Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

TECHBOOK Basics

Was muss ich tun, wenn ich mein Handy verloren habe?

Handy in der Bahn
Schnell aus der Bahn gesprungen und das Handy ist weg. Was ist jetzt zu tun?Foto: Getty Images

Geht das Handy verloren, ist der Ärger oft groß – egal, ob unachtsam irgendwo liegen gelassen oder sogar geklaut. Dabei sollten Nutzer gerade in dieser Situation schnell handeln. Wie Sie am besten vorgehen, um Ihr Smartphone wiederzubekommen und Sie dem Verlust vorbeugen können, bevor es zu spät ist, verrät unsere Notfall-Checkliste.

Fast jeder vierte Smartphone-Besitzer hat schon einmal sein Handy verloren. Einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom zufolge ist 23 Prozent der Befragten das Telefon bereits einmal abhanden gekommen. Die Ursachen: Diebstahl, aber auch Unachtsamkeit beim Warten auf die Bahn, im Restaurant, beim Sport. Einmal kurz nicht aufgepasst und das Smartphone ist weg. Aber was kann man tun, wenn der Griff in die Tasche plötzlich ins Leere geht?

Unsere Notfall-Checkliste verrät Ihnen, wie Sie in dem Fall reagieren sollten

Sie möchten sich unsere Tipps lieber ansehen? Dann finden Sie hier unser Video, in dem wir erklären, was zu tun ist, wenn das Handy verloren geht:

Handy verloren? Ein Anruf kann helfen

Haben Sie den Verlust Ihres Smartphones schnell bemerkt, rufen Sie sich am besten einmal selbst an. Sollte sich das Handy noch in der Nähe befinden, können Sie es mit etwas Glück über das Klingeln wieder ausfindig machen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie den Klingelton Ihres Smartphones laut gestellt haben. Womöglich nimmt auch ein ehrlicher Finder den Anruf entgegen und kann Ihnen sagen, wo Sie Ihr Handy verloren haben und abholen können.

So können Sie das Smartphone orten

Sowohl iPhones als auch Android-Smartphones haben Möglichkeiten zur Ortung des Geräts bereits im System integriert. TECHBOOK verrät, wie Sie diese Schritt für Schritt nutzen.

Android-Smartphone orten

1. Gehen Sie auf die „Mein Gerät Finden“-Seite und melden Sie sich mit Ihren Gmail-Daten an. Die Seite sucht automatisch nach dem zuletzt verwendeten Gerät. Andere Geräte, die mit Ihrem Konto verbunden sind, werden als Icons am oberen linken Bildschirmrand angezeigt.

2. Auf der Karte wird der aktuelle Standort des Geräts angezeigt. Die Genauigkeit hängt davon ab, ob GPS aktiviert und das Gerät in ein WLAN-Netzwerk eingeloggt ist.

3. Sollte es nicht möglich sein, das Gerät zu finden, kann ein 5-minütiger Alarm aktiviert werden, mit dem sich das Smartphone bemerkbar macht, auch wenn es auf lautlos geschaltet ist. Alternativ stehen Optionen zur Verfügung, das Gerät zu sperren oder alle Daten zu löschen.

Für Android gibt es auch zahlreiche Apps von Drittanbietern, die ähnliche Funktionen anbieten. So hat beispielsweise auch Samsung für seine Galaxy-Smartphones eine eigene Ortungsfunktion mit dem Namen Find My Mobile.

iPhone orten

Ähnlich wie Android-Smartphones können auch iPhones problemlos über Apples iCloud-Dienst geortet werden. Optionen zum Sperren und Löschen des Speichers stehen ebenfalls über diesen Dienst zur Verfügung. Gehen Sie sicher, dass die „Wo ist?“-Funktion auf Ihrem Gerät aktiviert ist, indem Sie zu Einstellungen > Apple ID > Wo ist? navigieren.

Wo ist beim iPhone
Um das iPhone orten zu können, muss die Suche in der Option „Wo ist“ aktiviert seinFoto: TECHBOOK

1. Gehen Sie auf die „Wo ist?“-Seite und melden Sie sich mit Ihrer Apple ID an.

2. Auf einer Karte sehen Sie nun den aktuellen Standort des zuletzt verwendeten iOS-Gerätes. Andere Geräte, die mit der iCloud verbunden sind, können Sie aus dem Menü unter Alle Geräte auswählen.

3. Klicken Sie auf den grünen Punkt, mit dem der Aufenthaltsort markiert ist, um weitere Optionen zu erhalten. Sie können nun das iPhone klingeln lassen, es sperren oder den Telefonspeicher löschen.

