Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Neue Konsole

Ein Fehler, den Käufer der Nintendo Switch OLED nicht machen sollten

Die Nintendo Switch OLED hat eine nicht entfernbare Schutzfolie über dem Display
Die Switch OLED hat ein neues, größeres DisplayFoto: Getty Images

Seit Anfang Oktober ist die Nintendo Switch OLED im Handel erhältlich. Während die Konsole willkommene Verbesserungen mit sich bringt, gibt es ein kleines Detail, das zum Problem werden könnte.

Die neue Version der Nintendo Switch kommt mit einem größeren und farbenfrohen OLED-Display. Das Display hat nun eine Glasabdeckung, anders als die bisherige Switch und die Switch Lite, die beide mit einer Plastikabdeckung kommen. Das Problem dabei: über dem Glas liegt eine weitere Schicht, die man jedoch besser nicht entfernen sollte.

Schutzfolie auf der Switch OLED soll Verletzungen verhindern

Da bei der Nintendo Switch OLED Glas das Display abdeckt, ist eine weitere Schutzschicht notwendig. Denn anders als die bislang verwendete Plastikabdeckung kann das Glas in viele kleine Teile zerbrechen. Nintendo hat deshalb eine Klebefolie auf dem Glas angebracht, die das Bersten verhindern soll. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Verbundglas im Auto, durch das sich bei einem Scheibenbruch keine Glassplitter lösen. Die bisherige Nintendo Switch und die Switch Lite haben dieses Problem nicht, da beim Beschädigen der Plastikschicht über dem Display keine scharfkantigen Splitter entstehen.

Käufer sollten die Schutzfolie über dem Bildschirmglas der Nintendo Switch OLED nicht entfernen. Auf TECHBOOK-Nachfrage konnte Nintendo Deutschland bestätigen, dass in den Gesundheits- und Sicherheitseinstellungen auf der Konsole selbst steht: „Das OLED-Display der Nintendo-Switch-Konsole (nur HEG-001) ist mit einer Folienschicht überzogen, die dazu dient, Zersplitterung im Schadensfall zu verhindern. Ziehen Sie sie nicht ab.“ Ob man durch Abziehen der Folie den Bildschirm beschädigt, konnte uns Nintendo leider nicht sagen.

Nutzer können jederzeit eine weitere Schutzfolie auf der Switch OLED anbringen. Nintendo selbst verkauft im eigenen Store entsprechende Produkte.

Lesen Sie auch: Nintendo Switch nach Update mit Bluetooth-Kopfhörern verbinden

Nicht das erste Mal, dass eine Schutzfolie Probleme macht

Wenn Ihnen dieses Problem bekannt vorkommt, liegt das daran, dass wir eine ähnliche Situation mit dem originalen Samsung Galaxy Fold von 2019 erlebt haben. Hier war ebenfalls über der weichen Displayabdeckung noch eine weitere Schutzfolie angebracht. Da viele Smartphones ab Werk mit einer Schutzfolie ausgeliefert werden, dachten viele Nutzer, sie müssten die Folie entfernen. Das hat in vielen Fällen jedoch zu Schäden am Display selbst geführt. Im Galaxy Z Fold 2 hat Samsung deshalb die Folie so unter dem Gehäuserand verdeckt, dass die Kanten für Nutzer nicht mehr sichtbar und zugänglich sind.

Nintendo Switch OLED nun verfügbar

Im Gegensatz zur bisherigen Nintendo Switch hat das neue OLED-Modelle einige Verbesserungen bekommen. Nicht nur ist der Bildschirm von 6 auf 7 Zoll gewachsen. Durch den Wechsel von einem LCD-Panel auf ein OLED-Panel sind die Farben satter und Schwarztöne auch wirklich schwarz. Zudem hat die Switch OLED bessere Lautsprecher und einen stabileren Kickstand zum Aufstellen der Konsole. Im Inneren ist mit 64 Gigabyte nun doppelt so viel Speicher verbaut. Auch neu ist der LAN-Anschluss an der Dockingstation. Die Konsole ist in den Farben Weiß/Schwarz und Rot/Blau für knapp 360 Euro verfügbar. Die bisherige Switch ist derweil auf knapp 290 Euro im Preis gefallen.

Wer die „alte“ Switch noch hat, braucht aber nicht zwingend auf das OLED-Modell umsteigen. Warum, erfahren Sie im Video:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Quelle