Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ratgeber

Worauf man beim Kauf eines WLAN-Repeaters achten sollte

Reicht die Funkreichweite eines Routers nicht aus, können WLAN-Repeater helfen
Reicht die Funkreichweite eines Routers nicht aus, können WLAN-Repeater helfenFoto: Getty Images

Auf der Couch Serien streamen oder in der Küche online Musik hören – das ist für viele selbstverständlich. Umso ärgerlicher, wenn das Internet hakt oder ganz weg ist. Es kann vorkommen, dass der Router kein flächendeckendes und gleichmäßig starkes WLAN-Signal in jeder Ecke des Zuhauses verteilen kann. Ein WLAN-Repeater kann Abhilfe schaffen.

WLAN-Repeater mögen auf den ersten Blick unscheinbar wirken, beweisen sich im Einsatz jedoch als wahre Helden des Alltags. TECHBOOK erklärt, auf welche Faktoren beim Repeater-Kauf zu achten ist und beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.

Das Wichtigste in Kürze

WLAN-Repeater verbinden sich über Funk mit dem Router. Ein Großteil der Modelle wird dafür in eine Steckdose oder einen USB-Port gesteckt. Es gibt aber auch Produkte, die über ein Netzwerkkabel mit Strom versorgt werden. Das A und O bei einem WLAN-Repeater sind die Frequenzbänder sowie die Datenübertragungsrate. Noch wichtiger ist jedoch deren Kompatibilität mit dem Router und gegebenenfalls anderen Komponenten des Heimnetzwerks.

WLAN-Repeater werden fälschlicherweise oft auch als WLAN-Verstärker bezeichnet. Dies ist nicht korrekt, da das WLAN-Signal nicht verstärkt, sondern lediglich weitergereicht wird.

Was Sie beim Kauf eines WLAN-Repeaters beachten sollten

Wer sein Heimnetzwerk erweitern möchte, sollte darauf achten, den richtigen WLAN-Repeater passend zum Router zu kaufen. Zuvor sollte man daher ein paar wichtige Aspekte klären und mit in die Entscheidung einfließen lassen. Der falsche Kauf ist schnell getätigt, da bei WLAN-Repeatern nicht nur das Gerät selbst, sondern das Zusammenspiel mit dem Heimnetzwerk eine große Rolle spielt.

Kompatibilität mit dem Router

Welches Repeater-Modell für den persönlichen Gebrauch das richtige ist, hängt immer zuerst von dem eigenen Router ab. Ersterer sollte unbedingt mit diesem kompatibel sein, sowohl auf Frequenzebene als auch bei der Datenübertragungsrate.

Vom Kauf eines WLAN-Repeaters mit niedrigeren Werten als vom Router unterstützt ist daher abzuraten. Auch weit darüber liegende Werte mindern die Leistung zwar nicht, sind aber zum Fenster rausgeschmissenes Geld. Es wird empfohlen, sich einen WLAN-Repeater zuzulegen, der sich in den beiden Punkten auf Augenhöhe mit dem Router des Heimnetzwerks befindet.

Frequenzbänder

Mit der Frequenzebene sind die Begriffe 2,4 GHz (WLAN n), 5 GHz (WLAN ac) oder neuerdings sogar 6 GHz (Wifi 6E) gemeint. Dabei handelt es sich um die Frequenzbänder des WLANs, über die beispielsweise Router funken, also Daten übertragen. Bei WLAN-Repeatern wird in Hinsicht auf die Frequenzbänder zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden:

Single-Band-Repeater​

Wie der Name bereits andeutet, nutzen diese WLAN-Repeater nur ein Funkband – es handelt sich dabei um 2,4 GHz. Die zur Verfügung stehende WLAN-Rate wird halbiert, da der Repeater über das 2,4 GHz Band sowohl empfängt als auch gleichzeitig sendet.

Dual-Band-Repeater​

Ein Dual-Band Repeater funkt auf 2,4 und auf 5 GHz. Dies beschleunigt die Datenübertragung erheblich, da dank dem sogenannten Crossband-Repeating sowohl das Senden als auch das Empfangen gleichzeitig stattfinden kann.

Tri-Band-Repeater​

Ein Tri-Band Repeater funkt ebenso wie ein Dual-Band Repeater über 2,4 GHz via des N-Standards und über 5 GHz via des AC-Standards. Letzteres liegt bei Tri-Band allerdings doppelt, wenn auch separat vor: Eine Funkeinheit umfasst die unteren Kanäle des Frequenzbereichs, die andere die oberen. Dies ermöglicht höchste Gesamtgeschwindigkeiten.

Datenübertragungsrate

Die Datenübertragungsrate wird in Mbit/s angegeben und zeigt auf, wie schnell die Verbindung ist . Basierend auf dem Frequenzband und dem WLAN-Standard sind unterschiedliche Werte möglich.

Wichtig ist hierbei zu wissen, dass die angegebenen Mbit/s nur in absoluten Idealfällen erreicht werden. Das bedeutet keinerlei Interferenzen durch beispielsweise Wände oder andere Geräte, die mit Funkwellen arbeiten – vom Heimnetzwerk des Nachbarn, über die Mikrowelle bis hin zum Babyphone sind Hinderungen kaum zu umgehen.

