Was ist dran am „Fan Death”?

Deshalb fürchten sich viele Südkoreaner vor Ventilatoren

Ventilator
Ventilatoren haben laut den Südkoreanern angeblich schon viele Tode verursacht. Copyright: TECHBOOK
Foto: Array

In Südkorea hält sich der Mythos des „Fan Deaths” seit Jahrzehnten sehr hartnäckig. Dieser besagt, dass Menschen sterben, wenn sie ihre Ventilatoren über Nacht laufen lassen. Obwohl eine tatsächliche Gefahr niemals nachgewiesen werden konnte, warnen koreanische Verkäufer weiterhin vor dem Gebrauch der Geräte. TECHBOOK erklärt Ihnen, was es mit dem Mythos auf sich hat.

Japaner verabschieden sich mit irrer Trauerfeier von Roboterhunden

Tod durch Wind

Falls Sie in einem südkoreanischen Hotel übernachten sollten, könnte Ihnen das Hotelpersonal empfehlen, den Ventilator nachts komplett auszuschalten oder seine Zeitfunktion zu verwenden. Viele dieser Geräte verfügen dort über diese Funktion, um einem möglichen Tod durch Ersticken, Unterkühlung oder Vergiftung vorzubeugen. Seit den 30er-Jahren berichten die Zeitungen immer wieder über rätselhafte Todesfälle, die in Zusammenhang mit Ventilatoren gebracht werden.

Deshalb sei es auch gefährlich, ihn direkt vor sich zu stellen, gerade wenn das Fenster geschlossen ist. Darüber hinaus verbrauche er den Sauerstoff in der Luft und produziere dabei CO2, welches den Schlafenden vergiften könnte. Und als wäre das noch nicht genug, könnte das Gerät ebenfalls für eine Unterkühlung im Raum sorgen, womit Sie über Nacht erfrieren könnten.

Wissenschaftler untersuchen den Mythos

Um dem Mythos auf den Grund zu gehen, erforschten viele Studien das Phänomen. So konnte laut der WELT Rim Chun-Paek, Professor für Energie am KAIST-Institut in Daejeon, minimale bis keine Wertveränderungen durch Ventilatoren nachweisen. Aber egal, wie viele Studien den Mythos widerlegen, die Bevölkerung hält weiterhin an ihm fest.

Grusel-Gesicht „Momo“ kehrt als WhatsApp-Kettenbrief zurück!

Die Medien heizen den Aberglauben immer weiter mit Berichten an. Selbst die Regierung soll ihren Teil dazu beigetragen haben, indem sie während der Energiekrise in den 70er-Jahren die Nutzer vom Ventilatorenkauf abhalten wollte. Experten gehen davon aus, dass wenn überhaupt der Mythos selbst für diese Tode verantwortlich ist. Gemäß des Nocebo-Effekts (das Gegenstück zum Placebo-Effekt) kann sich etwas Ungefährliches negativ auf jemanden auswirken, wenn derjenige fest an dessen Auswirkungen glaubt. Aber auch das ist sehr unwahrscheinlich. Tatsächlich sind die besagten Personen vermutlich eher an einem Hitzschlag verstorben und zufällig stand ein Ventilator in der Nähe.

Themen