Mehr Speed

Mit diesem Trick beschleunigen Sie Downloads auf der Playstation 4

Mann vor TV
Verkürzen Sie die Wartezeit bei Downloads.
Foto: Pablo Blazquez Dominguez / Getty Images

Updates oder Spiele sind mittlerweile viele Gigabyte groß. Bei Gamern ist deshalb oft langes Warten angesagt, bis das Spielvergnügen starten kann. Mit welcher Einstellung der Download auf der PS4 künftig schneller geht, verrät Ihnen TECHBOOK.

Verschieden Faktoren bestimmen die oft langsame Downloadgeschwindigkeit der PlayStation 4. Klar, entscheidend ist in erster Linie die eigene Internetverbindung. Limitiert wird das Ganze aber von den Servern des Playstation Networks. Diese können nur einen bestimmten Datenverkehr tragen und müssen daher die Datenraten drosseln. Da Sie auf die PSN-Server keinen Einfluss haben, müssen Sie Schwachstellen in Ihrem eigenen System beseitigen. Dafür benötigen Sie aber nicht gleich eine neue Internetleitung, sondern passen lediglich eine Einstellung auf Ihrer PlayStation an.

PlayStation Plus: Die Gratis-Spiele im Mai 2018

So beschleunigen PS4-Downloads

Um die Downloadgeschwindigkeit in vielen Fällen zu steigern, ändern Sie die DNS-Einstellungen (DNS steht für Domain Name System) in Ihrem Netzwerk. Was kompliziert klingt, ist ganz einfach.

Richten Sie eine neue Netzwerkverbindung ein

Es reicht nicht aus, eine bestehende Verbindung abzuändern. Wählen Sie im Playstation-Menü unter „Netzwerk“ die Option „Internetverbindung einrichten“.

 

Klicken Sie sich durch die Menüs

Danach werden Sie aufgefordert, zwischen einer WLAN- und LAN-Verbindung auszuwählen. Einfach den entsprechenden Punkt klicken und weiter geht es mit dem Menüpunkt „Benutzerdefiniert“. Letzterer ist wichtig, weil Sie nur so später auf die DNS-Einstellungen zugreifen können. Die danach folgenden „IP Adresseinstellungen“ stellen Sie auf „Automatisch“. Einen DHCP-Hostnamen geben Sie nicht an.

Passen Sie die DNS-Einstellungen an

Dies ist der entscheidende Punkt bei der Konfiguration Ihrer Verbindung. Wählen Sie deshalb „Manuell“ aus und geben bei der primären DNS den Wert „8.8.8.8“ sowie bei der sekundären DNS „8.8.4.4“ ein.

Als Letztes setzten Sie im nächsten Fenster noch die „MTU Einstellungen“ auf „Automatisch“ und „Proxy Server“ auf „Nicht verwenden“.

Warum wird der Download dadurch schneller?

DNS ist ein Dienst der Domainnamen wie „www.TECHBOOK.de“ in Zahlen umwandelt. Diese sind für Computersysteme besser zu verstehen als Namen. Die Zeitersparnis kann sich in vielen Fällen in der Downloadgeschwindigkeit bemerkbar machen. Eine Garantie für schnellere Downloads ist das nicht, aber durchaus einen Versuch wert.