Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nach „WandaVision“

Alle Marvel-Serien bei Disney+ in der Übersicht

Disney+ Marvel-Serien: Tom Hiddleston im Loki-Kostüm
Tom Hiddleston kehrt als "Loki" in seiner eigenen Serie zurück – nur eines von vielen Marvel-Projekten bei Disney+Foto: Getty Images

Das Marvel Cinematic Universe war in den vergangenen Jahren ein Garant für Kino-Kassenschlager. Disney plant exklusiv für seinen Streaming-Dienst Disney+ aber auch so einige Marvel-Serien für die nächsten Jahre.

Die Serie „WandaVision“ läutete im Januar 2021 eine neue Phase im Marvel Cinematic Universe – kurz MCU – ein: Die Phase 4. Mit der quitschbunten, sitcomähnlichen Marvel-Serie geht Disney+ einen mutigen Schritt. Zum einen verlagert sich die Erzählung weg vom Kino-Blockbuster hin zum Serienformat. Zum anderen werden thematisch viele neue Fässer aufgemacht, denn „WandaVision“ ist bei Weitem nicht die einzige Serie aus dem MCU, die in sehr naher und etwas fernerer Zukunft bei dem Streaming-Anbieter starten. Stolze 13 weitere Marvel-Serien plant Disney+. Einige davon sind auch bereits fertig gestellt. TECHBOOK stellt Ihnen diese 13 Serien und noch weitere Projekte aus dem Universum vor, die bei Disney+ zu sehen sein werden.

Das MCU der vergangenen Jahre

Kurz zur Erklärung: Zu Phase 1 gehören die Filme um die Kern-Avengers, also als alles noch etwas beschaulicher war. Die Alien-Invasionen waren kleiner, das Multiversum noch unerwähnt, die Kraft der Infinity-Steine für alle, die die Comics nicht kennen, nur eine Ahnung. Dazu zählen:

  • Iron Man (2008)
  • Der unglaubliche Hulk (2008)
  • Iron Man 2 (2010)
  • Thor (2011)
  • Captain America – The First Avenger (2011)
  • Marvel’s The Avengers (2012)

Phase 2 führt neue Superhelden wie Ant-Man, Wanda Maximoff, Vision und die Guardians of the Galaxy ein. Außerdem gibt es diverse Fortsetzungen um die altbekannten Gesichter.

  • Iron Man 3 (2013)
  • Thor 2: The Dark Kingdom (2013)
  • Captain America 2: The Return of the First Avenger (2014)
  • Guardians of the Galaxy (2014)
  • Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron
  • Ant-Man (2015)

In Phase 3 ging es dann zuletzt besonders hoch her. Krach in den eigenen Reihen spalteten die Avengers, Doktor Strange brachte alternative Realitäten und Zeitreisen auf den Plan und alles lief auf einen Showdown mit Oberbösewicht Thanos hinaus.

  • The First Avenger: Civil War (2016)
  • Doctor Strange (2016)
  • Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)
  • Spider-Man: Homecoming (2017)
  • Thor 3: Tag der Entscheidung (2017)
  • Black Panther (2018)
  • The Avengers 3: Infinity War (2018)
  • Ant-Man and the Wasp (2018)
  • Captain Marvel (2019)
  • Avengers 4: Endgame (2019)

Danach gab es natürlich noch „Spider-Man: Far From Home“ (2019), der auch schon zu Phase 4 gezählt werden kann beziehungsweise ein großer Abgesang auf Phase 3 ist. Und genau da setzen nun die von Disney+ geplanten Marvel-Serien an.

Auch interessant: Alle Disney+ Originals 2021

Marvel-Serien bei Disney+ 2021

Nach den (hoffentlich ist das jetzt nicht schon ein Spoiler für alle, die den Film aus irgendwelchen Gründen noch nicht gesehen haben sollten) Verlusten der Avengers in den vergangenen beiden Filmen, müssen sich die verbliebenen Teammitglieder erst einmal mit der Situation auseinandersetzen. Das Thema zieht sich durch „WandaVision“ und wird auch in mehreren anderen Marvel-Serien auf Disney+ eine Rolle spielen. In Phase 4 bekommen nun viele Helden eine Serie, die bisher ein bisschen im Schatten der großen Avengers um Iron Man standen. Für 2021 sind, abgesehen von „WandaVision“ natürlich, noch fünf weitere Serien geplant.

