was dahinter steckt.Foto: Getty Images

Mit Hilfe der Apple-internen App „Nachrichten“ können iPhone-Nutzer Texte verschicken. Dabei sind manche Nachrichten blau und andere wiederum grün. TECHBOOK erklärt, welche Bedeutung hinter den Farben steckt.

Wenn Sie Text-Nachrichten auf Ihrem iPhone verschicken, kennen Sie es: Manchmal sind die Nachrichten blau, ein anderes Mal ist die Sprechblase grün. Doch was bedeutet eine grüne oder eine blaue iMessage genau? Zufall ist dieses Farbenspiel nicht, denn es gibt eine einfache Erklärung dafür.

Ist eine grüne Nachricht eine SMS oder eine iMessage?

Die Antwort: Ist die Sprechblase grün, haben iPhone-Nutzer eine SMS oder MMS geschrieben. Das kann verschiedene Gründe haben, etwa eine fehlende Internetverbindung oder das Gerät des Empfängers ist nicht kompatibel mit der Nachrichten-App von Apple. Wichtig ist, dass es sich bei diesen grünen Nachrichten nicht um sogenannte iMessages handelt.

Ist die Sprechblase grün, handelt es sich um eine SMS oder MMS.

Ist die Sprechblase grün, handelt es sich um eine SMS oder MMS.
Foto: TECHBOOK

Wenn die Sprechblase nicht grün, sondern blau ist, haben Nutzer eine iMessage geschrieben und versendet. Dabei werden Texte, Fotos und Videos über eine Internetverbindung an iOS-Geräte oder Mac-Computer verschickt. Das Besondere: Ihre Nachrichten sind immer verschlüsselt. Das ist bei der klassischen SMS oder der MMS nicht der Fall. Nachrichten werden auf dem iPhone als iMessage verschickt, wenn der Adressat der Nachricht auch ein iOS-Gerät besitzt. Ist dies nicht der Fall, weil der Kontakt beispielsweise ein Android-Smartphone benutzt, wechselt das iPhone automatisch in den normalen SMS-Modus.

Ist die Sprechblase blau, wird die Nachricht via iMessage verschickt.

Ist die Sprechblase blau, wird die Nachricht via iMessage verschickt.
Foto: TECHBOOK

Kostet eine iMessage Geld?

Wer keine SMS-Flatrate gebucht hat, der zahlt für jede grüne Textnachricht ein paar Cent. Da kann es sich durchaus lohnen, das Geld zu sparen und Nachrichten auf dem Smartphone über iMessage zu schreiben. Wer nur grüne SMS statt blauen iMessages verschickt, dem empfehlen wir, mit diesen Kontakten über den Messenger WhatsApp zu kommunizieren.

So schalten Sie iMessage aus und erhalten nur noch grüne Nachrichten

Falls Sie Nachrichten nicht als blaue iMessage, sondern lieber als grüne SMS an Ihre Kontakte verschicken möchten, können Sie die Funktion deaktivieren. Der Vorteil: Hierbei können Sie die Nachrichten auch ohne einen Internetzugang versenden. Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ finden Sie die Option „Nachrichten“. Dort können Sie die iMessage deaktivieren. 

In den Einstellungen können Sie iMessage deaktivieren, um nur noch SMS zu verschicken.

In den Einstellungen Ihres iPhones können Sie iMessage deaktivieren, um nur noch SMS zu verschicken.
Foto: TECHBOOK

Debatte: Exklusive iMessage-Funktion schließt Android-Nutzer aus

Das unterschiedliche Farbspiel sorgte in der Vergangenheit bereits für eine hitzige Debatte. Das Problem: Nur Apple-Nutzer können iMessage in vollem Umfang nutzen, während Android-Nutzer nur SMS oder MMS verschicken können und ohne Flatrate für jede grüne Text-Nachricht Geld bezahlen müssen. Zudem stehen Android-Nutzer vor der Herausforderung, in Gruppen-Chats nicht die gleichen Teilnahmemöglichkeiten an Gesprächen zu haben, da beispielsweise die FaceTime-App für Video-Calls mit Android-Geräten nicht kompatibel ist.

Die Folge: Nutzer anderer Smartphones sind bei der Nutzung von Apples Nachrichten-App im Nachteil. In den USA spitzte sich die Diskussion sogar soweit zu, dass jugendliche Android-Nutzer von ihren Apple-nutzenden Gleichaltrigen aufgrund ihrer grünen iMessages schikaniert wurden. Dabei könnte das Problem der Inkompatibilität aus dem Weg geräumt werden, die Lösung dafür gibt es bereits: „iMessage should not benefit from bullying. Texting should bring us together, and the solution exists. Let’s fix this as one industry“, teilte Android via Twitter mit.

Android forderte Apple dazu auf, die Situation ernst zu nehmen und eine Lösung zu finden. Dabei muss Apple nicht zwangsläufig iMessage für alle Smartphone-Nutzer zugänglich machen. Stattdessen soll Apple Dienste in iMessage zulassen, die es nicht-Apple-Besitzern erlaubt, an Chats zu den gleichen Bedingungen teilzunehmen. „We’re not asking Apple to make iMessage available on Android. We’re asking Apple to support the industry standard for modern messaging (RCS) in iMessage, just as they support the older SMS / MMS standards“, twitterte der Senior Vice President von Google, Hiroshi Lockheimer.

Quelle