Der Sex der Zukunft

Kommen jetzt die Hologramm-Pornos?

Sind Hologramm-Übertragungen der nächste große Schrei der Porno-Industrie? Die Sex-Seite CamSoda will im nächsten Jahr ein verrücktes Projekt starten.

Internet-Pornos sind ein Milliardengeschäft: Rund ein Viertel aller Anfragen im Netz drehen sich nur um Pornografie. Kein Wunder, dass sich die Sex-Industrie immer wieder neue Sachen einfallen lässt. Nach Google-Glass- und Virtual-Reality-Porno sollen Sexfilme künftig als Hologramm ins Haus kommen.

Zugegeben: Wer sich jetzt erhofft, künftig wie ein lüsterner Obi-Wan aus „Star Wars“ vor dem Wohnzimmertisch zu sitzen und einer Erotik-Version von Prinzessin Leia zuzuschauen, wird enttäuscht: Das 3D-Hologramm steht nicht frei im Raum, sondern ist „gefangen“ in einem speziellen Gerät.

CamSoda zeigt eigenen Sex-Projektor

: Der Projektor wird wahlweise an Tablet, Smartphone oder Laptop angeschlossen, und kreiert dann in einem Glas-Prisma das Hologramm. Die virtuelle Dame hat dann später etwa die halbe Größe des Smartphone- oder Tablet-Displays.

In diesem Prisma erscheint das Hologramm. Das Gerät gibt es separat zu kaufen und dockt an Smartphone, Tablet oder Laptop an.

In diesem Prisma erscheint das Hologramm. Das Gerät gibt es separat zu kaufen und dockt an Smartphone, Tablet oder Laptop an. Foto: CamSoda

Holo-Pornos ab 1,50 Dollar

Natürlich müssen die Sex-Filme eigens für den Projektor aufgenommen sein. Spezielle Webcam-Shows sollte es auf CamSoda für Preise ab 1,50 Dollar geben. Wer lieber ein privates Stündchen mit einem Webcam-Mädchen haben will – auch das sei laut CamSoda möglich. Das Hologramm kann direkt live übertragen werden, der Zuschauer kann per Sprachbefehl oder per Tastatur am Computer sogar mit den Frauen kommunizieren.

Erobern Sex-Roboter bald schon unsere Betten?

Das Hologramm-Konzept konnte der Anbieter jedoch nicht in Serie bringen. Eine Premiere war schon für Januar 2017 auf der Erotik-Messe Adult Entertainment Expo in Las Vegas geplant – die Idee fand wohl nicht ausreichend Fans.