Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteMobile Lifestyle

Firefox Update: Im Browser PDFs elektronisch unterschreiben

Elektronische Unterschrift

Firefox bekommt praktische neue Funktion für PDFs

Firefox Browser Logo vor Mozilla Firmenzentrale. Version 106 hat eine neue Funktion für PDfs
Firefox hat eine neue Funktion, um PDFs im Browser direkt zu bearbeiten. Foto: picture alliance | Frank Duenzl

Mozilla hat ein neues Update für den Firefox-Browser herausgebracht. Die Veröffentlichung der Version 106.0 bringt viele Verbesserungen mit sich. Unter anderem kann man jetzt Dokumente auch digital ohne Zusatzprogramme unterschreiben.

Firefox kann zwar schon seit vielen Jahren PDFs anzeigen und auch Formulare ausfüllen, das Ganze war jedoch teilweise noch umständlich und veraltet. Mit dem Update können Nutzer nun PDF-Dokumente mit eigenen digitalen Anmerkungen versehen. Dazu kann man direkt in ein PDF tippen, mit der Maus zeichnen oder schreiben.

Zudem beinhaltet die neue Version einen sogenannten Firefox-View, der einen schnellen Überblick über 25 kürzlich geschlossene Tabs gibt. Bei einer Synchronisation der Browserdaten anderer mobiler Geräte sind es dann die letzten drei dort aktiven Tabs.

Aktuelle Artikel

Im Firefox-Viewer PDFs elektronisch unterschreiben

Es stehen für eigene Anmerkungen und Zeichnungen eine große Auswahl an Farben, Größen, Linienstärken und Deckkraft zur Verfügung. Das PDF-Dokument ist bei der Bearbeitung erst mal nur im Firefox-Browser geöffnet. Das hat den Vorteil, dass erst nach den Änderungen ein lokales Abspeichern notwendig ist. Die Änderungen sind damit gleich als PDF verfügbar und es gibt keine Probleme mehr beim Anzeigen in anderen Programmen. Die geräteübergreifende PDF-Verarbeitung ist ein klarer Vorteil der Firefox-Funktion.

Zeichnen und unterschreiben in PDFs

Firefox-Browser Stift-Symbol zum Bearbeiten von PDFs
Wer auf das Stift-Symbol klickt, kann mit der Maus frei zeichnen.Foto: TECHBOOK via Firefox

Wer ein PDF-Dokument wie einen Kaufvertrag unterzeichnen möchte, muss die Datei in Firefox öffnen. Das PDF erscheint nun als neuer Tab. Rechts oben kann man durch Klicken auf das Stift-Symbol die Farbe, Dicke und Deckkraft der Zeichnung bzw. der Unterschrift auswählen.

Unterschrift im PDF-Viewer von Firefox

Mithilfe von Maus und Zeichnen-Funktion ist auch eine elektronische Unterschriften möglich.Foto: TECHBOOK via Firefox

Eine Unterschrift oder handschriftliche Anmerkungen im PDF sind mithilfe der Maus oder eines Pads somit kein Problem mehr. Auch wenn das Schreiben mit der Maus etwas wacklig ist, glättet Firefox im PDF-Viewer automatisiert die Linien etwas nach.

Zu beachten ist, dass nicht jeder Vertrag mit einer solchen elektronischen Unterschrift gültig unterschrieben werden kann. Dabei kommt es auf gesetzliche Formerfordernisse an, die zum Teil eine digitale Unterschrift beziehungsweise Signatur verlangen. Digitale Signaturen benötigen eine anerkannte Zertifizierungsstelle. Diese kann mithilfe einer verschlüsselten ID die Identität des Unterzeichners nachweisen und digital mit dem Dokument verknüpfen.

Für Kaufverträge und Angebotsschreiben sind zum Beispiel elektronische Unterschriften ausreichend, die wie im Firefox-PDF-Viewer funktionieren. Was Sie über den Unterschied einer digitalen und elektronischen Unterschrift wissen sollten, lesen Sie im verlinkten Artikel.

ANZEIGE

PDF-Formulare in Firefox ausfüllen

Als weitere Option können PDF-Formulare nun nach dem Update mithilfe der Tastatur ausgefüllt werden. Dazu einfach auf das Text-Balken-Symbol, ebenfalls in der rechten oberen Ecke, klicken. Zudem ist dort Farbe und Größe der Schrift veränderbar.

Firefox Formulare mit Text ausfüllen, Klick auf das Text-Balken-Symbol
Es können auch PDF-Formulare im Browser mit Text gefüllt werden.Foto: TECHBOOK via Firefox

Update bringt Verbesserungen für Screenreader

Der PDF-Viewer von Firefox kann auch auf eine verborgene Textebene zugreifen, die in manchen PDFs eingebettet ist. Damit können Programme für optische Texterkennung (OCR-Programme) die Informationen eines Textes an einen sogenannten Screenreader, eine Vorlese-Anwendung, weitergeben.

Mithilfe einer Sprachausgabe (Voiceover) können dann unter anderem Nutzer mit Sehbehinderung leichter Zugang zu Informationen aus Texten bekommen. Weitere Neuerungen für Firefox 106.0 hat Mozilla in einem Blogpost zusammengefasst.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für