Spotify, Apple Music, Amazon

So streamen Sie Musik auf Ihrer alten Stereoanlage

Altes Stereosystem und CDs
Damit Ihre alte Stereoanlage nicht nutzlos wird, können Sie hier lesen, wie Sie Musik vom Smartphone über die Anlage streamen
Foto: Getty Images

Für ein paar Euro im Monat kann man mit Spotify, Apple Music, Google Play Music oder Amazon Prime Millionen von Songs streamen. Wir stellen drei günstige Möglichkeiten vor, wie Sie Ihre alte Stereoanlage fit für das Streaming machen.

Spätestens, seitdem Apple in den Musik-Streaming-Markt einstieg, ist klar: Das ist die Zukunft des Musikhörens. Man muss keine CDs mehr horten und teure Songs über iTunes kaufen, die einem alsbald langweilig werden, sondern kann mit einem günstigen Monats-Abo so viel Musik hören, wie man will. Der Zugriff via Internet auf Millionen von Songs, Alben und unzählige individuelle Playlists ist der wahr gewordene Traum eines jeden Musikfans.

Schön auf der Couch liegen und vom Smartphone, Tablet oder Notebook aus Musik an die Boxen schicken ist mittlerweile mit vielen neuen Geräten auf dem Markt möglich. Doch was, wenn man eine lieb gewonnene Stereoanlage zu Hause hat und sich keine neuen kabellosen Boxen oder andere teure Komponenten anschaffen möchte? TECHBOOK stellt drei einfache Lösungen vor, wie Sie Ihre alte Anlage fit für das Streaming machen.

Philips AEA2700 Bluetooth-Adapter

Kleine Box, große Wirkung: Mit einem Bluetooth-Adapter wie dem Philips AEA2700 schicken Sie fast jede alte Stereoanlage ins Streaming-Zeitalter
Foto: Philips

1. Streaming via Bluetooth

Die schnellste Möglichkeit ist ein Bluetooth-Streaming-Adapter: Einfach ohne große Konfiguration an die Anlage anschließen und das Smartphone oder Tablet per Bluetooth mit dem Empfänger verbinden – fertig. Die Musikqualität ist ausreichend für die meisten Ansprüche und auch die Reichweite von bis zu 10 Metern geht in Ordnung. Die Bluetooth-Lösung empfiehlt sich auch bei nicht vorhandenem oder schwachem WLAN-Netzwerk. Außerdem funktioniert das Streaming unabhängig vom Betriebssystem des mobilen Gerätes – Sie können also praktisch von jedem Smartphone oder Tablet aus die Musik streamen.

Auch interessant: Streaming: Was ist legal, was ist illegal?

Empfehlenswert sind hier der Renkforce Bluetooth Music Receiver (44 Euro), der Testsieger von Stiftung Warentest (Ausgabe 8/2017), sowie der zweitplatzierte Philips AEA2700 Bluetooth-Adapter (54 Euro). Beide können nicht nur per analogem Klinkenanschluss an die Cinch-Eingänge des alten Verstärkers angeschlossen werden, sondern auch digital, falls die Möglichkeit an der alten Anlage besteht.

Beide unterstützten den auf Klangqualität optimierten aptX-Codec, den viele Android-Smartphones bieten, Apple beim iPhone allerdings nicht. Wer eine möglichst günstige Lösung sucht und keinen großen Wert auf eine perfekte Musikwiedergabe legt, der sollte sich den AmazonBasics Bluetooth-Audio-Empfänger (ca. 20 Euro) anschauen.