SIM-Karte sperren – wichtige Rufnummern

Hat man sämtliche Taschen, die eigene Wohnung und das Auto durchsucht und das Gerät immer noch nicht gefunden, sollte man die SIM-Karte des Gerätes sperren. Dadurch verhindern Sie, dass auf Ihre Kosten mit dem Handy telefoniert, SMS geschrieben oder im Internet gesurft wird. Für die Sperrung reicht ein Anruf bei ihrem Mobilfunkanbieter. Die Nummern der größten Anbieter sind:

Alternativ zum Mobilfunkprovider kann auch der allgemeine Sperr-Notruf weiterhelfen. Über die Notrufnummer 116 116 lassen sich nicht nur Kreditkarten, Kundenkarten oder Mitarbeiterausweise mit elektronischer Zugriffskontrolle sperren, auch die Sperrung der SIM-Karte ist über die Rufnummer möglich, wenn Sie Ihr handy verloren haben. Anrufe aus Deutschland sind gebührenfrei. Aus dem Ausland erreichen Sie den Sperr-Notruf kostenpflichtig über die +49 116 116 oder +49 30 4050 405.

Handy-Diebstahl anzeigen

Können Sie einen Diebstahl nicht ausschließen, dann zeigen Sie diesen bei der Polizei an. Besonders wichtig hierbei: Damit die Polizei Ihr Gerät sicher identifizieren kann, braucht sie dessen IMEI-Nummer. Die „International Mobile Equipment Identity“ ist eine herstellerübergreifende und individuelle Nummer, mit der Smartphones zweifelsfrei identifiziert werden können.

Je nach Hersteller kann sich diese Nummer auf der Verpackung des Smartphones, auf der Rückseite des Gerätes oder unter dem Akku befinden. Haben Sie Ihr Smartphone im Rahmen eines Mobilfunkvertrags bekommen, lohnt sich auch ein Blick auf die Rechnung, die Sie zum Handy erhalten haben. Besonders unkompliziert lässt sich die IMEI jedes Gerätes herausfinden, wenn man die *#06# über die Telefontastatur wählt – die fünfzehnstellige Zahl wird so direkt angezeigt.

Passwörter ändern

Zwar sichern über 90 Prozent der Smartphone-Besitzer ihr Handy mit mindestens einem PIN- oder Wischcode, allerdings nützt diese Sperre wenig, wenn es sich dabei nur um einfache Passwörter wie „1234“ oder „0000“ handelt.

Auch Wischmuster sind wenig sicher, wenn man sich dabei auf simple Muster wie ein Z oder G verlässt – mit ein bisschen ausprobieren sind die schnell geknackt. Daher gilt: Ist das Smartphone verschwunden und Sie haben es gar nicht oder mit einem einfach zu erratenden Passwort gesichert, ändern Sie umgehend die Passwörter aller Dienste, die sie auch über Ihr Smartphone benutzen. Dazu zählen beispielsweise E-Mail-Account, Shopping-Seiten oder die Zugangsdaten Ihrer Social-Media-Profile.

Handy-Verlust vorbeugen

Auch wer noch kein Handy verloren hat, kann für den Fall der Fälle vorsorgen. Wer sich rechtzeitig kümmert, erhöht die Chance, sein Smartphone trotz Verlust wieder in den Händen zu halten.

Und so schlecht stehen die Chancen gar nicht: Die eingangs erwähnte Bitkom-Studie ergab auch, dass rund ein Fünftel der Befragten angaben, ihr Smartphone zurückbekommen zu haben. Dafür gilt es jedoch, sich auf den Fall vorzubereiten.

Verwenden Sie einen sicheren PIN- oder Wischcode

Wählen Sie als PIN-Code etwas, das Unbekannte nicht so einfach erraten können. Besser noch: Hat Ihr Smartphone einen Fingerabdrucksensor oder eine Iris-Erkennung, dann können sie sich darüber noch sicherer in Ihr Handy einloggen. Auch ein Wischcode darf nicht zu einfach sein – je komplexer, desto besser.

Ortungs-Apps aktivieren

Laden Sie sich bei einem iPhone die App „Wo ist?“ herunter oder aktiveren sie bei einem Android-Smartphone den Geräte-Manager zum Orten des Gerätes.

Notieren Sie sich die IMEI

Wählen Sie auf den Wähltasten dazu einfach die *#06# und notieren sich die angezeigte Nummer. Sie hilft im Falle des Verlustes, das Gerät sicher zu identifizieren. Selbst die Polizei München rief bei Facebook bereits dazu auf, sich die Nummer zu notieren:

iPhone_Screenshot
Der schnellste Weg, die IMEI-Nummer herauszufinden, ist über die Telefontastatur.

Alle weiteren Infos zur IMEI finden Sie in diesem Artikel.

Synchronisieren Sie Ihr Smartphone mit der Cloud

Bietet Ihnen Ihr Android-Gerät oder iPhone an, Bilder, Kontakte und Nummern in der Cloud zu sichern – tun Sie es. So verlieren Sie nicht auch noch sämtliche Daten, wenn Sie Ihr Handy verloren haben. Denn diese sind mitunter weitaus wertvoller als das Smartphone selbst.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für