Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Kostenlos!

Mit diesen Tricks schalten Sie mehr Speicher für Ihre Dropbox frei

Cloud-Speicher kostet häufig Geld – oder man verdient ihn sich dazu. Foto: Getty Images

Wenn der Speicherplatz der Dropbox immer voll ist, muss man wohl oder übel weiteren hinzu kaufen? Nicht unbedingt. Mit diesen Tricks fügen sie vollkommen kostenlos und legal Ihrer Dropbox weiteren Speicher hinzu.

Dropbox-Nutzer kennen das Problem: Der Speicher ist voll. Denn entscheidet man sich für ein Gratis-Konto bei dem beliebten Cloud-Service, dann spendiert Dropbox lediglich magere zwei Gigabyte Speicherplatz.

Bevor man sich jetzt aber mehr Speicher kauft und auf einen Dropbox-Plus-Account hochstockt, sollte man vorher alle Möglichkeiten ausschöpfen, gratis mehr Kapazität zur Dropbox hinzuzufügen. Denn der Cloud-Service spendiert seinen Nutzern für das Erfüllen kleinerer Aufgaben Gigabytes an zusätzlichem Speicherplatz – und das vollkommen kostenlos.

Völlig ohne Hintergedanke stellt Dropbox den Speicher natürlich nicht zur Verfügung: Die Aufgaben, die man erfüllen muss, drehen sich hauptsächlich darum, Dropbox bekannter zu machen. Wer kein Problem damit hat, für mehr Speicher die Werbetrommel zu rühren, für den hat TECHBOOK folgende Tipps, um den eigenen Speicher aufzustocken:

Dropbox Freunden empfehlen

Am meisten lässt sich durch das Empfehlen von Dropbox an Freunde und Bekannte verdienen: Zusätzliche 16 Gigabyte sind theoretisch möglich. Via dropbox.com/referrals kann man andere dazu einladen, Dropbox auszuprobieren. Pro Person, die der Einladung folgt, gibt es zusätzliche 500 Megabyte für das eigene Konto und das Konto des Eingeladenen. Die gibt es allerdings erst, wenn die eingeladene Person auch tatsächlich ein Konto erstellt und die Software auf dem eigenen Computer installiert.

Dropbox erlaubt es, mit dieser Methode bis zu 16 Gigabyte zusätzlichen Speicher dem Konto dauerhaft hinzuzufügen. Das wird zwar nur in den seltensten Fällen klappen, denn dafür müsste man Dropbox insgesamt 32 neue Nutzer bescheren, aber ein paar Gigabyte könnten mit der Methode schon drin sein.

„Erste Schritte“-Anleitung abarbeiten

Weitere 250 Megabyte sind drin, wenn man die „Erste Schritte“-Anleitung von Dropbox vervollständigt. Mit ihr sollen neue Nutzer an die Funktionen des Cloud-Dienstes herangeführt werden. Hat man diese Anleitung allerdings zu Beginn einfach weggeklickt, ist es wahrscheinlich, dass man das ein oder andere auf der Liste noch nicht gemacht hat. Zum Beispiel einen Ordner mit einem Freund zu teilen.

Ob man die „Erste Schritte“-Anleitung schon vollständig abgearbeitet hat, oder ob noch Punkte fehlen, kann man ganz einfach über www.dropbox.com/gs überprüfen.

Social Media verknüpfen

Auch das Verknüpfen der eigenen Social-Media-Accounts bringt wertvolle Megabytes – und zwar einmal 125 jeweils für Facebook und Twitter. Folgt man Dropbox dann noch auf Twitter, füllt in einem Feld kurz Feedback zu Dropbox aus und bestückt damit einen Tweet, dann folgen pro Aktion noch weitere 125 Megabyte. So lassen sich bis zu 500 Megabyte verdienen.

Und die sind permanent: Auch wenn man die Verknüpfungen direkt wieder löscht, bleiben die zusätzlichen Megabyte bestehen. Auch hier hat Dropbox wieder eine Seite eingerichtet, auf der man nachverfolgen kann, wo es noch Speicher zu holen gibt: Dazu muss man nur www.dropbox.com/getspace besuchen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für