The Falcon and the Winter Soldier

Wann: 19. März 2021

Länge: sechs Episoden a 40–50 Minuten in einer Staffel

Wie schon Titel und Trailer verraten geht es um „The Falcon“ Sam Wilson (Anthony Mackie) und den „Winter Soldier“ Bucky Barns (Sebastian Stan). Beide Charaktere sind vor allem aus den Captain-America-Filmen bekannt. Im Zentrum steht das Erbe von „Cap“, der (Achtung Spoiler) sich entschieden hat, bei seiner großen Liebe Peggy in der Vergangenheit zu bleiben und seinen Schild daher an Sam übergeben hat. Er und Bucky standen dem Captain nahe, können sich untereinander allerdings nicht wirklich leiden. Der Trailer verspricht jede Menge Action und eine Stimmung, die fast ein bisschen an einen „Buddy-Movie“ erinnert. Auch Daniel Brühl als Bösewicht, bekannt aus „Civil War“, scheint erneut aufzutauchen. Für die sechs Episoden stand ein stolzes Budget von 150 Millionen US-Dollar zur Verfügung, das verspricht Blockbuster-Feeling. Auf dem Serien-Poster ist außerdem der Berliner Fernsehturm zu sehen – vielleicht können wir uns also auf Szenen in Berlin freuen!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Loki

Wann: Mai 2021

Länge: sechs Episoden a 40–50 Minuten in einer Staffel, zweite Staffel angekündigt

Der Gott der Lügen und des Schabernacks ist zurück. Als einer der beliebtesten Charaktere des MCU stand früh fest, dass Loki (Tom Hiddleston) bei Disney+ eine eigene Marvel-Serie bekommt. Eigentlich war diese auch schon für 2020 angekündigt, die Produktion musste dann aber aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen werden. Im Mai ist es nun soweit und dank Infinity-Stein und so entstehender alternativer Realität kann Loki erneut sein Unwesen treiben. Spannend: Dadurch fällt natürlich auch Lokis ganze Entwicklung in den vergangenen Filmen weg. Wir bekommen es nämlich mit einer früheren Version seiner Selbst zu tun. Das verspricht jede Menge Komik und eine gute Spielwiese für Schauspieler Tom Hiddleston.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

What If…?

Wann: Sommer 2021

Länge: 23 Episoden in zwei Staffel

Mit „What If…?“ kommt dieses Jahr noch eine MCU-Animationsserie. Der Titel ist dabei Programm: Was wäre wenn? Wenn die bekannten Helden anders gehandelt hätten oder ganz andere Personen ihre Plätze eingenommen hätten? Diese Marvel-Serie möchte vor allem den Nebenfiguren Platz einräumen, die bisher eine sehr geringe Rolle gespielt haben. Dazu kehren jede Menge Figuren und vor allem ihre Stimmen zurück.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Miss Marvel

Wann: Ende 2021

Länge: nicht bekannt

Mit „Miss Marvel“ geht es deutlich in Richtung Teenie-Serie, völlig neue Töne im MCU. Kamala Khan (Iman Vellani) ist eine Teenagerin und Tochter muslimischer Eltern. In den Comics ist sie eine sogenannte Inhuman, die bereits in der Disney+ Marvel-Serie „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ eine Rolle spielten. Ihre neuen gestaltwandlerischen Kräfte ermöglichen es Kamala, aktuellen Problemen wie etwa Mobbing in ihrem Umfeld zu begegnen. Dabei orientiert sie sich stets an ihrem großen Vorbild Captain Marvel. Der Figur winken außerdem Auftritte in den weiterhin geplanten Kinofilmen.

