Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteHome EntertainmentGaming & Konsolen

Das ändert sich bei FIFA 20

Profi „MoAuba“ verrät Neuerungen

So spielt sich FIFA 20

Der Hype um FIFA 20 wird spätestens zum Start der neuen Bundesligasaison im August volle Fahrt aufnehmen. Schon jetzt gibt es eine erste spielbare Version. FIFA-Profi MoAuba berichtet, was sich ändert.

Entwickler EA Sports stellte eine erste spielbare Version von FIFA 20 für ausgewählte Nutzer zur Verfügung. Dabei handelt es sich zwar noch nicht um das fertige Spiel, aber Neuerungen sind dennoch bereits erkennbar. Einer der erfolgreichsten deutschen Zocker Mohammed „MoAuba“ Harkous spielte FIFA 20 bereits in Berlin an und berichtet auf Instagram über seine Eindrücke. Mo ist mehrfacher deutscher Meister und der weltweit viertbeste FIFA-Spieler auf der PlayStation 4.

Alles neu bei FIFA 20?

Wenn man dem Profi MoAuba glauben schenkt, spielt sich FIFA 20 komplett anders als der Vorgänger FIFA 19. So wurden erfolgsversprechende Taktiken und Manöver aus FIFA 19 nun stark abgeschwächt. Konkret trifft das auf die Spezialbewegung „La Croqueta“ (schneller Linienwechsel beim Dribbling), auf Volleyschüsse und -flanken sowie Kopfbälle unter Bedrängnis zu, so MoAuba. Auch der Platz verhält sich realistischer. Er ist nicht mehr eben, sondern kann nun auch Unebenheiten enthalten, auf denen der Ball bei einigen Pässen verspringt. Ein perfektes Finish beim Schuss zu treffen ist nun wohl schwerer als noch in FIFA 19. Das dient sicherlich auch dem Realismus, da Sonntagsschüsse damit seltener werden. Auch Freistöße und Elfmeter wurden laut Mo komplett überarbeitet – wie genau, verrät er aber nicht. Im Gegenzug gibt es in der Vorab-Version von FIFA 20 nun Dinge, die entweder besser funktionieren oder neu hinzugefügt wurden. Das L1-Dribbling, sprich das langsamere Dribbling für schnelle Richtungswechsel, ist laut Mo nun sehr effektiv und nicht mehr mit dem alten L1-Dribbling zu vergleichen. Es erfordert außerdem mehr Können beim Tackling an den Ball zu kommen. Wer das richtige Timing hat, wird aber damit belohnt, dass er dann weitaus häufiger an den Ball kommt.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Spätestens seit vergangenem Jahr werden Neuerungen in der Spielmechanik von vielen Gamern grundsätzlich skeptisch betrachtet. Das liegt auch daran, dass FIFA die Spielerschaft in der Vergangenheit gelegentlich mit Verschlimmbesserungen quälte. Laut MoAuba ist das in der halbfertigen Version von FIFA 20 nicht der Fall. Ihm gefallen die Neuerungen gut und er ist schon gespannt, mehr von FIFA 20 zu sehen.

Welche Infos gibt es zum neuen Modus Volta?

In FIFA 20 wird es auch einen Street-Modus namens Volta geben. Wie im bekannten Titel FIFA Street treten hier entweder Drei gegen Drei oder Vier gegen Vier auf einem kleinen Hinterhofplatz an. MoAuba konnte auch diesen Modus anspielen, darf sich aber noch nicht zu seinen Eindrücken äußern. Erscheinen wird das Game voraussichtlich wie jedes Jahr Ende September.

Auch interessant: MoAuba verrät, wie man FIFA-Profi wird:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

TECHBOOK meint

„Die Expertise von Mohammed Harkous im Bereich FIFA ist nicht anzuzweifeln. Die geschilderten Neuerungen fallen ihm sicherlich besser auf als jedem Gelegenheitszocker. Deshalb kann er interessante Einblicke in FIFA 20 geben. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine PR-Veranstaltung von EA Sports. Die Unabhängigkeit seiner Einschätzung, wie gut die Neuerungen wirklich sind, muss also zumindest kritisch gesehen werden. TECHBOOK hat Mo aber bereits interviewt und ihn als ehrlichen Gamer erlebt, der seine Meinung offen sagt. FIFA-Fans wissen nun aber auf jeden Fall mehr über die Fußballreihe.“ – Andreas Filbig, Redakteur

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für