Von Nutzern gewählt

Die besten Computerspiele auf Steam in 2019

ESL One Cologne
Zum vierten Mal vergibt die Spieleplattform die Auszeichung an die von Nutzern gewählten Gewinner
Foto: ESL / Adela Sznajder

Zum neuen Jahr verlieh die erfolgreiche Spieleplattform Steam erneut die „Steam Awards“. Nominiert waren in acht Kategorien jeweils fünf Kandidaten – den Gewinner wählte die Community.

Schon die Nominierungen erfolgten aufgrund von Vorschlägen der Steam-Nutzer: Der Startschuss fiel Ende November 2019. Bis zum 3. Dezember konnten Gamer auf der Plattform ihre liebsten Steam-Titel in acht Kategorien vorschlagen. Für die Nominierung erhielten Nutzer Abzeichen und dementsprechend Erfahrungspunkte für den eigenen Account. Vom 19. Bis zum 31. Dezember um 18 Uhr konnte dann zwischen den fünf Nominierten in jeder Kategorie gewählt werden.

Das sind die Gewinner der Steam Awards 2019

In einem Video, das ein wenig an eine Oscarverleihung erinnerte, gab Steam noch am Silvesterabend die Gewinner der Awards bekannt.

Spiel des Jahres

  • Sekiro: Shadows Die Twice
  • Resident Evil 2
  • Jedi: Fallen Order
  • Destiny 2
  • Devil May Cry 5

Für die meisten wenig überraschend heißt der Sieger „Sekiro: Shadows Die Twice“. In dem von „From Software¶ entwickelten Action-Adventure-Game steuert der Spieler in der Third-Person-Perspektive einen Shinobi im Japan des 14.-/15. Jahrhunderts. In der Bekanntgabe auf Steam werden Gameplay und Story gelobt, ebenso der „süchtig machende Mehrspielermodus“. Letzteres gibt es zwar leider nicht (oder Steam weiß etwas, was der gesamten Community bisher entgangen ist), nichtsdestotrotz ist „Sekiro: Shadows Die Twice“ ein würdiger Gewinner und tritt damit in die Fußstapfen von großen Namen wie „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ (2018), „The Witcher 3: Wild Hunt“ (2017 in der Kategorie „Die Auswahl ist wichtig“ – das „Spiel des Jahres“ gab es damals noch nicht) und „Grand Theft Auto V“ (2016 in der Kategorie „Boaaaahhhh Alter!“).

VR-Spiel des Jahres

  • Beat Saber
  • Blade & Sorcery
  • Gorn
  • Borderlands 2 VR
  • Five Nights at Freddy’s: Help Wanted

Mit „Beat Saber“ gewinnt in dieser Kategorie ein Spiel von Hyperbolic Magnetism. Das Musikspiel des tschechischen Entwicklerstudios erschien bereits 2018 und setzt voll auf Rhythmik. Der Spieler muss im Takt der Musik mit seinen farbigen Lichtschwertern die passenden Würfel zerschlagen, die auf ihn zufliegen.

Werk der Liebe

  • Grand Theft Auto V (und GTA Online)
  • Warframe: Empyrean
  • Rainbow Six: Siege
  • CS:GO
  • Dota 2

Sie sehen richtig: In der Kategorie „Werk der Liebe“ hat nicht „Dota 2“ gewonnen, sondern „GTA 5“. Wobei es nun auch wieder gewagt wäre, dem Klassiker eine Außenseiterrolle zuzuschreiben… Mit „Werk der Liebe“ ist in diesem Fall gemeint, dass die Spiele vom Entwickler langfristig gepflegt und mit Updates sowie DLCs versehen werden.