Hawkeye

Wann: Ende 2021

Länge: sechs Episoden in einer Staffel

Mit Hawkeye bekommt ein Avengers-Urgestein eine eigene Serie, nämlich Bogenschütze Clint Barton (Jeremy Renner). Der Veteran sucht eine Nachfolgerin für seinen Bogen und findet sie in Kate Bishop (Hailee Steinfeld). Bisher sind in erster Linie vielversprechende Set-Bilder aufgetaucht.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Helstrom

Wann: 23. Februar 2021

Länge: zehn Episoden in einer Staffel

Über den neuen Bereich Star kommt Ende Februar die Serie „Helstrom“ zu Disney+. Dabei handelt es sich nicht um eine Eigenproduktion, sondern um eine Hulu-Serie, die als Teil eines „Dark-MCU“ gedacht war. Nach der Übernahme von Marvel Television wurde das ganze Projekt eingestampft, nur „Helstrom“ war so gut wie abgedreht und wurde deshalb noch fertig gestellt. Im Zentrum stehen die beiden Geschwister Daimon und Ana Helstrom (Tom Austen und Sidney Lemmon), die zusammen Dämonen jagen. Ihre düstere Familiengeschichte holt sie dabei immer wieder ein. Es ist bereits bestätigt, dass es keine zweite Staffel geben wird.

Marvel-Serien bei Disney 2022

Auch für das kommende Jahr 2022 gibt es bereits recht konkrete Pläne bei Disney+ für das MCU. Mindestens drei Serien (und ein Weihnachtsspecial) sind in der Mache.

Moon Knight

Wann: 2022

Länge: sechs Episoden a 40–50 Minuten in einer Staffel

Der Protagonist dieser Marvel-Serie war bisher noch nicht in den Filmen zu sehen: Marc Spector a.k.a. Moon Knight (Oscar Isaac). In der Rolle des Bösewichts ist bereits Ethan Hawk bestätigt. Moon Knight ist eigentlich ein Söldner, der bei einer Expedition im Sudan verletzt und von seiner Mannschaft verraten und zurückgelassen wird. Unerwartet springt Spector der Mondgott Khonshu bei, der ihm besondere Kräfte verleiht. Dafür setzt er Spector künftig als persönlichen Rachegeist an. Psychisch hat das Folgen: Der Held wider Willen entwickelt multiple Persönlichkeiten. Sowohl der Plot als auch der für „Umbrella Academy“ bekannte Showrunner Jeremy Slater versprechen jede Menge Action, aber auch lustige Momente.

She-Hulk

Wann: 2022

Länge: zehn Episoden a 20–30 Minuten in einer Staffel

Eine der größten Marvel-Heldinnen der Comics bekommt nun bei Disney+ eine eigene Serie. Die Rede ist von Jennifer Walters a.k.a. She-Hulk. Eigentlich ist Bruce Banners Cousine engagierte Rechtsanwältin. Um ihr Leben nach einem Attentat zu retten, bekommt sie das Blut von Bruce, dem Hulk, injiziert. Fortan bekämpft sie als weiblicher Hulk das Verbrechen gleich in doppelter Hinsicht. Wahrscheinlich spielt Tatiana Maslany („Orphan Black“) die Titelheldin, auch Mark Ruffalo als Bruce Banner soll eine Rolle spielen.

Secret Invasion

Wann: 2022

Länge: nicht bekannt

Auch S-H.I.E.L.D.-Chef Nick Fury (Samuel L. Jackson) bekommt bei Disney+ eine eigene Marvel-Serie. Dabei hat er wohl den Skrull Talos (Ben Mendelson) an seiner Seite, der mit seiner Fähigkeit des Gestaltwandelns bereits in (Spoiler) „Spider-Man: Far from Home“ in dessen Gestalt schlüpfte. Sie bekommen es dabei mit einer kriminellen Skrull-Splittergruppe zu tun, die die Menschheit unterwandern will.

