Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteHome EntertainmentGaming & Konsolen

Was bringen die "Amiibo" für die Nintendo Switch?

„Zelda“, „Animal Crossing“ und Co.

Was bringen „Amiibo“ für die Nintendo Switch und wie nutzt man sie?

Nintendo Switch Amiibo Figuren und Karten von Animal Crossing
Die interaktiven "Amiibo" sind ein unterhaltsames Nintendo-GimmickFoto: TECHBOOK

Die Nintendo-Switch-Konsole erfreut sich großer Beliebtheit. Es gibt sogar Zubehör, mit dem man beispielsweise neue Charaktere in ein Spiel holen kann. Immer öfter fällt in diesem Zusammenhang der Begriff „Amiibo“. Aber was ist eigentlich ein „Amiibo“ für die Nintendo Switch und was kann man damit machen?

Ein sogenanntes „Amiibo“ (Eigenschreibweise amiibo) ist eine kleine Sammelkarte oder -figur von Nintendo. Spielende können die lustigen kleinen Gimmicks erwerben und sie anschließend interaktiv im Spiel einsetzen. Wie das geht und welche Vorteile Gamer dadurch haben, lesen Sie hier bei TECHBOOK.

Was sind Amiibo für die Nintendo Switch genau?

„[Amiibo] sind interaktive Figuren und Karten, die mit Deinen Spielen interagieren. Wenn Du ein [Amiibo] scannst, kannst Du überraschende neue Funktionen entdecken.“ So bewirbt Nintendo selbst die Amiibo, bei denen wir uns zugegebenermaßen nicht ganz sicher sind, ob der Begriff nun die Figuren und Karten an sich meint oder das zugrunde liegende interaktive System. Die analogen Fanartikel werden gescannt und die abgebildeten Charaktere so digital ins Spiel übertragen. Dadurch lassen sich beispielsweise zusätzliche Funktionen wie ein neues Outfit oder eine zusätzliche Herausforderung im Spiel freischalten. Einen besonderen Schub bekamen Amiibo durch das im Mai 2020 erschienene Switch-Spiel „Animal Crossing: New Horizons“. Denn mithilfe der Amiibo-Karten können Spieler ihre Lieblings-Charaktere auf ihre Insel holen.

Das übergreifende Konzept, analoge Gegenstände in ein digitales Spiel zu integrieren, ist nicht neu. So ist beispielsweise das Spiel „Skylander“, das erstmals 2011 erschien, vollständig auf dieses Konzept aufgebaut. Nintendo hat mit den Amiibo aber ein schönes, zielgruppenorientiertes Gimmick geschaffen und spricht Sammelnde sowie ehrgeizige Spielende gleichermaßen an.

Was bringen Amiibo für die Nintendo Switch?

Die Amiibo gibt es übrigens bereits seit 2014 und vor allem in Japan schlugen die Figuren voll ein. Das Wort „Amiibo“ kommt auch aus dem Japanischen und beschreibt die besondere Stimmung und Atmosphäre, wenn Freunde gemeinsam spielen. Aber sind die Figuren nicht eigentlich nur ein lustiges Gimmick zum Sammeln? Oder bringen die Nintendo Switch Amiibo den Spielenden auch etwas?

Die Antwort: Das kommt ganz auf den Amiibo an. Manche Figuren schalten neue Inhalte frei, andere bestimmte Items oder sogar neue Missionen. Wolf-Link beispielsweise steht einem in „Zelda: BotW“ tatsächlich als Gefährte zur Seite, während die vier Titanen Mipha, Daruk, Revali und Urbosa einmal täglich für neue und seltene Gegenstände im Inventar sorgen. Die Oktolings schalten in „Splatoon 2“ spezielle Ausrüstung frei, während die Amiibo-Karten zu „Animal Crossing: New Horizons“ besondere Charaktere freischalten, die in die eigene Stadt eingeladen werden können. Mittlerweile gibt es fast 200 unterschiedliche Amiibo und jedes hat andere Fähigkeiten.