Google Chromecast Audio

Eine günstige und hochwertige Möglichkeit des Musik-Streamings über eine alte Stereoanlage bietet der Google Chromecast Audio
Foto: Google

2. Streaming via Google Cast

Vor allem für Android-Nutzer empfiehlt sich das WLAN-Streaming mithilfe von Google Cast – Apple-Geräte können mit einer App auch per Google Cast streamen. Dazu benötigen Sie den kleinen Google Chromecast Audio, der momentan für 39 Euro erhältlich ist. Dieser wird direkt an die Stereoanlage digital oder analog angeschlossen. Leider liefert Google nur ein sehr kurzes Klinkensteckerkabel, das eher unüblich als Signaleingang bei älteren Anlagen ist. Sie benötigen also noch das passende analoge (meistens von Klinke auf Cinch) oder optische Anschlusskabel.

Auch interessant: Das ist der beliebteste Streaming-Dienst für Musik

Wenn Sie den Google Chromecast Audio über die kostenlose Google-Cast-App eingerichtet haben, können Sie ihn über ein kleines Symbol als Abspieloption in den kompatiblen Apps wie Spotify oder YouTube auswählen. Auch hier können Freunde Ihre Musik abspielen, sofern sie sich im selben WLAN-Netzwerk befinden. Im Gegensatz zu den oben genannten Bluetooth-Lösungen kann der Chromecast Audio per WLAN eine höhere Musikqualität erreichen und auch hoch aufgelöste Musik an die Anlage übertragen.

Apple Airport Express

Die Airport Express von Apple ist nicht nur zum Musik-Streaming geeignet, sondern ist auch ein vollständiger WLAN-Router. Zur besseren Netzwerk-Stabilität lässt sie sich auch per LAN-Kabel mit einem bereits bestehenden Router verbinden
Foto: Apple

3. Streaming via Airplay

Als Apple-Nutzer empfiehlt es sich, eine WLAN-Streaming-Box mit Airplay-Funktion zu nutzen. So können Sie problemlos Ihr iPhone, iPad oder MacBook zum Musikstreamen verwenden. Allerdings ist der Standard offiziell nur mit iOS- oder MacOS-Geräten kompatibel. Über die inoffizielle Android-App Airaudio lässt sich dennoch Musik via Airplay auch von einem Android-Gerät schicken. Auch bei Airplay handelt es sich um einen hochwertigen Übertragungsstandard, der bei entsprechendem Musikmaterial die Auflösung einer Audio-CD erreicht.

Als Streaming-Box können Sie etwa den Lintech Airlino einsetzen. Die kleine Box ist ab 80 Euro erhältlich und wendet sich insbesondere an anspruchsvolle Musikhörer. Sie bietet sogar einen optischen Ausgang für eine digitale Musikübertragung. Die Konfiguration ist simpel: Sie müssen den Airlino unter den WLAN-Einstellungen Ihres mobilen Gerätes auswählen und dann über die kostenfreie App auf Ihrem Smartphone oder Tablet konfigurieren.

Auch interessant: Hilfe bei Problemen mit Airplay-Streaming

Apple selbst bietet die schon etwas in die Jahre gekommene Airport Express Basisstation als Streaming-Möglichkeit an. Sie ist ab rund 90 Euro erhältlich und unterstützt im Gegensatz zum Chromecast Audio nicht den schnellen WLAN-AC-Standard. Leider kann sie nicht über WLAN ins Netzwerk eingebunden werden, zum Einrichten muss eine Verbindung per Ethernet-Kabel hergestellt werden.

Immerhin lässt sie sich am Mac über das vorhandene Airport-Dienstprogramm sehr einfach konfigurieren. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, erscheint bei Ihrer Musik-App auf den mobilen Geräten ein Symbol für verfügbare Geräte. Dort haben Sie die Option, Ihre Airport Basisstation als Empfänger auszuwählen. Und schon läuft die Musik über Ihre Anlage. Beim Mac müssen Sie auf das Lautstärke-Symbol oben rechts auf dem Display klicken. Dort können Sie die Airport-Station als Empfänger auswählen. Übrigens können auch Freunde ihre eigene Musik von ihren Geräten aus abspielen, wenn Sie im selben WLAN eingeloggt sind.