Armor Wars

Wann: 2022

Länge: nicht bekannt

Was wäre, wenn Tony Starks Iron-Man-Technik in die falschen Hände gerät? Das ist immer einer von Tonys Albträumen gewesen und ist bereits im Film „Iron Man 2“ eingetroffen. In der geplanten Marvel-Serie „Armor Wars“ bei Disney+ kommt es aber wohl noch ein bisschen dicker. Gut, dass Tony sich damit nicht mehr selbst herumschlagen muss, stattdessen trifft es seinen Kumpel James Rhodes (Don Cheadle), die „War Machine“.

Ironheart

Wann: 2022

Länge: nicht bekannt

Auch Iron Man braucht jemanden, der sein übergroßes Erbe antritt. Die junge Riri Williams ist auf den ersten Blick eigentlich sein genauer Gegenpol: Jung (nicht, dass Tony Stark am Ende der Filme so alt wäre, aber sie ist mit 15 doch deutlich jünger), weiblich, eine Person of Color und alles andere als eine wohlhabende Firmenerbin. Was sie gemeinsam haben, ist ihr erfinderisches Genie. Sie entwickelt einen eigenen Kampfanzug und versucht, in die Fußstapfen Tonys zu treten.

I am Groot

Wann: 2022

Länge: unbekannt

Groot, das legendäre sprechende Baumwesen der Guardians, das sich für seine Freunde opferte und später als Baby-Groot wieder aufgepäppelt wurde. Als Teenie-Groot trieb er seinen Partner Rocket regelmäßig zur Verzweiflung. Für Fans ist er einer der besten Sidekicks aller Zeiten. Die Baby-Version bekommt nun eine eigene kleine Serie bei Disney+, die wohl eher in Richtung mehrerer kleiner animierter Kurzfilme geht. Übrigens soll es 2022 auch eine spezielle Weihnachtsfolge um die Guardians mit dem Titel „The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ mit einer Länge von circa 50 Minuten geben.

Marvel-Serien bei Disney+ ohne Datum

Mit den bisher genannten Serien-Produktionen ist Disney+ aber scheinbar noch lange nicht fertig mit dem MCU. Mindestens ein Projekt wartet noch ohne Datum in der Pipeline, aber was für eines. „Wakanda“ bringt Zuschauende in den Kosmos rund um Superheld „Black Panther“. Da der Schauspieler Chadwick Boseman 2020 an Darmkrebs verstarb und Disney bereits klarstellte, dass er nicht ersetzt werden soll, taucht seine Rolle des König T’Challa wohl nicht in der Serie auf. Dafür steht die Metropole Wakanda selbst im Mittelpunkt.

Außerdem kommen noch vier Animationsserien zu Disney+, die ebenfalls im Zuge der Übernahme von Marvel Television entstanden sind beziehungsweise schon fast fertig waren. „Modok“, „Hit Monkey“, „Spidey and his amazing friends“ sowie „Moon Girl and Devil Dinosaur“.

Einschätzung der Disney+ Marvel Serien

Dass das Potenzial des MCU noch lange nicht ausgereizt ist, hat Disney+ mit „WandaVision“ bereits gezeigt. Schaut man auf die Flut neuer Marvel-Serien, die der Streaming-Anbieter noch plant, fällt folgendes auf: Von Teenie-Komödie über Buddy-Movie bis Anwaltsserie scheint alles dabei zu sein. Das verspricht zum einen große Abwechslung, zum anderen zeigt es, dass Disney+ auch ein bisschen herumexperimentiert. Neue Wege wie etwa in Taika Waititis „Thor 3“ waren in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich.

Der Ausbau des MCU vor allem in Richtung Multiversum ist spannend. Es werden außerdem viele aus den Comics bekannte Helden des MCU über die Serien eingeführt, eine Wachablösung auch in Richtung der Filme deutet sich an. Bereits bekannt ist außerdem, dass in der kommenden Phase eine Fusion mit den X-Men und den Fantastic Four geplant ist. Das könnte auch noch jede Menge Serienstoff für die nächsten Jahrzehnte bei Disney+ bedeuten! Mit größter Spannung werden fürs erste vor allem „Loki“, „Hawkeye“ und auch „Moon Knight“ erwartet. Aber auch die anderen Projekte versprechen beste Marvel-Unterhaltung.

Themen