Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit Video

Over-Ear, On-Ear, In-Ear, Sport – den richtigen Kopfhörer finden

Andreas Filbig mit Kopfhörern
Welcher Kopfhörer ist für meine Bedürfnisse der richtige? TECHBOOK-Redaktionsleiter Andreas Filbig hilft.Foto: Christian Spreitz

Bequem sollen sie sein, leicht zu transportieren obendrein, und vor allem sollen sie gut klingen. Das richtige Modell für sich zu finden, ist dabei gar nicht so einfach. Denn kaum etwas ist so individuell wie der eigene Kopfhörer.

Bei der Bauform gibt es traditionell drei Varianten. In-Ear, On-Ear und Over-Ear – mit Kabel oder ohne. Im Bereich der kabellosen In-Ear-Kopfhörer unterscheiden wir hier noch zwischen herkömmlichen, wie bspw. AirPods Pro von Apple, und speziellen Sport-Kopfhörer.

TECHBOOK verrät die Vor- und Nachteile sowie optimalen Einsatzmöglichkeiten für folgende Kopfhörer-Gattungen:

  1. Over-Ear-Kopfhörer
  2. In-Ear-Kopfhörer
  3. On-Ear-Kopfhörer
  4. Sportkopfhörer
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Over-Ear Kopfhörer (mit Noise-Cancelling)

Over-Ear-Kopfhörer
Over-Ear-Kopfhörer am Beispiel eines Sennheiser HD 4.50
Foto: Christian Spreitz

Over-Ear-Kopfhörer umschließen das Ohr komplett und bieten dadurch eine passive Dämmung: Außengeräusche werden allein durch die Bauform schon etwas abgeschirmt. Viele aktuelle Modell sind zusätzlich noch mit aktivem Noise-Cancelling (ANC) ausgestattet. Diese bewirkt, dass Umweltgeräusche oder Stimmen um den Hörer herum von den Kopfhörern noch besser abgeschirmt werden und teilweise gar nicht mehr zu hören sind – das Musikerlebnis wird kaum beeinträchtigt.

Vorteile:

  • Höchste Klangqualität
  • Abschirmung von Außengeräuschen
  • Können zur Not mit Kabel benutzt werden

Nachteile:

  • Teils hoher Preis
  • Je nach Modell auf Dauer unbequem
  • Unhandlich und schwer

Perfekt geeignet für:

  • Reisen im Flugzeug oder der Bahn
  • Musikhören zu Hause

Nicht geeignet für:

  • Sport
  • Fußgänger im Straßenverkehr

Die 13 besten Kopfhörer mit Noise Cancelling im Test

Kabellose In-Ear-Kopfhörer (mit/ohne Noise Cancelling)

AirPods von Apple
Kabellose In-Ears am Beispiel der Apple AirPods
Foto: Christian Spreitz

Kabellose In-Ear-Kopfhörer – auch Earbuds genannt – stecken direkt im Ohr. Die Membran sitzt deshalb deutlich näher am Trommelfell und ist kleiner als bei anderen Modellen. Spätestens seit der Einführung der ersten AirPods von Apple im Jahr 2016 treten die kleinen kabellosen Stöpsel ihren Siegeszug im Kopfhörer-Bereich an. Das Sortiment explodierte regelrecht und zu den AirPods gibt es mittlerweile Dutzende sehr gute Alternativen. Ein großer Teil der angebotenen kabellosen In-Ears sitzen dank Silikonfortsatz etwas tiefer im Gehörgang und schließen diesen ab. Neuere Modelle dieser Bauweise verfügen zusätzlich oft schon über aktives Noise Cancelling (ANC).

Vorteile:

  • Hoher Tragekomfort
  • Leicht und handlich
  • Unauffällig bei der Nutzung

Nachteile:

  • Leichter zu verlieren
  • Können aus dem Ohr fallen
  • Soundqualität meist nur durchschnittlich

Perfekt geeignet für:

  • Fußgänger im Straßenverkehr
  • Je nach Modell beim Sport

Nicht geeignet für:

  • Musikgenuss zu Hause
  • Sehr laute Umgebungen

Die 8 besten Alternativen zu AirPods und AirPods Pro

On-Ear-Kopfhörer

On-Ear-Kopfhörer
On-Ears am Beispiel der JBL E45BT
Foto: Christian SpreitzFoto: Christian Spreitz

On-Ears sind die Ur-Kopfhörer für Musik unterwegs. Bereits der Walkman von Sony kam mit den auf der Ohrmuschel liegenden Bügelkopfhörern. Mit dem Aufkommen von kabelgebundenen Ohrstöpseln in den 00er-Jahren schwand die Popularität von On-Ears. Eine Renaissance erlebten die On-Ear-Kopfhörer dann durch die überaus beliebte Marke „Beats by Dr. Dre“ Anfang der 10er-Jahre. Plötzlich waren vor allem die On-Ear-Modelle der angesagten Marke eine Art Statussymbol. Mit dem Aufkommen von AirPods und Co. endete der Hype jedoch jäh. Nüchtern betrachtet ziehen On-Ears im Kopfhörer-Vergleich mittlerweile den Kürzeren.

Vorteile:

  • Hohe Klangqualität
  • Fester Halt auf dem Kopf

Nachteile:

  • Je nach Modell auf Dauer sehr unbequem
  • Unhandlich
  • Kaum Abschirmung von Außengeräuschen

Perfekt geeignet:

  • Beim Sport
  • Fußgänger im Straßenverkehr

Nicht geeignet:

  • Sehr laute Umgebungen

Sportkopfhörer

Die Sportkopfhörer von JBL sind nicht ganz kabellos
Foto: Christian Spreitz

Bei Sportkopfhörern handelt es sich um eine spezielle Form von In-Ears, die in der Regel mit einem Plastikbügel versehen sind. Die Stöpsel der Sportkopfhörer sind entweder mit einem Kabel verbunden oder völlig kabellos, sprich True Wireless. Die Kabellösung war lange Zeit sehr beliebt, da die Alternativen im In-Ear-Bereich damals noch kabelgebunden waren. Dementsprechend verloren Sportkopfhörer in den vergangenen Jahren dieses Alleinstellungsmerkmal.

Vorteile:

  • Bombenfester Halt am Ohr
  • Leicht und handlich

Nachteile:

  • Optisch nicht schön
  • Oft mit Verbindungskabel
  • Soundqualität nur durchschnittlich

Perfekt geeignet für:

  • Sport

Nicht geeignet für:

  • Musikgenuss zu Hause
  • Sehr laute Umgebungen

Allgemeiner Hinweis zum Kopfhörerkauf

Falls möglich, lohnt es sich immer, einen Kopfhörer vor dem Kauf anzuprobieren und probezuhören. Man kann ihn auch im Internet bestellen und gegebenenfalls retournieren. Kopfhörer sind nämlich sehr individuell, sowohl bei der Passform als auch beim Klang. Am besten bringt man dazu sein eigenes Smartphone mit entsprechender Musik mit.

Themen