Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

TV

HbbTV – ARD bringt neue Funktionen auf die rote Taste

Fernbedienung HbbTV ARD rote Taste
Die rote Taste aktiviert ZusatzfunktionenFoto: Getty Images

Die ARD optimiert ihr HbbTV-Angebot und sorgt damit für intuitiveres Handling und einen barrierefreien Zugang zum Programm.

Irgendwo zwischen modernen Smart-TV-Apps und dem klassischen Videotext bietet das sogenannte HbbTV zusätzliche Funktionen für Fernseh-Zuschauer*innen. Meistens sind sie auf der roten Taste der Fernbedienung zu finden. Die Funktionen kommen aber von den jeweiligen Sendern und sind daher gleich. Die ARD setzt offenbar stark auf HbbTV und entwickelt das Angebot weiter.

ARD bringt neuen Programmguide

Die elektronische Programmzeitschrift hat sich über die Jahre als „EPG“ etabliert. So auch bei der ARD unter dem Namen „ARD EPG“. Damit ist nun aber Schluss, denn der Sender benennt seine EPG in „ARD Programm“ um, wie „digitalfernsehen.de“ berichtet. Zu erreichen ist dieser im HbbTV-Kosmos über die neue sogenannte Now-and-Next-Anzeige, die zusätzlich Sendungsdetails bietet. Mithilfe einer integrierten Suchfunktion lassen sich TV-Programm und Mediatheken außerdem durchsuchen. Insgesamt soll die Bedienung intuitiver und einfacher werden.

Und auch der klassische Videotext, der „ARD Text“, lässt sich über „ARD Programm“ bzw. über HbbTV ansteuern. Dann mit zusätzlichen Grafiken und als Bild-im-Bild-Anzeige

Mehr Infos zu HbbTV finden Sie in unserem Artikel: Warum Sie die rote Taste auf der Fernbedienung kennen sollten

Barrierefreie Angebote der ARD über HbbTV

Weitere Funktionen, die sich bei ARD über HbbTV nutzen lassen, sind für viele Zuschauer*innen absolut notwendig. So gibt es zum laufenden Programm und zu den Mediatheken auf Wunsch Gebärdespracheeinblendungen. Darüber hinaus sind auch Untertitel möglich, die sich in Größe und Darstellung individuell anpassen lassen.

Informative Artikel zum Thema Augengesundheit finden Sie bei unseren Kollegen von FITBOOK

Wie kann man das HbbTV-Angebot der ARD nutzen?

Um HbbTV bei der ARD, aber auch bei anderen Sendern nutzen zu können, benötigen Zuschauer*innen einen mit dem Internet verbundenen Smart-TV. Die Verbindung zum Netz kann dabei über ein LAN-Kabel oder kabellos über WLAN hergestellt werden. Wer keinen internetfähigen Smart-TV hat, kann HbbTV auch über einige Receiver nutzen. Wichtig ist aber immer, dass mindestens eines der Geräte mit dem Internet verbunden ist.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für