LAN-Port

Ein überwiegender Großteil der WLAN-Repeater verfügt über LAN-Ports. Standardgemäß einen, mit steigender Preisklasse aber für gewöhnlich auch mehrere. Diese lassen sich nutzen, um kabelgebundene Endgeräte an der Leistungsverbesserung der Datenübertragung teilhaben zu lassen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Spielkonsolen oder Fernseher.

Aber auch WLAN-fähige Geräte können über das Ethernet verbunden werden, um das Risiko von Interferenzen zu verringern. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber dem WLAN. Ein entscheidender Nachteil ist dagegen die geringe Anzahl an Endgeräten, die sich so gleichzeitig verbinden lassen.

Was es über WLAN-Repeater zu wissen gibt

Nachfolgend möchten wir grundlegendes Wissen zum Thema WLAN-Repeater vermitteln, welches vor dem Kauf interessant und nützlich sein kann. Um die häufigsten Fragen zu klären haben wir die wichtigsten Informationen recherchiert und kurz und gebündelt zusammengefasst.

Was ist ein WLAN-Repeater?

Unter einem WLAN-Repeater versteht man ein zumeist kleines und handliches Gerät, welches die Qualität der Internetverbindung innerhalb eines Netzwerks optimiert. Es fungiert als Überbrückung von Schwachstellen, die aufgrund von nicht ausreichender Reichweite des Routers entstehen​. So kann auch an Endgeräten außerhalb der Reichweite eines Routers schnelles Internet genutzt werden​.

Welche Arten von WLAN-Repeater gibt es?

Allen voran gibt es den klassischen WLAN-Repeater, der sich über Funk mit dem Router verbindet und so das Signal weiter leitet. In den vergangenen Jahren hat es aber auch neue, intelligente Lösungen für flächendeckendes und hoch qualitatives WLAN gegeben – das Mesh-WLAN, welches unter anderem mit Repeatern arbeitet.

Klassischer WLAN-Repeater​

Die Standard-Variante des Repeaters wird an geeignetem Standort in eine Steckdose gesteckt und verbindet sich über Funk mit dem Heimnetz der Routers. Anschließend wird ausgehend von Repeater ein weiteres Funknetz erstellt, welches die Reichweite des WLANs ingesamt erweitert. Die genauen Eigenschaften dieses Netzes sind unter anderem abhängig von der Anzahl an genutzten Frequenzbändern und der Datenübertragungsrate.

Mesh-Repeater

Ein Mesh-Netzwerk besteht aus verschiedenen Komponenten – dazu zählen neben Routern und Access Points auch Repeater. Diese bilden ein geschlossenes Netzwerk, welches stetig untereinander kommuniziert. So werden Endgeräte im Heimnetzwerk automatisch mit dem Gerät verbunden, welches die bestmöglichste Bandbreite am Standort bereitstellen kann.

Lesen Sie auch: Was ist eigentlich WLAN Mesh? 

Wie viel kostet ein WLAN-Repeater?

Wie bei so vielen technischen Produkten gehen auch bei WLAN-Repeatern die Preise auseinander. Ein Durchschnitt über alle Varianten hinweg lässt sich daher nur sehr grob definieren: die Spanne zieht sich von etwa 20 bis hin zu 150 Euro. Aber wie so oft sind den Kosten auch hier nach oben hinweg keine Grenzen gesetzt. Es gilt verständlicherweise: je umfangreicher, desto teurer. So können simple Single-Band Repeater schon für kleines Geld erworben werden und auch für zufrieden stellende Dual-Repeater der Mittelklasse kommt man mit einer Preisspanne von 40 bis 70 Euro gut davon. Wenn der Fokus allerdings auf besonders hohen Datenübertragungsraten, einem Tri-Band-Repeater oder aber auch der Integration in ein hochqualitatives Mesh-Netzwerk liegt, dann sind dreistellige Beträge meist nicht zu umgehen.

Zusammenfassung

Ein WLAN-Repeater ist eine klassische und zuverlässige Lösung, um Funklöchern und -abbrüchen innerhalb der eigenen vier Wände den Kampf anzusagen. Beim Kauf sollten dabei an erster Stelle die Frequenzbänder, sowie die Datenübertragungsrate des Repeaters selbst und des Routers Zuhause stehen – Kompatibilität ist ein ausschlaggebender Faktor. Des Weiteren ist auch der genaue Blick auf die vorhandenen LAN-Anschlüsse nicht zu unterschätzen. Die Wahl besteht zwischen klassischen Repeatern und jenen, die für die Integration in ein smartes Mesh-Netzwerk gedacht sind. Besonders empfehlenswerte Modelle stellen wir Ihnen hier vor:

Die besten WLAN-Repeater für stabiles Internet 

Je nach Anforderungen schwanken die Preise. Die simpelsten WLAN-Repeater können bereits für unter 20 Euro erworben werden und erfüllen ihren Job zuverlässig. High-End Geräte können hingegen grundlegend das Level eines Heimnetzwerks und der WLAN-Stärke innerhalb dessen anheben und höchsten Komfort bei der Nutzung von Laptop, Fernseher, Handy und Co. ermöglichen – dies spiegelt sich dementsprechend auch in den Kosten wider.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für