Auch interessant:Die 5 besten externen Festplatten

Besser mit Freunden

  • DayZ
  • Risk of Rain 2
  • Dota Underlords
  • Age of Empires 2: Definitive Edition
  • Ring of Elysium

In dieser Kategorie ist der Titel Programm; gesucht wurde das Spiel mit dem besten Multiplayer-Modus. Gewonnen hat das Survival-Horror-Game „DayZ“ von „Bohemia Interactive“, ebenfalls ein tschechisches Entwicklerstudio. Durch einen mysteriösen Virus verwandeln sich die Bewohner des fiktiven Staates Chernarus in Zombies. Auf der Suche nach Nahrung, Waffen und Medikamenten gilt es für den Spieler, sich mit anderen gegen die Zombies zu verbünden.

Innovativstes Gameplay

  • My Friend Pedro
  • Baba Is You
  • Slay the Spire
  • Oxygen not included
  • Planet Zoo

„Blood, Bullets, Bananas“, das war der Werbeslogan zum Indie-Action-Game „My Friend Pedro“. Pedro – das ist Ihr neuer Freund, die schwebende Banane. Mit viel Geballer und einer Propellermütze bewegt sich der Spieler durch die Spielwelt und schaltet die Feinde der Banane systematisch aus. Über den 2D-Ballerspaß schreibt Steam in der Bekanntgabe: „Dieses Spiel wird Sie verändern!“

Lesen Sie auch: „Through the Darkest of Times“ – darum geht es im viel diskutierten Spiel

Herausragendes Spiel mit tiefgründiger Story

  • A Plague Tale: Innocence
  • Disco Elysium
  • Far Cry: New Dawn
  • Gears 5
  • Greedfall

Eine Kategorie, auf die zumindest wir besonders gespannt waren! Alle fünf Nominierten warten mit wunderschön designten und wundervoll erzählten Storys auf. Durchgesetzt hat sich „A Plague Tale: Innocence“. In dem mittelalterlichen Action-Game hilft man zwei Geschwistern, der Inquisition, pestverbreitenden Ratten und jeder Menge anderer Gefahren zu entkommen. Das bisher unbekannte Entwicklerstudio Asobo Studio setzt die wirklich sehr gut geschriebene Geschichte voller unerwarteter Wendungen wunderschön in Szene. Da haben sogar andere gute Spiele wie das piratische RPG „Greedfall“ oder der farbenprächtige Ego-Shooter „Far Cry: New Dawn“ das Nachsehen.

Bestes Spiel, in dem Sie schlecht sind

  • Mortal Kombat 11
  • Mordhau
  • Code Vein
  • Hunt: Showdown
  • Remnant: From the Ashes

Diese Kategorie hieß in der Vergangenheit auch schon „Hassliebe“ (2016, Gewinner war „Dark Souls III“) und angrenzend daran „Sucht mich in meinen Träumen heim“ (2017, Gewinner war „Counter-Strike: Global Offensive“). Dieses Jahr ist der schwer zu spielende Gewinner der elfte Teil der „Mortal Kombat“-Reihe.

Herausragender visueller Stil

  • Gris
  • Total War
  • Astroneer
  • Katana Zero
  • Subnautica: Below Zero

Das Jump-‘n‘-Run-Spiel „Gris“ kam für viele überraschend und etwas gewöhnungsbedürftig daher. Aber der spanische Indie-Entwickler Nomada Studio schafft eine einzigartige Atmosphäre, die sich vor allem über ihre Visualität definiert. In der Bekanntgabe heißt es: „Dieses Spiel veranschaulicht nicht nur einen zur Spielwelt passenden visuellen Zusammenhalt und Ausdruck, sondern lässt unsere Welt im Vergleich armselig erscheinen.“ So true…

Auch interessant: Die besten Alternativen zur Spieleplattform Steam

Fazit

Dieses Jahr überraschen die Steam Awards mitunter. Zwar setzen sich mit „Sekiro: Shadows Die Twice“ oder auch mit „GTA 5“ die Favoriten durch. Diese Spiele befinden sich beispielsweise auch in der gerade von Steam veröffentlichten Übersicht der Topseller des Jahres. Auffällig oft sind aber auch unbekannte kleine Entwicklerstudios vertreten, die auf diesem Wege mehr Aufmerksamkeit bekommen können. Eine umso schönere Auszeichnung, da sie von den Spielern selbst verliehen wird!