Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

MacBook, iPad, Apple TV

Lohnen sich günstigere Refurbished-Apple-Geräte?

Günstige Geräte mit Apple Refurbished kaufen
In Deutschland werden vor allem iPads und MacBooks als Refurbished-Geräte auf der Apple-Seite angeboten.Foto: dpa picture alliance

Apple-Geräte sind nur selten zu Angebotspreisen zu haben. Eine Alternative zum Neukauf könnte ein „Refurbished“-Gerät sein. Apple bietet diese in einem eigenen Shop an. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, verrät TECHBOOK.

Ein aktuelles MacBook oder iPad Pro? Für viele als Neugerät oft zu teuer. Anders sieht es bei den generalüberholten „Refurbished“-Apple-Geräten aus: Manchmal sind hier echte Schnäppchen zu holen.

In was für einem Zustand sind die Geräte?

Viele Kunden nutzen das 14-tägige Rückgaberecht, und schicken ihre iPads und Macs wieder zurück. Apple reinigt diese, prüft sie auf Mängel und verkauft sie wieder zum vergünstigten Preis. Falls nötig, werden defekte Komponenten mit originalen Ersatzteilen getauscht. Zusätzlich gibt das Unternehmen eine einjährige Garantie. Die Geräte sind daher häufig wie neu, Gebrauchsspuren sind kaum zu erkennen. Die generalüberholten Geräte kommen lediglich nicht mehr in der Originalverpackung, sondern in einem schlichten, weißen Karton an.

Wo bekomme ich die generalüberholten Geräte?

Für generalüberholte Geräte hat Apple einen eigenen Online-Shop eingerichtet. Der Versand ist wie bei allen anderen Produkten kostenlos, außerdem gibt es ein 14-tägiges Rückgaberecht. Wer dem Paketboten nicht vertraut: Apple bietet auch die Abholung in einem Apple Store in der Nähe an.

Welche Produkte gibt es dort – und wie viel spare ich?

Im deutschen Apple-Store gibt es Macs, iPads, HomePods, Apple TVs, iPods sowie Zubehör als Refurbished-Agnebote. Die Verfügbarkeit schwankt jedoch, vor allem Macs und iPads sind aber erfahrungsgemäß fast immer im Angebot. iPhones und die Apple Watch gibt es bislang sowieso nur im US-Shop. Die Rabatte liegen meist zwischen 15 und 30 Prozent im Vergleich zum Neupreis bei Apple selbst.

Die Angebote sollten vorher aber unbedingt verglichen werden. Oft liegt der Preis für generalüberholte Geräte auf der Apple-Seite auf dem gleichen Niveau wie der Preis bei anderen Verkäufern. Auch bieten einige Händler Apple-Geräte als B-Ware an, so zum Beispiel die Berliner Firma Cyberport. Hier gibt es zudem auch Apple Watches und iPhones, allerdings läuft die Apple-Garantie bereits. Vorsicht ist geboten bei Shops wie Amazon Renewed. Dort werden zwar auch iPhones und weitere Apple-Geräte mit einjähriger Renewed-Garantie angeboten. Oft handelt es sich dabei aber um Geräte, die mit minderwertigen Ersatzteilen repariert wurden, wie viele Käufer*innen in Bewertungen angeben.

Manchmal bieten Media Markt oder Amazon Neuware zum gleichen oder sogar günstigeren Preis an. Deshalb sollten Sie vorher immer mit einer Preissuchmaschine wie Idealo* oder Geizhals die Angebote überprüfen.

Ein Beispiel:

Ein 2020er MacBook Pro 13,3 Zoll mit dem neuen Apple M1, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 512 Gigabyte SSD-Speicher gibt es für 1429 Euro – mehr als 250 Euro Ersparnis gegenüber dem Neupreis. Und immerhin etwa 50 Euro günstiger als in anderen Shops. Noch mehr Ersparnis gibt es bei dem älteren MacBook-Pro-Modell mit 13,3 Zoll von Anfang 2020. Das MacBook hat noch einen Intel-Chip (1,4 GHz Quad-Core Intel Core i5-8257U), 8 GB RAM und 256 GB SSD Speicher. Das Gerät kostet Refurbished 1006,50 Euro – 382,50 Euro günstiger als der Originalpreis. Dieses Modell kostet laut woanders mindestens 150 Euro mehr.

Wie kann ich die Produkte bezahlen?

Inzwischen hat Apple seine Bezahlpolitik etwas gelockert: Konnte man früher nur mit Kreditkarte bezahlen, gibt es heute weitere Zahlungsmethoden wie PayPal oder die klassische Überweisung.

Studierende sparen ebenfalls

Im Bildungs-Store gibt es auf Macs und iPads und Zubehör bis zu 10 Prozent Rabatt für Studierende und Lehrpersonal. Auch hier lohnt sich vorher aber der Blick auf eine Preissuchmaschine.

*Die Axel Springer SE, zu der auch TECHBOOK gehört, ist mit 74,9 Prozent an Idealo.de beteiligt