Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bei den Game Awards zu sehen

Die spannendsten Gaming-Highlights für 2021

Junge spielt mit Spielekonsole
Soielekonsolen sind immer noch die Klassiker in der Gaming-WeltFoto: Getty Image

Im Dezember finden traditionell die Game Awards statt, so auch in diesem Jahr. Dabei gibt es für die Entwickler nicht nur zahlreiche Preise zu gewinnen. Sie machen Gamern auch Lust auf die Spiele im kommenden Jahr.

Dem Pandemie-Jahr 2020 und auch der Branche angemessen, fanden die Game Awards in diesem Jahr am 10. Dezember virtuell statt. Dabei wurde die Präsentation live auf über 40 Plattformen gestreamt, vor Ort (in Los Angeles, London und Tokyo) befanden sich nur das jeweilige Produktionsteam und die Moderatoren. Wenig überraschend war „The Last of Us II“ der große Gewinner des Abends und gewann unter anderem die Kategorien „Game of the Year“, „Best Game Direction“ und „Best Narrative“. Was Gamer auf der ganzen Welt aber fast noch mehr interessiert haben dürfte als die Preisverleihung, sind Ausblicke auf die für das kommende Jahr 2021 angekündigten Spiele. Hier kommen die Gaming-Highlights.

2021 könnte ein gutes Jahr für Gamer werden

Die größten Titel, auf die wir uns vielleicht schon 2021 freuen können, sind sicherlich das neue „Mass Effect“, „Dragon Age 4“ und „Call of Duty: Cold War“. Alle Reihen haben sich bereits einen Namen gemacht. Nun haben deren Macher neue beziehungsweise sogar erste Trailer gezeigt.

Der Teaser zu „Dragon Age 4“ zeigt zwar immer noch kein Gameplay, ließ dafür aber schon deutlich tiefer in die Story blicken als bisher. Gegen den Bösewicht Dread Wolf darf wohl ein neuer, noch unbekannter Held antreten, den es in das von Magiern geführte Reich Tevinter verschlägt. Der erste Trailer zum neuen „Mass Effect“ bestätigt hingegen, worauf Fans lange gewartet haben: Es geht zurück in die Milchstraße! Im Teaser stecken zahlreiche Hinweise, dass es sich um Sequel der Original-Trilogie handelt. Am Ende ist auch ein bekanntes Gesicht zu sehen, nämlich das von Asari Liara, einer Verbündeten von Commander Shepard, dem kampferprobten Veteranen aus den ersten drei Teilen.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Während viele Spiele zwar nicht in allernächster Zukunft starten, ist immerhin der 16. Dezember für Season 1 von „Call of Duty: Cold War“ bestätigt. Bei den Game Awards wurde nun im Trailer gezeigt, wie Gameplay und Map aussehen. Ebenfalls einen festen Termin hat „Returnal“ für die PlayStation 5. Der Exklusivtitel startet am 19. März 2021.

Trailer machen Lust auf das neue Gaming-Jahr

Herausgestochen ist auch der Trailer für „Crimson Desert“. Bereits 2019 kündigte Entwicklerstudio Pearl Abyss das Spiel an, damals noch als MMORPG. Nun folgte der endgültige Schwenk zum Singleplayer-Spiel und das unterstreicht auch der auf den Game Awards 2020 gezeigte Trailer. Darin verschlägt es den Spieler auf den wunderschönen Kontinent Pywel, bekannt aus dem MMORPG Black Desert Online. Als Anführer einer Söldnerbande soll das Gebiet systematisch zurückerobert werden. Im Teaser beeindrucken vor allem die Optik und die schön gestaltete Landschaft. Die angerissene Storyline macht Lust auf mehr, der Release ist für Winter 2021 geplant.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ein weiteres Highlight der Game Awards 2020 war der Trailer für „It Takes Two“. Das Koop-Spiel bricht mit den Genre-Traditionen und erzählt die Geschichte eines zerstrittenen Liebespaares, das in Puppen verwandelt und eine magische Welt versetzt wird. Gamer können sich außerdem auf „Monster Hunter Rise“ freuen, das am 26. März 2021 erscheint und wohl ab Januar eine Demo-Version zur Verfügung stellt. Ebenfalls 2021 erscheint laut Trailer auch der beliebte „Microsoft Flight Simulator“ für die neue Konsole Xbox Series X/S. Aufmerken lässt außerdem der Trailer zu „The Callisto Protocol“ von „Dead Space“-Schöpfer Glen Schofield; da könnte ein großer Titel für Horror-Fans in den Startlöchern stehen!

Die Gewinner der Game Awards 2020

Neben „The Last of Us II“ gab es natürlich auch noch zahlreiche andere Gewinner an diesem Abend. Ebenfalls oft nominiert waren beispielsweise „Final Fantasy 7 Remake“, „Hades“ und „Ghost of Tsushima“. Auch Nintendos Dauerbrenner „Animal Crossing: New Horizons“ konnte etwa als „Bestes Familienspiel“ überzeugen, scheiterte aber als „Spiel des Jahres“ an „TLoUII“. Bestes Mobile Game wurde „Among Us“, das sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit „Genshin Impact“ und „Call of Duty Mobile“ lieferte. „TLoUII“ gewann im Übrigen auch in der Kategorie Rollenspiel und setzte sich somit gegen starke andere Nominierte wie „Assassin’s Creed Valhalla“ und „Star Wars Jedi: Fallen Order“ durch.

Die Gewinner der Hauptkategorien in der Übersicht:

  • Spiel des Jahres: The Last of Us II
  • Game Direction: The Last of Us II
  • Erzählung: The Last of Us II
  • Art Direction: Ghost of Tsushima
  • Musik: Final Fantasy 7 Remake“
  • Audio-Design: The Last of Us II
  • Schauspielleistung: Laura Bailey als Abby in The Last of Us II

Nicht nur die Aufmachung der Kategorien lässt im übrigen an die für Filme verliehenen Oscars denken. Auch die gesamte Aufmachung unterstreicht die inzwischen große Bedeutung der Game Awards 2020.

Lesen Sie auch: Update für Nintendo Switch verbessert Bild im TV-Modus

  • Games for Impact: Tell Me Why
  • Laufendes Spiel: No Man’s Sky
  • Indie-Spiel: Hades
  • Mobilspiel: Among Us
  • Bester Community-Support: Fall Guys
  • Bestes VR/AR-Spiel: Half-Life: Alyx
  • Innovation in Zugänglichkeit: The Last of Us II
  • Action-Spiel: Hades
  • Action-Adventure: The Last of Us II
  • Rollenspiel: Final Fantasy 7 Remake
  • Kampfspiel: Mortal Kombat 11: Ultimate Edition
  • Familienspiel: Animal Crossing: New Horizons
  • Simulations- oder Strategiespiel: Microsoft Flight Simulator
  • Debüt: Phasmophobia
  • Meisterwartetes Spiel: Elden Ring

Interessant ist auch, dass nicht „The Last of Us II“ den Publikumspreis gewonnen hat, sondern Konkurrent „Ghost of Tsushima“. Bestes E-Sport-Game wird wie erwartet „League of Legends“.

  • Publikumspreis: Ghost of Tsushima
  • E-Sports-Spiel: League of Legends