Amiibo richtig einsetzen

Damit die Amiibo auch zum Einsatz kommen können, muss man sie zuerst analog erwerben. Nintendo bietet neben Einzelfiguren und Figuren-Sets auch Sammelkarten verschiedenster Nintendo-Charaktere an, es gibt sogar kleine Yoshis aus Wolle. Die Figuren und Karten besitzen einen individuellen NFC-Chip, auf dem die jeweiligen Charakter-Informationen gespeichert sind und der sich im passenden Spiel einscannen lässt. Die nötige Scan-Technik sitzt im rechten Joy-Con der Nintendo Switch, genauer gesagt im Analog-Stick. Auch im rechten Analog-Stick des Pro-Controllers hat Nintendo einen NFC-Kontaktpunkt integriert.

Amiibo gibt es unter anderem auch bei der Wii U und dem Nintendo 3DS. Beim Gamepad der Wii U muss das Amiibo an den linken unteren Rand gehalten und beim 3DS auf dem Touchscreen platziert werden.

Nintendo Switch Amiibo bei Animal Crossing
Bei Animal Crossing können Nutzer über die „Amiibo“ neue Charaktere freischaltenFoto: TECHBOOK

Kompatible Geräte und Spiele

Insgesamt kann man Amiibo bisher auf 7 Nintendo-Geräten nutzen:

  • Nintendo Switch
  • Wii U
  • New Nintendo 3DS (XL)
  • Mit dem Nintendo 3DS-NFC-Lesegrät (separat erhältlich) geht es auch mit dem alten Nintendo 3DS (XL) und Nintendo 2DS

Allerdings ist nicht jedes Amiibo mit jedem Nintendo-Switch-Spiel kompatibel. Aktuell gibt es konsolenübergreifend 86 passende Spiele. Darunter natürlich viele hauseigene Titel wie „Super Mario“, „Animal Crossing“, „Zelda: BotW“ und „Smash Brothers“. Aber auch Spiele anderer Studios wie „Dark Souls“, „Diablo III“ oder „The Elder Scrolls V: Skyrim“ sind kompatibel.

Bei den angebotenen Amiibo sind prominente Gesichter wie Link, Detektiv Pikachu, Donkey Kong, Kirby, Tom Nook und Co. dabei. Außerdem wird zwischen Amiibo unterschieden, deren Daten lediglich von der Nintendo Switch ausgelesen werden sowie jenen, auf denen auch Daten gespeichert werden. Erstere sind in mehreren Spielen verwendbar, letztere sind auf einen Titel festgelegt.

Auch interessant: Pro Controller und Batterieaufsätze – das beste Zubehör für die Nintendo Switch!

Und es gilt: Nicht unbedingt gehört der Charakter einer Amiibo-Figur auch in das entsprechende Spiel! So kann beispielsweise Hyrules Reckin Mipha auch in „Skyrim“ oder „Bayonetta 2“ zum Einsatz kommen. Welches Amiibo zu welchem Spiel passt, erfahren Sie auf der entsprechenden Seite im Nintendo-Shop.

Die Amiibo-Kollektionen

Die Amiibo teilen sich in unterschiedliche Kollektion je nach Spiel auf:

  • Animal Crossing Collection
  • Animal Crossing Amiibo Cards
  • Chibi-Robo Collection
  • Kirby Collection
  • Mario 30th Anniversary Collection
  • Super Mario Collection
  • Super Smash Bros. Collection
  • Splatoon Collection
  • The Legend of Zelda Collection
  • Yoshi’s Woolly World Collection

Kompatibilität und Inhalte sind in der Regel innerhalb einer Kollektion einheitlich, ebenso das Weiterentwicklungssystem. Die Amiibo können nämlich auch trainieren und besser werden. Je nach Erfahrung schalten die Figuren so neue Fähigkeiten oder zusätzliche Features frei.

Gerade für echte Nintendo-Fans sind die Amiibo eine unterhaltsame Erweiterung und neue Spielerfahrung. Auch analog machen die kleinen Figuren übrigens einiges her und eignen sich hervorragend zum Sammeln.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für