Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Probleme mit den Privatsendern

Kein RTL bei DVB-T2? So klappt der Empfang!

Fernseher ohne Bild
RTL, ProSieben oder Vox sind seit der Umstellung auf DVB-T2 weg? TECHBOOK zeigt, was Sie nun tun können.Foto: Getty Images

Sie haben DVB-T2, empfangen aber kein RTL, Pro Sieben und Vox? TECHBOOK erklärt, wie Sie die Sender doch noch bekommen!

Der Umstieg auf DVB-T2 läuft nicht in allen Regionen reibungslos – obwohl die meisten Zuschauer mit ihrem neuen Receiver einen neuen Sendersuchlauf starten, fehlen bei vielen nach der Umstellung plötzlich die Privatsender RTL, VOX oder RTL 2. TECHBOOK hat bei Netzbetreiber Freenet TV nachgefragt – was können Kunden nun tun?

Top-Artikel zum Thema
internet-speed

Habe ich die richtige Antenne gekauft?

Laut Freenet sollten Kunden zunächst einmal im Internet prüfen, ob Sie die richtige Antenne gekauft haben. Denn nicht in jedem Gebiet reicht eine kleine Zimmerantenne aus, um alle Sender zu empfangen. Manchmal benötigt es auch eine Außenantenne, die etwa draußen an der Hauswand angebracht werden muss. Auf dem offiziellen Informationsportal von DVB-T2 können Sie beim Empfangscheck Ihre Postleitzahl angeben und schauen, welche Antenne Sie benötigen.

Receiver auf Werkeinstellungen zurücksetzten

Haben Sie die richtige Antenne, lohnt es sich, den Receiver noch einmal auf die Werkeinstellungen zurückzusetzen. Das können Sie ganz einfach im Menü machen, manche Geräte fordern allerdings einen PIN. Wenn Sie diesen in der Vergangenheit nicht geändert haben, lautet er häufig 0000. Mit dem Neustart starten Sie auch gleich einen neuen Sendersuchlauf. Es kann auch helfen, die Position der Antenne etwas zu verändern – und Sie etwa näher an ein Fenster zu stellen.

Auch interessant: Receiver, Antenne & Co. – Diese Geräte brauchen Sie für DVB-T2

TV-Sender laufen lassen

Werden die Sender bei Ihnen gefunden, aber es erscheint kein Bild, sind sie vielleicht in Ihrer Region noch nicht freigeschaltet. Freenet empfiehlt hier: Lassen Sie Sender wie RTL oder Pro Sieben auch ohne Bild zwei bis drei Stunden laufen. Dann sollten die neuen Sender von Freenet TV heruntergeladen sein und automatisch erscheinen.

Manuelle Suche

Wenn all das nichts gebracht hat, starten Sie einen manuellen statt einen automatischen Sendersuchlauf. Hier können Sie einzelne Sender suchen, sofern Sie deren Sendefrequenz kennen. Diese finden Sie etwa auf der Seite dvbt-portal.de. Klicken Sie in der linken Spalte auf Ihr Bundesland, dort sehen Sie für einzelne Sendergruppen die entsprechenden Frequenzen.

Tipps gibt Freenet auch auf www.freenet.tv und www.facebook.com/freenetTV. Sollte sich weiterhin keine geeignete Lösung finden, hilft vielleicht auch ein Anruf bei der Hotline unter 0221 4670 8700.

Karte mit DVB-T2-Regionen
Diese Gebiete empfangen nur noch DVB-T2. Weitere Gebiete sollen schrittweise bis 2019 folgen, bis dahin bleibt DVB-T dort zunächst erhalten.
Foto: www.dvb-t2hd.de